Auf der IAA 2017 feierte der BRABUS ULTIMATE E Concept Weltpremiere – ein exklusives Elektro-Stadtsportwagen mit 204 PS / 150 kW, 350 Nm Drehmoment und einen Sprint in 4.5 Sekunden auf 100 km/h. Die V/max des smart-Fahrzeuges wird von Brabus dabei mit 180 km/h angegeben, – natürlich abgeregelt.

Mit einer aufregend gestaltete, leuchtend gelb lackierte Karosserie auf 18 Zoll großen Schmiederädern und ein luxuriöses Interieur in feinstem blauem Leder zeigt BRABUS das Concept am Messestand in Frankfurt.

Die Studie eines exklusiven Stadtsportwagens mit Elektroantrieb – den man definitiv auch später in Serie bringen möchte – entstand auf Basis des aktuellen smart fortwo coupé. Die Stromversorgung des quer hinter der Hinterachse installierten Elektromotors erfolgt über einen im Fahrzeugboden untergebrachten Lithium-Ionen-Akkupack. Mit einer Kapazität von 22 kWh wird eine Reichweite von maximal 160 Kilometern im NEFZ Normzyklus erzielt.

Der BRABUS ULTIMATE E Concept wurde von BRABUS ZERO EMISSION entwickelt und gebaut. Dieser Unternehmensbereich der BRABUS Group beschäftigt sich seit dem Jahr 2008 mit alternativen Antrieben. Als kompetenter Entwicklungspartner für dieses Projekt konnte Kreisel Electric aus Österreich gewonnen werden.

Als Basisauto für das innovative Concept Car dient das smart fortwo coupé der aktuellen Generation. Wie bei jedem smart sitzt auch der BRABUS ZERO EMISSION High Performance Elektromotor quer hinter der Hinterachse. Die Kraftübertragung auf die Hinterräder erfolgt über ein Einstufengetriebe.

Der Elektromotor des BRABUS ULTIMATE E Concept leistet 150 kW / 204 PS. Damit beschleunigt der Zweisitzer in 4,5 Sekunden von 0 – 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 km/h.

Trotz des für einen Kleinwagen enormen Leistungspotenzials ist der Elektroantrieb besonders umweltfreundlich, da CO2-neutral. Nach NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) liegt der Verbrauch bei nur 13,9 kWh pro 100 km. Die Reichweite ist dem vorwiegenden Einsatzbereich der Studie, nämlich vorwiegend im urbanen Raum, mehr als angemessen. Je nach Fahrweise erreicht der BRABUS ULTIMATE E Concept mit einer Batterieladung eine Reichweite von bis zu 190 Kilometern (158 Kilometer im NEFZ Normzyklus).

Das ist der Verdienst von High Efficiency Battery Power by Kreisel Austria. Der kompakte 22 kWh Lithium-Ionen-Pack der österreichischen Spezialisten wurde so konfektioniert, dass er perfekt in die kompakte Karosserie des smart fortwo integriert werden kann. Gleichzeitig ist der Energiespeicher aber auch noch besonders leicht. Damit bringt der BRABUS ULTIMATE E Concept ein Leergewicht von nur 1.085 Kilogramm auf die Waage. Ein weiterer Vorteil dieser State-of-the-Art Batterietechnik liegt bei der kurzen Ladezeit: An der Wallbox in der Garage zuhause dauert eine 80-Prozent-Ladung nur 30 Minuten.

Die Studie fasziniert nicht nur durch ihre leuchtend gelbe Sonderlackierung, sondern auch durch die aufregende BRABUS WIDESTAR Karosserie, die exklusiv den BRABUS ULTIMATE Sondermodellen vorbehalten ist.

Die sportlich-dynamisch designte Breitversion besitzt Verbreiterungen an Vorder- und Hinterachse, die Platz für die für ein Elektroauto dieser Größe äußerst ungewöhnliche 18 Zoll Breitbereifung schaffen. Maßgeschneidert für die aktuellen ULTIMATE Supercars auf Basis der aktuellen smart Generation werden in Hightech-Schmiedetechnologie besonders leichte BRABUS Monoblock Y Schmiederäder produziert. Mit nur 6,7 Kilogramm Gewicht vorne und 7,1
Kilogramm für das Hinterrad gehören die BRABUS Monoblock Y Rädern für den BRABUS ULTIMATE E Concept zu den weltweit leichtesten 18 Zoll Rädern auf dem Markt. Dazu trägt auch entscheidend das filigrane Design mit neun Speichen bei, die zum Radaußenrand in der Form eines „Y“ auslaufen.

Dank der Breitversion können vorne 7Jx18 Räder mit 205/35 R 18 Hochleistungspneus gefahren werden. An der Hinterachse sorgen 235/30 R 18 Pneus auf acht Zoll breiten Rädern für optimale Traktion und agiles Handling. Für die Studie, die in Frankfurt ausgestellt wird, wurden diese Hightech-Räder glänzend schwarz lackiert und erhielten passend zur Karosserie gelbe Akzente.

Speziell abgestimmt auf das Fahrzeuggewicht des Elektroautos, die ultraflachen Pneus und die breitere Spur wurde das BRABUS Fahrwerk. Es kombiniert sportliche und sichere Fahreigenschaften mit dem gewünschten Fahrkomfort.

Die Breitversion besteht natürlich nicht nur aus den breiteren Kotflügeln, sondern auch aus im Windkanal entwickelten Aerodynamik-Komponenten wie Frontspoiler, Seitenschwellern und Heckdiffusor. Dieses Element wurde für das Elektroauto in einer speziellen Version mit einer zentralen Leuchte angefertigt, die anzeigt, wenn der BRABUS ULTIMATE E Concept rekuperiert.

Als Kontrast zur leuchtend gelben Außenhaut erhielt der BRABUS ULTIMATE E Concept in der hauseigenen Sattlerei ein BRABUS fine leather Interieur in blauem, besonders weichem und atmungsaktivem BRABUS Mastikleder. Dazu gehören nicht nur die Sitze und die Innenteile der beiden Türverkleidungen sowie die A- und C-Säulen, sondern auch der Instrumententräger. Gelbe Ziernähte gehören genauso zu den liebevollen Details dieser exklusiven Volllederausstattung wie die millimetergenaue Steppung in Wabendesign.

Passend zur Wagenfarbe wurden Details wie das aufs Armaturenbrett gesetzte Instrument für Ladeanzeige und Uhr sowie die Lüftungsringe lackiert. Die Blende, die das Kombiinstrument einrahmt, die Hebel für Blinker und Scheibenwischer sowie die Türgriffschalen leuchten ebenfalls in knalligem Gelb.

Einen Touch von Racing Look bringen die BRABUS Edelstahl-Pedale sowie Schaltknauf und Handbremshebel aus Aluminium ins Cockpit. Darüber hinaus besitzt diese Studie maßgeschneiderte Einstiegsleisten mit beleuchtetem BRABUS ULTIMATE E Concept Logo, das ebenso von weiß auf rot wechselnd ist wie die Edelstahl-Fußstütze im Fahrerfußraum. Hochwertige Velours-Fußbodenschoner mit BRABUS Logo machen das edle Ambiente komplett. Natürlich besitzt auch das Concept Car so selbstverständliche Komfortfeatures wie Klimaanlage, Sound- und Navigationssystem.

Quelle: Brabus / Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe – mit freundlicher Unterstützung von Canon Deutschland (Canon 7D Mark II, 1DX)