Dieser Mercedes-Benz Antos ist kein ganz gewöhnlicher Lkw – er ist als rollende Bankfiliale ausgestattet und in Österreich unterwegs. Geld abheben, Kontoauszüge drucken oder ein Beratungsgespräch im Besprechungszimmer führen alles das kann der Truck.

Die Raiffeisenbank in Österreich schließt vermehrt Filialen in kleineren Gemeinden, denn die Kunden bleiben aus. Grund dafür sind zum einen der Bevölkerungsrückgang im ländlichen Raum und zum anderen die zusätzliche Technisierung in der Bankwirtschaft. Viele Kunden greifen auf Online-Banking zurück und brauchen in ihrem Alltag gar keine Bankfilialen mehr. So stellt sich auch die Raiffeisenbank auf die Zukunft um. Um die übriggebliebenen, meist älteren Kunden jedoch weiterhin zu versorgen und dabei gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit der Bank zu erhöhen, ist folgende Geschäftsidee entstanden: Raiffeisen auf Rädern.

Bisher ist die rollende Bankfiliale in der Testphase in fünf Gemeinden in der Region Leoben-Bruck im Einsatz und bietet dort ein- bis zweimal wöchentlich alle Bankdienstleistungen an, die die Kunden bisher auch in ihrer Filiale in Anspruch nehmen konnten. Der Innenraum der mobilen Bankstelle ist mit einem Beratungsbüro und einem Schalter, sowie einigen Selbstbedienungsgeräten ausgestattet. Im Außenbereich befindet sich zusätzlich ein Bankomat. Auch die Kunden sind mit ihrer mobilen Bank zufrieden. Sogar mehr als das: Seit neustem kommen neue Kunden aus anderen Gemeinde vorbei, um die Bank auf Rädern selbst mal zu sehen.

Quelle: Daimler AG