Daimlers brasilianische Tochtergesellschaft Mercedes-Benz do Brasil investiert in den kommenden fünf Jahren rund 600 Millionen Euro in ihr Nutzfahrzeuggeschäft. Damit unterstreicht der größte Nutzfahrzeughersteller in Lateinamerika sein starkes Engagement im brasilianischen Markt. Die Investitionen fließen in die Modernisierung der Fahrzeugpalette, digitale Dienste sowie die beiden größten Produktionswerke in São Bernardo do Campo und Juiz de Fora. Bis 2022 sollen beide Werke den höchsten Produktionsstandards entsprechen und so noch wettbewerbsfähiger sein. Seit 2010 hat Daimler etwa eine Milliarde Euro in den Standort investiert.

Martin Daum, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Daimler Trucks und Buses: „Wir glauben an den Nutzfahrzeug-Markt Brasilien und investieren weiter in unsere regionale Präsenz. Nahezu die Hälfte aller Nutzfahrzeuge auf Brasiliens Straßen sind älter als 20 Jahre. Diese Fahrzeuge müssen ersetzt werden. Wenn der Markt anzieht, sind wir bereit. Mit rund 600 Millionen Euro machen wir uns fit für die Zukunft.“

Daimler baut Marktführerschaft in Brasilien aus

Stefan Buchner, Leiter Mercedes-Benz Trucks: „Der brasilianische Markt ist zwar noch schwach, aber unsere Produkte sind stark. Wir konnten in schwierigem Umfeld unseren Marktanteil ausbauen. Das zeigt: Wir wissen, was unsere Kunden brauchen und haben die passenden Produkte – für Brasilien und verstärkt auch für die Exportmärkte.“

rotz einer äußerst schwierigen Wirtschaftslage und rückläufigen Nutzfahrzeugmärkten in den vergangenen Jahren konnte Mercedes-Benz do Brasil seine Marktanteile im Truck- und Van-Geschäft steigern. Auf Basis der aktuell verfügbaren, unterjährigen Daten ist Mercedes-Benz Trucks im wichtigsten lateinamerikanischen Markt weiterhin die Nummer eins mit einem Marktanteil von 29,4 Prozent (+0,7 %-Pte.; YtD 7/2017). Mercedes-Benz Vans steigerte seinen Marktanteil im Segment der großen Transporter ebenfalls auf 32,9 Prozent (+7,0 %-Pte.; YtD 7/2017). Daimler Buses konnte die unangefochtene Marktführerschaft verteidigen und erreichte einen Marktanteil von 49,1 Prozent (YtD 7/2017).

Mercedes-Benz do Brasil steigert Export um 42 Prozent

Robuste Mercedes-Benz Produkte aus Brasilien erfreuen sich immer größerer Beliebtheit im Ausland. So konnte Mercedes-Benz do Brasil in diesem Jahr bereits knapp 10.000 Fahrzeuge exportieren. Das entspricht einer Steigerung um 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (YtD 8/2017). Besonders der Lkw-Export zog spürbar an. Mit rund 6.000 Lkw wurden 42 Prozent mehr Trucks exportiert als im Vorjahreszeitraum. Auch der Export von Bus-Chassis zog um 15 Prozent an auf rund 4.300 Einheiten.

Beliebt sind Mercedes-Benz Produkte aus Brasilien vor allem in den benachbarten südamerikanischen Ländern. Aber auch in Ländern des Mittleren Osten und Nordafrika steigt die Nachfrage. Regionen, die ähnliche Transportanforderungen und -bedingungen wie Brasilien aufweisen und daher robuste Nutzfahrzeuge für teils widrige Straßenbedingungen benötigen.

Quelle: Daimler AG