Mercedes-AMG startet die Auslieferung des GLC 63 / 63 S 4MATIC+ als SUV und Coupé nun im Frühjahr 2018.

Die GLC 63 / 63 S 4MATIC Modelle werden offiziell im März 2018 ausgeliefert. Auch wenn – zumindest nach unseren Informationen – die Produktion von Kundenfahrzeugen ab April 2018 startet, möchte man dies uns im Detail so nicht offiziell bestätigen. Auf Rückfrage bei einer AMG-Sprecherin in Affalterbach heißt es dazu lediglich: „Das Fahrzeug hat in Europa Markteinführung im März„.

GLC mit bis zu 510 PS
Mit dem GLC 63 4MATIC(+) kombiniert man in Affalterbach einen Performance-SUV mit dessen V8-Kompetenz. Einzigartig am Markt: erstmals ist dazu ein Mid-Size SUV mit dem leistungsstarken Achtzylinder-Biturbo in zwei Leistungsstufen erhältlich. Basis dafür bilden der AMG 4,0-Liter-V8-Motor mit 350 kW (476 PS) oder 375 kW (510 PS) bei den GLC 63 S und GLC 63 S Coupé-Varianten. Die Beschleunigung von 0-100 km/h in nur 3,8-4,0 Sekunden belegt ebenfalls eindrucksvoll: SUV und Coupé übernehmen eine Sonderstellung in ihren Segmenten. Mercedes-AMG entspricht damit den Kundenwünschen, die auch bei einem Mid-Size Performance-SUV nach einer Kombination aus souveräner Leistungsentfaltung und hochemotionalem, unverwechselbaren Motorsound verlangen.

Performancefahrzeug mit 4MATIC+ Allradantrieb aus Affalterbach
„Der neue GLC 63 4MATIC+ ist für uns ein ganz besonderes Fahrzeug. Ein SUV sehr sportlich und dynamisch, dennoch natürlich extrem fahrstabil auszulegen, ist keine leichte Aufgabe. Daher haben wir sehr viel Herzblut und unsere über die vielen Jahre errungene SUV-Kompetenz in diese Entwicklung gesteckt. Damit ist uns ein SUV gelungen, das sich hochpräzise und agil bewegen lässt und bei Bedarf auch zu einer schnellen Runde auf die Rennstrecke einlädt. Mit unserem V8-Biturbomotor verfügen wir über ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal im Performance-Wettbewerbsumfeld. Zudem bieten wir mit SUV und Coupé die größte Auswahl im Segment. Und die technische Nähe zu unseren Sportwagen wird optisch durch den AMG Panamericana-Grill unterstrichen, der zuvor nur für unsere AMG GT Modelle reserviert war“, so auch Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH.

Bilder: Daimler AG