Mercedes-Benz beginnt drittes Quartal mit zweistelligem Wachstum von 11 Prozent und hat im Juli mit 181.791 Fahrzeugen einen neuen Verkaufsbestwert aufgestellt. Seit Jahresbeginn Sind 1.326.065 Fahrzeuge mit Stern abgesetzt (+13,3%) worden. Mercedes-Benz war im vergangenen Monat unter anderem in Deutschland, Italien, Belgien, der Schweiz, Portugal, Taiwan und Kanada die zulassungsstärkste Premiummarke. Besondern die E-Klasse Limousine und das T-Modell haben zum starken Start in das drittel Quartal 2017 geführt.

„Mit einer Absatzsteigerung von elf Prozent im Juli konnte Mercedes-Benz das dritte Quartal mit einem neuen Verkaufsbestwert beginnen. Für weitere Absatzimpulse soll die neue S-Klasse Limousine sorgen, die seit Juli an unsere Kunden in Europa ausgeliefert wird. Das Flaggschiff von Mercedes-Benz setzt mit einem neuen Fahrassistenzpaket einen weiteren Meilenstein in Richtung autonomes Fahren“, so Britta Seeger, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb.

Absatz Mercedes-Benz nach Regionen und Märkten
Europa ist auch im Juli mit 76.153 verkauften Fahrzeugen die größte Absatzregion von Mercedes-Benz (+10,4%). Seit Jahresbeginn wurden dort 560.273 Einheiten ausgeliefert (+9,1%). Über ein Drittel der in Europa verkauften Fahrzeuge gingen im Juli an Kunden in Deutschland (26.679 Einheiten, +8,7%). Mit Frankreich (+10,1%), Italien (+8,0%), Spanien (+18,0%), Belgien (+17,7%) und der Schweiz (+11,8%) konnten auch weitere große Absatzmärkte in Europa den Vorjahresabsatz im vergangenen Monat deutlich übertreffen.

In der Region Asien-Pazifik wurde mit 70.266 verkauften Mercedes-Benz ein neuer Absatzrekord für den Monat Juli aufgestellt (+22,7%). In den ersten sieben Monaten gingen 508.976 Fahrzeuge mit Stern an Kunden (+26,1%). Neben China, wo der Absatz im Juli bei 48.588 Einheiten lag (+31,8%), haben auch Südkorea (+41,0%) und Indien (+20,9%) mit neuen Höchstwerten zu diesem Erfolg beigetragen.

In der NAFTA Region wurden seit Jahresbeginn mehr Fahrzeuge mit Stern verkauft als je zuvor im vergleichbaren Zeitraum (224.106 Einheiten, +0,6%). Insgesamt 187.869 Fahrzeuge von Mercedes-Benz wurden in den ersten sieben Monaten des Jahres in den USA ausgeliefert. Kanada (+11,8%) und Mexiko (+28,0%) erreichten einen neuen Verkaufsbestwert per Juli.

Absatz Mercedes-Benz nach Modellen
Mit einem Absatzplus von 64,6% trugen die E-Klasse Limousine und das T-Modell entscheidend zum Erfolg von Mercedes-Benz im Juli bei. Insgesamt lagen die weltweiten Verkäufe der beiden Modelle bei 28.693 Einheiten, ein neuer Rekord im Juli. Der größte Absatzmarkt der E-Klasse ist China, wo besonders die Langversion der E-Klasse Limousine beliebt ist.

Der Absatz der SUVs von Mercedes-Benz stieg im vergangenen Monat um 14,6% auf einen neuen Bestwert von 64.521 Einheiten. Hier konnten vor allem der GLA und GLC mit neuen Verkaufshöchstwerten überzeugen. Seit Jahresbeginn gingen bereits rund 450.000 SUVs mit Stern an Kunden in aller Welt (+13,6%).

Die Coupés, Cabrios und Roadster, die bei Mercedes-Benz unter dem Begriff Dream Cars gebündelt werden, waren im Juli ebenfalls stark nachgefragt: Sie konnten ein Plus von 18,2% auf über 14.000 verkaufte Einheiten verbuchen. In den ersten sieben Monaten wurden mehr als 100.000 Dream Cars ausgeliefert (+29,5%). Das neue E-Klasse Coupé erfreut sich in den ersten Monaten nach seiner Markteinführung besonderer Beliebtheit: Es wurden mehr Fahrzeuge an Kunden übergeben als je zuvor in einem Juli.

smart
Die Verkäufe des smart fortwo und forfour lagen im Juli bei 10.268 Einheiten. In Deutschland konnte ein besonders starkes Wachstum verbucht werden. Auf dem Heimatmarkt sowie in weiteren europäischen Märkten ist seit vergangenem Monat auch die Cabriovariante des smart fortwo electric drive erhältlich. In den USA feierte das Coupé des smart fortwo electric drive seine Markteinführung.

Quelle: Daimler AG