Weltpremiere auf der IAA 2017 in Frankfurt für den BRABUS ROCKET 900 Cabrio auf Basis Mercedes S 65. Das schnellste und leistungsstärkste viersitzige Cabrio der Welt leistet 900 PS und 1.500 Nm maximales Drehmoment. Der V12 Biturbo schiebt das Cabrio auf über 350 km/h Höchstgeschwindigkeit an. Der 2+2-Sitzer katapultiert seine Fahrgäste in 3,9 Sekunden auf Tempo 100.

BRABUS ROCKET 900 Cabrio: Weltpremiere in Frankfurt
Natürlich fasziniert das BRABUS ROCKET 900 Cabrio nicht nur durch seine einzigartige Performance: Ebenso außergewöhnlich sind die sportlich-elegante Optik mit Sicht-Carbon-Aerodynamik Komponenten, die 21 Zoll Hightech-Schmiederäder und das ebenso individuelle wie herausragend verarbeitete BRABUS fine leather Interieur. Das Blaue Band für das schnellste viersitzige Cabriolet bleibt mit diesem Supercar in der Familie: Bislang war das BRABUS 850 6.0 Biturbo Cabrio auf Basis des Mercedes S 63 4MATIC der schnellste Vertreter dieser Zunft.

Namensgeber und Kraftwerk des neuen offenen Highend-Supercars ist der BRABUS ROCKET 900 6.3 V12 Biturbo Hubraummotor. Das Hochleistungstriebwerk auf Basis des Zwölfzylinders des S 65 wird im mit modernsten Bearbeitungsmaschinen ausgerüsteten Motorenbau im BRABUS Werk in Bottrop gefertigt. Die aufwendigste Maßnahme bei diesem Triebwerk ist die Hubraumerweiterung von serienmäßig 6,0 auf 6,3 Liter. Dafür erhält der Zwölfzylinder eine aus dem Vollen gefräste BRABUS Spezialkurbelwelle mit längerem Hub. Zusätzlich werden die Zylinderbohrungen vergrößert und dazu passende, geschmiedete Kolben sowie exakt ausbalancierte, ebenfalls aus dem Vollen gefräste Spezialpleueln installiert.

Ebenso elementar für die Leistungssteigerung ist die Triebwerksperipherie, die in vielen Bereichen neu konstruiert wurde. Auf der Auslassseite ersetzen spezielle Auspuffkrümmer mit Turboladern, die mit größerer Verdichtereinheit und Turbine versehen wurden, die Serienlader. Dazu gibt es 80 Millimeter starke Downpipes und eine klappengesteuerte BRABUS Edelstahl-Hochleistungsauspuffanlage mit staudrucksenkenden Metallkatalysatoren.

900 PS sowie 1.500 Nm maximales Drehmoment
Ebenfalls komplett überarbeitet präsentiert sich die Einlassseite, die den Motor mit einem gehörigen Plus an Atemluft versorgt. Zu diesem Zweck entwickelten die BRABUS Motoreningenieure das BRABUS Ansaugmodul 900, das über eine neue, in die Motorhaube integrierte Luftführung direkt vom Kühlergrill mit Frischluft versorgt wird. Im neuen Ansaugtrakt enthalten ist ein spezielles Luftfiltergehäuse mit vergrößertem Ansaugquerschnitt und Spezialfiltern sowie eine „Gold Heat Reflection“ Beschichtung für die Ansaugrohre, die die Temperatur leistungsförderlich absenkt.

Bei aufwändigen Tests auf Prüfständen, Rennstrecken und im Alltagsverkehr auf der Straße programmierten die BRABUS Elektroniker neue Kennfelder für Einspritzung, Ladedruckregelung und Zündung. Das neue Motormanagement stimmt die Hochleistungskomponenten optimal aufeinander ab, womit nicht nurmaximale Leistung, sondern auch eine einem V12 angemessene, herausragende Laufkultur garantiert ist.

