Die Daimler AG verlagert die Forschungsabteilung vom Standort Ulm an die Standorte Sindelfingen sowie nach Untertürkheim – aber auch an das neue Prüf- und Technologiezentrum nach Immendingen.

Während die Gewerkschaft sowie der Betriebsrat von rund 250 Stammbeschäftigten sowie 200 Studenten und Doktoranden spricht, spricht das Unternehmen von rund 200 Mitarbeitern. Der Konzern betont dazu, das es sich hierbei keineswegs um den Abbau von Arbeitsplätzen handelt.

Betroffenen Mitarbeitern wird eine Beschäftigung in Untertürkheim oder Sindelfingen angeboten. Ulm wird hingegen als IT-Standort ausgebaut und soll mittelfristig einige hundert zusätzliche Arbeitsplätze erhalten.

Bild: Daimler AG