Nachdem der Ingolstädter Autohersteller Audi sich einen Dreifach-Sieg am DTM-Samstag in Spielberg sichern konnte, siegen die Audi-Piloten so auch am Sonntag. Mit einer Zeit von 57:21.893 siegte René Rast vor Markenkollege Mike Rockenfeller (+1.025) sowie Nico Müller (+1.824). Schnellster Mercedes-Pilot Gary Paffett kam auf Platz 4 – mit einen Rückstand von +1.824.

Das Mercedes-AMG DTM Team konnte in der Summe 3 Fahrzeuge in der Top 10 positionieren – neben Gary Paffett auf Platz 4 kam Paul Di Resta und Robert Wickens auf Platz 9 und 10. Hinter den Top 4 kam Audi-Pilot Ekström (+6.136) auf 5, dahinter die BMW-Piloten Wittmann und Glock (+7.968 bzw. +8.181). Loic Duval im Audi kam auf Platz 8 (+8.457).

Lucas Auer hatte weniger Glück und viel nach einem Kontakt mit BMW-Pilot Bruno Spengler bereits in Runde 28 aus. Der Österreicher musste sein Fahrzeug danach in der Box abstellen – sorgte aber hier in der Spitzkehre für eine Safety-Car-Phase, weil das Fahrzeug beim Heimrennen zurück in die Boxengasse geschleppt worden ist. „Das ist Rennfahren – und wenn du dich hinten platzierst, dann gehört es eben auch dazu, dass dir mal einer reinfährt“ – so Auer nach dem Rennen. Spengler wurde nach dem Vorfall mit Auer mit einer Durchfahrtstrafe belegt.

Bilder: Daimler AG