Mercedes-AMG Petronas Motorsport geht eine neue Partnerschaft mit NetJets, dem weltweit führenden Betreiber von Privatjets, ein.Angesichts eines immer volleren Rennkalenders und der damit verbundenen steigenden Reise-Belastung für Rennfahrer und Teammitglieder hat es das Team zu einem Schwerpunkt erklärt, die Reisezeiten zu optimieren und die Effizienz seiner Logistik so weit wie möglich zu verbessern.

So wird der geplante „Triple Header“ von drei aufeinanderfolgenden Rennwochenenden in der Saison 2018 eine neue logistische Herausforderung für das Team darstellen. Besonders kostbar ist daher die Möglichkeit, einige Arbeitsstunden im Werk zu gewinnen, die das Team ansonsten auf Reisen verbringen würde.

„Im Verlauf der vergangenen Saison haben wir daran gearbeitet, jeden Aspekt unserer Betriebsabläufe zu optimieren. Dazu gehört auch der bestmögliche Umgang mit den Herausforderungen, die die Reisen zu den Rennen darstellen“, erklärt Mercedes-Benz Motorsportchef Toto Wolff.

„Viele Menschen setzen private Luftfahrt automatisch mit einem luxuriösen Lebensstil gleich. In der Formel 1 ist es jedoch bereits seit einiger Zeit üblich und bietet uns wertvolle Zeitersparnis, die wir in die Suche nach mehr Performance investieren können.“

„Wir wissen, dass diese zusätzlichen Stunden den Unterschied ausmachen können. Gleichzeitig halten sie das Team im Verlauf der Saison frischer und fitter. Ich freue mich sehr, dass wir diese Arbeit in eine Partnerschaft mit einem Marktführer wie NetJets umsetzen konnten.“

Zum Start der neuen Partnerschaft unternahm Valtteri Bottas vor dem Grand Prix in Unganr am vergangenen Rennwochenende seine erste Reise mit NetJets in einer Phenom 300 von Nizza nach Budapest – und unsere Kamera begleitete ihn dabei. Hier klicken, um das Video anzusehen.

„Wir besitzen eine besondere Verbindung mit Spezialisten im Motorsport, die an der Schnittstelle von Geschwindigkeit, Sicherheit und Innovation aufblühen“, sagte NetJets Executive Vice President of Sales & Marketing Patrick Gallagher.

„Wir waren schon immer stark an der Formel 1 interessiert und dort steht Mercedes-AMG Petronas Motorsport an der Spitze. NetJets gewährt den Fahrern und Ingenieuren des Teams einen Wettbewerbsvorteil, indem sie Strecken wie Baku oder Spa schneller erreichen – und das zu einem Bruchteil der Kosten, die für den Besitz eines eigenen Flugzeugs nötig wären. Das ist ein großer Pluspunkt in einer Branche, in der Geschwindigkeit und Effizient entscheidend sind.“

Quelle: Mercedes-AMG Motorsport