Topmodel Amber Valletta, ihr Sohn Auden McCaw und das Concept EQ stehen im Mittelpunkt des dritten und letzten Kapitels der #mbcollective Fashion Story von Mercedes-Benz. Die Fotos und der Film von Luke Gilford strahlen die Vertrautheit, die Sicherheit und das Verständnis aus, die das emotionale Verhältnis von Mutter und Sohn prägen.

Die #mbcollective Fashion Stories portraitieren Persönlichkeiten der Generation Now, die durch ihre Mentorenschaft für die Generation Next wichtige gesellschaftliche Werte in die Zukunft übertragen. Topmodel und Schauspielerin Amber Valletta engagiert sich im Klima- und Tierschutz und vermittelt den Glauben an Nachhaltigkeit an ihren Sohn Auden McCaw. Die beiden folgen auf die Musikerinnen M.I.A. und Tommy Genesis aus Kapitel Eins der #mbcollective Fashion Story, die im März 2017 in London vorgestellt wurde. Darüber hinaus der Schauspielerin Susan Sarandon und dem Filmemacher Bryn Mooser aus Kapitel Zwei, welches im Juli 2017 auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin debütierte.

Das Mercedes-Benz Concept EQ steht für Emotion und Intelligenz und zeigt, wie die Zukunft der elektrischen Mobilität aussehen kann: sportlich, elegant, intelligent und nachhaltig. Diese Markenwerte von Mercedes-Benz werden in Kapitel Drei der #mbcollective Fashion Story bildhaft thematisiert.

Amber Valletta wurde in den 1990er Jahren als Supermodel und später auch als Schauspielerin bekannt. Die Amerikanerin zierte unzählige Magazincover – darunter allein 16 mal das der Vogue USA – und war das Gesicht von Modedesignern wie Giorgio Armani, Louis Vuitton, Prada, Valentino oder Versace. Da sie sich nach ihren eigenen Worten als Kind des Mittleren Westens in der Natur am wohlsten fühlt und ihr Aktivismus in die Wiege gelegt wurde, setzt sie sich lange schon für Naturschutz und mehr Nachhaltigkeit ein. Als Mitbegründerin von A Squared Films war sie an der Kurzfilm-Doku-Serie „Driving fashion Forward“ beteiligt, die sich mit Nachhaltigkeit und Mode beschäftigt. Sie ist Botschafterin der Tier- und Klimaschutzinitiative Sierra Club und gründete gemeinsam mit dem Online Shop Yoox ihr eigenes Fashion Label für nachhaltige Mode, Master & Muse.

Auden McCaw ist 16 Jahre alt und geht auf die High School in Los Angeles. Er spielt leidenschaftlich Volleyball und nahm mit seinem Team letzten Sommer an der Jugendolympiade teil. Er begeistert sich für Kunst und Design und wurde auch schon für Modeshootings mit bekannten Fotografen wie Steven Meisel oder Steven Klein gebucht. Ihm liegt die Erhaltung des Planeten sehr am Herzen und er setzt sich wie seine Mutter aktiv dafür ein.

Das Concept EQ ist der Vorbote der neuen Produkt- und Technologiemarke von Mercedes-Benz für Elektromobilität. EQ steht für „Electric Intelligence“ und repräsentiert zukünftig innerhalb Mercedes-Benz ein umfassendes elektromobiles Ökosystem aus Produkten, Services, Technologien und Innovationen. Die Studie Concept EQ zeigt, wie sich die strategischen Themen der CASE-Offensive konsequent in einem Produkt umsetzen lassen: Connected, Autonomous, Shared und Electric. Das sportliche SUV Coupé spricht eine neue Designsprache und ist in seiner Elektro-Ästhetik sowohl außen als auch im Innenraum auf maximale Kundenfreundlichkeit ausgelegt.

