Nach einer ersten Unterbrechung des Qualifyings zum Großen Preis von Italien in Monza konnte Lewis Hamilton die Pole für das morgige Rennen sichern. Die ersten Session wurde nach 4 Minuten wegen eines Unfalls von Haas-Pilot Romain Grosjean sowie Regen für rund 2 1/2 Stunden unterbrochen. Auf Platz 2 und 3 stehen die Red Bull Piloten Verstappen und Ricciardo.

69. Pole-Position für Lewis Hamilton
Bereits in den Qualifying-Runden zeigte der Silberpfeil-Fahrer Hamilton seine Überlegenheit gegenüber der Konkurrenz, auch wenn Ferrari-Pilot Sebastian Vettel sich oft knapp dahinter halten konnte. Die den Briten ist es bereits seine 69. Pole-Position – und damit hat er nun auch Michael Schuhmacher endgültig übertroffen.

Während der Regen in den ersten zwei Sessions weniger wurde, wurde es im Q3 wieder stärker nass – wo Mercedes und Vettel auf Intermediates – und alle anderen auf Full-Wets – starteten. Am Ende setzten sich Verstappen und Ricciardo im Red Bull nochmals kurz nach vorne, die Hamilton aber im letzten Moment noch durch eine Wunder-Wunde mit 1,1 Sekunden Vorsprung übertreffen konnte.

Red Bull Piloten starten am Ende des Rennfeldes
Aufgrund einer Antriebs-Strafe müssen die Red Bulls morgen jedoch am Ende des Feldes starten, sodass Hamilton auf alle Fälle in der ersten Reihe gestartet wäre – doch geschenkt wollte Hamilton die Pole dann doch nicht. Hamilton fuhr mit 1:34.660 Bestzeit, die Red Bull Piloten Verstappen und Ricciardo blieben mit 1:35.808 und 1:35.947 dahinter.

Hinter den Top 3 für das Rennen am Sonntag konnte sich Williams-Pilot L. Stroll mit 1:36.138 Startplatz 4 sichern, dahinter Force India Pilot E. Ocon mit 1:36.825. Der zweite Mercedes-Pilot V. Bottas kam mit 1:36.939 auf Startplatz 6.

Weniger Glück hatten die Ferrari-Piloten Räikkönen und Vettel, die mit 1:37.093 und 1:37.170 auf den Plätzen 7 und 8 stehen, dahinter Williams Pilot F. Massa (1:37.357) und S. Vandoorne im McLaren (1:37.170).

Niki Lauda: „Für die Italiener tut es mir leid – von deren Position wird es morgen sehr schwer.“. Für den Großen Preis für Italien am Sonntag sagt der Wetterbericht übrigens 25 Grad und Sonne voraus.

Weitere Platzierungen hinter den Top 10:

11. S. Perez Force India 1:37.582
12. N. Hülkenberg Renault 1:38.059
13. F. Alonso McLaren 1:38.202
14. D. Kwjat Toro Rosso 1:38.245
15. C. Sainz Toro Rosso 1:38.526
16. K. Magnussen Haas 1:40.489
17. J. Palmer Renault 1:40.646
18. M. Ericsson Sauber 1:41.732
19. P. Wehrlein Sauber 1:41.875
20. R. Grosjean Haas 1:43.355

Bilder: Daimler AG