Weitab vom deutschen Regenwetter zeigt Mercedes-Benz erstmals seine neue CLS Generation der Baureihe C 257 – in Los Angeles in den Vereinigten Staaten von Amerika. Trotz sommerlichen Temperaturen bleibt uns – da wir der Weltpremiere des Fahrzeuges vor Ort in den USA beiwohnen – jedoch nur wenig Zeit. Hier unsere ersten Eindrücke von Los Angeles.

Vorreiter der neuen Designsprache
Mercedes-Benz spricht bei der Weltpremiere des CLS vom „Vorreiter der neuen Designsprache von Mercedes-Benz, erkennbar an der klaren Form mit reduzierten Linien“. Durchaus: Das Design wirkt ungewohnt neu, vor allen die nach unten öffnende Grillkontur und der nach vorne geneigte Grill bzw. Front fällt uns dazu gleich auf. Aber auch die breiten, noch niedrigen Scheinwerfer und das Design der zweiteiligen Heckleuchten ist neu und möchte weiterhin eine zeitlose Ausstrahlung – wie in der ersten CLS Generation der Baureihe C 219 – erneut wieder aufnehmen. „Der neue CLS ist als Archetyp der viertürigen Coupés eine Design-Ikone. Gemäß unserer Hot & Cool-Designphilosophie haben wir ihn in seiner DNA extrem puristisch reduziert und gleichzeitig mit geradezu erotischer Schönheit emotional aufgeladen“, so auch Gorden Wagener, Chief Design Officer Daimler AG.

Neue CLS Generation – C 257
Die dritte Generation des CLS möchte – neben einen hochemotionalen Fahrzeuges – wieder mit überzeugenden Langstrecken- und Geräuschkomfort punkten – und die Käufer ab März 2018 – mit dessen Marktstart in Deutschland – auch die Fahrer davon überzeugen. Blickt man zurück, hat Mercedes-Benz mit der ersten Generation ein neues Fahrzeugsegment geschaffen, welches es davor noch nicht gegeben hat. Die Mischung zwischen Eleganz und Dynamik eines Coupés mit dem Komfort und der Funktionalität der Limousine – und das soll auch die neue Ausgabe des Trendsetters wiedergeben. Mit der überspannten Bordkante, der flachen Seitenscheibenlinie und dem geduckten Greenhouse besitzt „der Neue“ aber auch pure CLS-Gene. Sicken und Linien sind jedoch nun deutlich reduziert, der cw-Wert liegt nun bei 0,26.

Blick auf die Details
Mit Blick auf die Details zeigt sich vorne der typischen Diamantgrill – mit einer Lamelle, wo der Umriss des Grills an den AMG GT erinnert. Die Motorhaube ist dabei von Karosserieflächen umfasst, die Scheinwerfer sind sehr flach – und breit – und gehen nach mit geneigten Flanken in die Grillkontur über. Im Seitendesign zeigt sich eine hohe Bordkante – das Greenhouse ist sportlich geduckt, die Seitenscheiben sind erneut rahmenlos.

Die hintere Schulterlinie des CLS geht fließend in das flache Heck über. Hinten zeigen sich die zweiteiligen Heckleuchten, die Rückstahler sind in den Stoßfänger ausgelagert – wie auch das Kennzeichen. Die Heckleuchten besitzen eine Edgelicht-Hinterleuchtung mit kristalliner Optik.

 

Im Interieur fallen zuerst die neuen Lüftungsdüsen sowie das WIDESCREEN Cockpit, ähnlich der E- und S-Klasse, auf. Die Düsen sind ebenso so beleuchtet erhältlich, wie die Ambientebeleuchtung in 64 Farben. Als Gimmick zeigt sich die Temperaturverstellung der Klimaanlage, wobei die Lichtfarbe sich kurz auf rot oder blau verstellt.

Neu sind die Sitze im CLS, die speziell für die neue Baureihe gestaltet worden sind. Die Sitze im Fond gleichen dabei optisch den Vordersitzen – wobei der Einzelsitzcharakter so gewahrt werden möchte – das Modell aber nun auch erstmals in 5-Sitzer ist. Die Lehnen sind übrigens im Verhältnis von 40/20/40 umlegbar, der Kofferaum so auf 520 Liter erweitert.

Neue Reihen-6-Zylinder Motorengeneration
Beim Marktstart setzt man den CLS auf eine mehr als gute Basis an Startmotorisierungen – mit 2 Dieselvarianten und einer Benzin-Variante, jedoch vorerst ausschließlich mit 4MATIC Allradantrieb. Neben dem CLS 350 d 4MATIC – mit 286 PS und 600 Nm Drehmoment – ist ebenso der CLS 400 d 4MATIC mit 340 PS und 700 Nm Drehmoment verfügbar – beides neue Diesel-Reihen-6-Zylinder. Der CLS 450 4MATIC verfügt hierbei – mit EQ Boost – über 367 PS plus zusätzliche 22 PS. Der Motor verfügt über ein 48-Volt-Bordnetz und verfügt in Serie einen Partikelfilter.

Edition 1 zum Start des neuen CLS Coupé
Auch bei der dritten CLS Generation von Mercedes-Benz kann man die Exklusivität steigern – mit der Edition 1, die rund ein Jahr ab Markteinführung erhältlich sein wird.

Das Sondermodell besitzt zahlreiche luxuriöse Ausstattungsdetails serienmäßig, die nur im Rahmen der Edition 1 erhältlich sind. Dazu gehören unter anderem das Interieurkonzept COPPER ART mit Sitzen in Leder Nappa schwarz pearl mit Mittelfeld im Rautendesign und kupferfarbenen Akzenten, kupferfarbene Kontrastnähte an Mittelkonsole, Sitzen, Armlehnen, Instrumententafel sowie Türbelägen sowie ein einzigartiger Diamantgrill mit Pins und Einlegern in Chrom matt, die kupferfarben schimmern. Kombinieren lässt sich die Edition 1 mit allen Motorisierungen.

Exterieur auf Basis der AMG Line
Das Exterieur basiert auf der AMG Line. Besondere Merkmale sind serienmäßige MULTIBEAM LED Scheinwerfer und 20 Zoll große AMG Leichtmetallräder im Vielspeichen-Design in schwarz lackiert und mit glanzgedrehtem Felgenhorn. Zu erkennen ist das Sondermodell auch am „Edition 1“-Schriftzug an den vorderen Kotflügeln.

Zu den Highlights im ebenfalls auf der AMG Line basierenden Innenraum gehören unter anderem zusätzlich:

  • Instrumententräger mit Leder Nappa schwarz bezogen
  • Mittelkonsole sowie Zierteil im Instrumententräger in Esche schwarz offenporig
  • Analoguhr im IWC-Design mit exklusivem Zifferblatt
  • Fahrzeugschlüssel in schwarz hochglanz mit Zierrahmen in Chrom hochglanz
  • Ambientebeleuchtung in 64 Farben inkl. beleuchteter Lüftungsdüsen
  • Spiegel-Paket
  • Memory-Paket
  • im Verhältnis 40:20:40 umklappbare Fondsitzlehne
  • Fußmatten mit „Edition 1“-Plakette und kupferfarbener Paspel
  • Chrom-Schriftzug „Edition 1“ auf der Mittelkonsole und „Edition 1“-Anzeige auf dem Begrüßungs-Bildschirm.

Bilder: MBpassion.de