Außerdem rüsteten die Motorentechniker von BRABUS das Supercar mit BRABUS Start-Stop Memory aus. Dieses Modul speichert die letzte angewählte Position des serienmäßigen Start-Stop Systems ab und stellt diesen Modus auch nach einem Motorneustart oder Wechsel des Fahrdynamikprogramms sofort wieder bereit. MOTUL liefert die Hightech-Schmierstoffe für den kompletten Antriebsstrang.

Der aufwendige Umbau zum BRABUS ROCKET 900 6.3 V12 Biturbo Triebwerk resultiert in einzigartigen Leistungsdaten: Bei nur 5.500 U/min steht eine Spitzenleistung von 662 kW / 900 PS zur Verfügung. Noch gewaltiger ist das maximale Drehmoment von 1.500 Nm bei 4.200 Touren. Im Fahrzeug wird dieser Wert elektronisch auf 1.200 Nm begrenzt.

Die Kraftübertragung auf die Hinterräder erfolgt über ein dem enormen Leistungspotenzial angepasstes Siebengang-Automatikgetriebe, das wahlweise auch manuell über die BRABUS RACE Aluminium Schaltwippen am Lenkrad geschaltet werden kann, und das BRABUS Hochleistungsdifferenzial mit 40 Prozent Sperrwirkung.

Zur einzigartigen Performance gesellt sich auch akustisch eine Symphonie der Kraft: Der Sound des aufgeladenen V12 kann durch die ab Werk Bottrop installierte BRABUS Sportauspuffanlage mit Klappensteuerung quasi von Dr. Jekyll zu Mr. Hyde variiert werden. Per Knopfdruck am Lenkrad wird das aktive Soundmanagement gesteuert, mit dem der Fahrer entscheiden kann, ob er sein offenes Supercar unauffällig im diskreten, leisen „Coming Home“ Modus fahren will oder in der Sportposition einen betont kraftvollen Zwölfzylinder-Sound genießen will.

Teile aus Sicht-Carbon
Die enorm hohen Geschwindigkeiten stellen selbstverständlich auch besonders hohe Ansprüche an die Aerodynamikteile, die von den BRABUS Designern im Windkanal entwickelt wurden. Alle Karosseriekomponenten, die für alle S 63 und S 65 Coupés und Cabriolets angeboten werden, werden in Sicht-Carbon-Ausführung produziert. Hier besteht die Option, diese Teile mit wie hier beim Messefahrzeug mattem oder alternativ hochglänzendem Coating zu ordern.

Der BRABUS Frontspoiler, der am vorderen Stoßfänger befestigt wird, verleiht dem Zweitürer nicht nur eine reinrassige Rennsport-Optik, sondern reduziert bei hohem Tempo auch den Auftrieb an der Vorderachse, was die Fahrstabilität weiter optimiert. Maßgeschneiderte Carbon-Blenden setzen die großen Lufteinlässe links und rechts im vorderen Stoßfänger noch markanter in Szene. Sicht-Carbon-Cover für die Außenspiegel setzen weitere, gezielt sportliche Akzente.

Die Heckpartie des offenen Luxusliners wird ebenfalls optisch aufgewertet: Der BRABUS Carbon-Diffusor setzt die beiden zweiflutigen Keramik-Endrohre der BRABUS Sportauspuffanlage perfekt in Szene. Der BRABUS Carbon-Heckspoiler auf dem Kofferraumdeckel sorgt für eine ausgewogene Aerodynamik an Vorder- und Hinterachse. Die Carbon-Aufsätze für die seitlichen Luftauslässe an der Heckschürze runden die sportliche Linie perfekt ab.

Aufregendes Design, höchste Qualität und ein weiterer Zuwachs an Fahrdynamik sind die herausragenden Eigenschaften der BRABUS Monoblock Räder, die für das Mercedes S-Klasse Cabriolet in verschiedenen Dimensionen von 18 bis 22 Zoll Durchmesser angeboten werden.

