Man muss schon durchaus gezielt auf den Grill schauen, um unter der Tarnung des W464-Testträgers der kommenden G-Klasse einen Panamericana-Grill zu erkennen – doch er ist AMG-Erlkönig klar vorhanden. So konnte zumindest heute früh ein Testträger in der Nähe von Stuttgart abgelichtet werden.

Neben zusätzlichen Lufteinlässe und auffällige Endrohre wird das Modell mit einer noch breiteren Spur und größeren Radhäusern als AMG-Variante zum Händler rollen – auch wenn man für einen ungetarnten Blick für das Grundmodell beim Händler noch bis 2018 warten muss. Im Motorraum sollte dann auch der Vierliter-V8 BiTurbo zum Einsatz kommen.

Baureihe W 464
Der normale G der Baureihe W 464 bleibt sich optisch jedoch weiterhin treu, auch wenn man u.a. einen anderen Grill verbaut. Technisch passt man das Fahrzeug jedoch komplett neu an. Für mehr Platz wird das Modell dann auch in die Breite gehen, wobei bis zu 10 cm mehr Breite denkbar sind. Neben der veränderten Spur gibt es u.a. eine elektromechanische Lenkung und eine Einzelradaufhängung an der Vorderachse – für ein besseres Fahrverhalten.

Neue Assistenzsysteme für die G-Klasse
Im Bereich der Assistenzsysteme passt man die G-Klasse ebenso an, wobei hier auch autonome Funktionen hinzukommen. Mittels leichteren Materialien wird das Fahrzeug nicht nur im Gewicht abspecken. Bei den Motoren kommen übrigens u.a. auch der 3 Liter große neue Diesel und Benzin-Reihen-6-Zylinder zum Einsatz.

Bilder/Video: Jens Walko / walko-art.com