Fahrzeug, Fahrer, Unternehmen und Service miteinander vernetzen und daraus einen Mehrwert für Kunden entwickeln – das ist „ Omniplus On“ für Daimler Buses. Hier werden vielfältige aktuelle und künftige digitale Dienstleistungen rund um Omnibusse in einem einzigen Portal zusammengefasst. Busunternehmen steht ab 2018 eine große und fortlaufend erweiterte Bandbreite an Informationen zur Verfügung.

Service-Innovation Omniplus Uptime: Wenn der Service vorausdenkt

Mit dem einzigartigen vorausdenkenden Service Omniplus Uptime zeigt Omniplus die Möglichkeiten der digitalen Vernetzung. Omniplus Uptime schafft Transparenz über den technischen Zustand der Flotte, bündelt Servicetermine, verhindert Ausfälle und erhöht dadurch die Fahrzeug­verfügbarkeit.

Omniplus Uptime überprüft den Status der Fahrzeugsysteme in Echtzeit, von den Türen bis zur Abgasnachbehandlung. Deutet sich ein Fehler im Fahrzeug an, werden die Diagnoseinformationen auf einen speziell gesicherten Daimler Server gesendet und dort analysiert und interpretiert. Wird ein Reparatur- oder Wartungsbedarf identifiziert, erhält der Busunternehmer und, je nach Dring­lichkeit ebenfalls der autorisierte Servicestützpunkt, Informationen zu Ursache und Abhilfe. Auf diese Weise lassen sich notwendige Reparaturen termingenau vorbereiten und ggf. mit der fälligen Wartung bündeln.

Drohen akute Probleme, wird das Busunternehmen in Minutenschnelle vom Omniplus 24h Service angerufen und zusätzlich über das Portal von Omniplus On informiert. Damit verbunden sind konkrete Handlungsempfeh­lungen. Bei Bedarf sucht Omniplus die passende Werkstatt und organisiert die Reparatur. Auf diese Weise kann ein unplanmäßiger Stopp verhindert und ein unaufschiebbarer Werkstattaufenthalt auf ein Minimum beschränkt werden. Omniplus Uptime ist ab dem dritten Quartal 2018 verfügbar.

Vielfältige Services unterstützen Unternehmen und Fahrer

Omniplus On bietet bereits mit den kostenlosen Basisdiensten zahlreiche nütz­liche Informationen. Er nennt zum Beispiel das Kraftstoff-Einsparpotenzial der Omnibusflotte anhand der aktuellen Verbrauchswerte und Fahrweisen, die Laufleistung der Omnibusflotte und die aktuellen Positionen der Omnibusse.

Wesentliche Fahrzeugfunktionen sind über „Remote Bus“ zu erkennen, etwa Reifendruck, Diesel- und AdBlue-Füllstände, Schließzustand der Klappen sowie die Außenbeleuchtung. Der Fahrer kann ab Frühjahr 2018 diese Werte über das WLAN auf dem Smartphone abrufen, etwa nach einer Pause. Mit „BusGuides“ können Wartungshinweise, Betriebsanleitungen und Zusatz­anleitungen ab sofort über eine mobilfähige Internetseite eingesehen werden.

Die neue Driver’s App unterstützt Busfahrer bei der täglichen Abfahrtskon­trolle. Sie führt den Fahrer per Checkliste durch das Prüfprogramm. Er kann Mängel festhalten und zusammen mit dem Protokoll an sein Unternehmen senden. Unternehmen liegt damit ein Nachweis der korrekten Abfahrtskon­trolle vor. Sie können die Checkliste über die gesetzlichen Vorgaben hinaus ergänzen. Sie ist voraussichtlich ab dem zweiten Quartal 2018 verfügbar.

Omniplus On integriert künftig außerdem die vielfältigen Telematikleistungen von Fleetboard. Das umfasst die „Einsatzanalyse“ , die „Fahrtenaufzeichnung“ „Service“, „Mapping“ und die „ Zeitwirtschaft“. Diese Dienste sind die Grund­lage für einen effizienten Flotteneinsatz im Reise- und Linienverkehr. 

Technische Basis ist die Telematik-Box „Fleetboard Bus Data Center“

Technische Voraussetzung für den Einsatz von Omniplus Uptime ist die Elektrik- und Elektronikplattform B2E. Omniplus On ist daher für die aktuellen Modelle des Mercedes-Benz Citaro/CapaCity und den neuen Mercedes-Benz Tourismo lieferbar. Sie werden ab 2018 serienmäßig mit der Telematik-Box „ Fleetboard Bus Data Center“ ausgestattet. Sie dient als Übertragungseinheit der Daten.

Bilder/Quelle: Daimler AG