„Kapitel Drei mit Amber Valletta und Auden McCaw ist ein wunderbarer Abschluss für das erste Jahr unseres neuen Fashion Formats, das sich nicht mehr an den traditionellen Modesaisons orientiert und mit dem wir einen zukunftsweisenden Kommunikationsweg mit unserem weltweiten Publikum gefunden haben“, so Michael Bock, Leiter Sport- und Lifestyle-Marketing von Mercedes-Benz Cars. „Für alle drei Kapitel mit dem Concept EQ konnten wir Persönlichkeiten gewinnen, die stellvertretend sind für die Generation Now und die Generation Next und zugleich unsere Markenwerte widerspiegeln. Thema der Musikerinnen M.I.A. und Tommy Genesis war die Vernetzung, Schauspielerin Susan Sarandon und Filmemacher Bryn Mooser verkörperten die Emotion, und Amber Valletta und Auden McCaw schließlich stehen für Intelligenz. Luke Gilford hat diese drei Stadien einer Beziehung in Bilder umgesetzt, die für sich selbst sprechen. Mit #mbcollective haben wir zudem unser langjähriges Mode-Engagement auf eine neue Ebene gesetzt, die dem aktuellen Zeitgeist entspricht und die Souveränität in den Fokus stellt.“

Filmemacher Luke Gilford inszenierte alle drei Kapitel der Fashion Story auf der Wright Ranch in Santa Monica. Das Anwesen von Eric Lloyd Wright (dem Enkel des legendären Architekten Frank Lloyd Wright) hoch über dem Malibu Pier bietet von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang verschiedene faszinierende Lichtstimmungen. Kapitel Drei entstand in der weichen, leicht diesigen Atmosphäre des späten Nachmittags. Dadurch und durch die Grün- und Blautöne der Landschaft strahlt das Motiv eine ruhige Intimität aus. Die weltweite Förderung von begabtem Designnachwuchs, der sich Mercedes-Benz seit Jahren verschrieben hat und die 2017 in den Mittelpunkt des Mode-Engagements gerückt ist, ist auch in der Fashion Story deutlich erkennbar. Alle sechs Protagonisten tragen Kreationen von im International Designer Exchange Program (IDEP) geförderten Nachwuchsdesignern wie William Fan, Steven Tai, Ran Fan oder Anna October.

Zeitgleich mit dem Start von Kapitel Drei zeigt der südkoreanische Nachwuchsdesigner Younchan Chung und Sieger des International Fashion Showcase 2017 auf Einladung von Mercedes-Benz auf der aktuellen Milano Moda Donna S/S 2018 die neueste Kollektion seines Labels „the‑sirius“. Amber Valletta wird als Mitglied der #mbcollective die Show besuchen.

22 Jahre Mercedes-Benz Mode-Engagement

In den vergangenen 22 Jahren hat sich Mercedes-Benz weltweit als wichtiger Akteur und Partner von ausgesuchten Mode-Events international etabliert. Die Marke ist aktuell auf über 60 Mode-Plattformen präsent, darunter z. B. die Mercedes-Benz Fashion Weeks in Australien, Mexiko, Spanien und China. Im Rahmen seines globalen Engagements für Mode unterstützt Mercedes-Benz seit acht Jahren junge, talentierte Modedesigner auch durch das Mercedes‑Benz Designer-Austauschprogramm. Es bietet aufstrebenden und etablierten Designern eine einmalige Gelegenheit, ihre Kollektionen abseits ihrer Heimatmärkte einem internationalen Publikum zu präsentieren. Das 2009 ins Leben gerufene Internationale Designer-Austauschprogramm ist gegenwärtig auf fast allen Mode-Plattformen vertreten, die von Mercedes-Benz unterstützt werden, darunter z. B. Mailand, Peking, Berlin, Budapest, Prag und Istanbul. Es wird oftmals begleitet von einem von Mercedes-Benz ins Leben gerufenen Award-Programm. Über die Vergabe der Preise entscheidet eine Fachjury. Mercedes-Benz hat sich der Förderung und Betreuung vielversprechender Designtalente verpflichtet, und das International Designer Exchange Program untermauert dieses Bekenntnis der Marke.

Exklusive Blicke hinter die Kulissen des Mercedes-Benz Mode-Engagements bieten die Social-Media-Kanäle: Instagram: @mbfw und Twitter, Snapchat, Periscope: @mbfwofficial

Quelle: Daimler AG