Mercedes-Benz ruft rund 700 Fahrzeuge des Baureihe GLE und GLS (W166,X166) aus dem Produktionszeitraum Mai bis August 2016 zurück. Grund dafür ist eine eventuell nicht korrekt verklebte Windschutzscheibe.

Stirnwand-Abdämpfung wird geprüft
Grund des Rückrufes ist die Feststellung, das die Stirnwand-Abdämpfung nicht innerhalb der Spezifikation gefertigt worden ist. Hierdurch könnte sich überschüssiges Isolationsmaterial im unteren Bereich der Windschutzscheibe befinden, was u.a. auch das Fahrgestellnummern-Sichtfenster verdecken könnte. Überflüssiges Dämmmaterial der Verkleidung könnte parallel die Windschutzscheiben-Verklebung beeinträchtigen. Im Falle einer Airbagauslösung – im Rahmen eines Unfalls – könnte der Airbag nicht korrekt durch die Windschutzscheibe gestützt werden. Die Rückhaltewirkung des Airbags für den Beifahrer kann dadurch negativ beeinflusst werden und die Verletzungsgefahr erhöht werden.

Rückruf für die Baureihe 166 aus Produktion Mai bis August 2016
Betroffene Fahrzeuge der Baureihe 166 werden auf die korrekte Verklebung und ordentlichen Verbau der Stirnwand-Abdämpfung geprüft sowie überflüssiges Isolationsmaterial entfernt – bei eventueller beeinträchtigter Verklebung der Frontscheibe wird dessen Verklebung korrigiert. Der Werkstattaufenthalt kann dabei bis zu 9 Stunden beanspruchen.

Bilder: Daimler AG