Um die enormen Fahrleistungen inklusive der enorm hohen Höchstgeschwindigkeit des BRABUS ROCKET 900 Cabrio voll ausschöpfen zu können, ist das Supercar mit BRABUS Monoblock „PLATINUM EDITION“ 21 Zoll Schmiederädern ausgerüstet, die in verschiedenen Designs verfügbar sind. Durch die Fertigung in modernster Schmiedetechnologie wird eine optimale Symbiose aus höchster Festigkeit und Leichtbauweise erzielt. In den Dimensionen 9Jx21 auf der Vorderachse und 10.5Jx21 hinten nutzen sie den vorhandenen Platz in den Radhäusern hervorragend aus. Als optimale Bereifung werden Continental Hochleistungspneus in den Größen 255/35 ZR 21 vorne und 295/30 ZR 21 auf der Hinterachse montiert. Das Showcar auf dem IAA Stand ist mit BRABUS Monoblock F „PLATINUM EDITION“ Rädern ausgerüstet, die als Kontrast zur Karosserie im Farbton Shadow-Grey lackiert wurden.

Als noch größere King Size Option gibt es auch eine BRABUS 22 Zoll Rad/Reifen-Kombination. Die BRABUS Monoblock G „Platinum Edition“ Schmiederäder werden in der Kombination 9Jx22 mit 255/30 ZR 22 Pneus auf der Vorderachse und 10Jx22 mit 295/25 ZR 22 Bereifung hinten gefahren.

Speziell abgestimmt auf die ultraflachen Niederquerschnittsreifen ist das BRABUS Tieferlegungsmodul, mit dem die Karosserie des offenen 2+2-Sitzers um ca. 15 Millimeter abgesenkt wird.

Selbstverständlich veredelt BRABUS auf Kundenwunsch auch das Cockpit des S-Klasse Cabriolets. Dazu gehören Einstiegsleisten mit beleuchtetem BRABUS Logo, das passend zur Ambiente Innenraumbeleuchtung in verschiedenen Farben dargestellt werden kann. Aluminiumkomponenten wie die BRABUS RACE Schaltpaddel, Pedale und Türpins setzen betont sportliche Akzente. Der BRABUS Tachometer bis 400 km/h ist dem enormen Potenzial des Fahrzeugs angepasst.

Noch individuellere Kundenwünsche werden in der hauseigenen Sattlerei mit einer BRABUS fine leather Ausstattung erfüllt, die nicht nur durch die praktisch grenzenlose Vielfalt an Farben und Materialien, sondern vor allem durch herausragende Verarbeitungsqualität besticht. Das BRABUS ROCKET 900 Cabrio auf der IAA 2017 setzt mit einem Bi-Color-Vollleder-Interieur in einer Kombination aus den beiden Lederfarben Mondial Vanille und Mondial Schwarz einen starken Kontrast zur Lackierung der Karosserie. Um das exklusive Interieurstyling noch ausgefeilter zu gestalten, besitzen die Sitze und Seitenverkleidungen nicht nur geschwungene Ziernähte, sondern werden zusätzlich noch mit schwarzen und roten Nähten akzentuiert.

Die serienmäßigen Holzintarsien und Zierstäbe im Cockpit ersetzen die BRABUS Kunstschreiner der Interieurabteilung mit maßgefertigten Edelholzteilen aus schwarzer Muskelesche, die bei diesem Fahrzeug eine offenporige Oberfläche aufweisen. Alternativ bietet BRABUS natürlich auch für dieses Modell Echt-Carbon-Elemente an, die farblich und von der Oberflächenversiegelung her in vielen Varianten angeboten werden.

Das schnellste viersitzige Cabriolet der Welt mit Straßenzulassung ist wahlweise als Komplettfahrzeug erhältlich oder kann auf Basis jedes Mercedes S 65 Cabriolets aufgebaut werden.

Quelle: BRABUS