Mit dem Mercedes-Maybach 6 Cabriolet zeigt Mercedes-Benz erneut im kalifornischen Pebble Beach ein automobiles Highlight – diesmal als offener 2-Sitzer als Hommage an die glorreiche automobile Haute Couture der handgefertigten, exklusiven Cabriolets – als Elektroauto mit 750 PS und 500 Kilometer Reichweite nach NEFZ.

Das glamouröse 2-sitzige Cabriolet der Submarke Mercedes-Maybach interpretiert klassisch-emotionale Designprinzipien auf extravagante Weise neu und verbindet intelligente Schönheit dabei mit klassisch ästhetischen Proportionen und einem reduzierten, technoiden Auftritt – „eine perfekte Verkörperung der Designphilosophie der Sinnlichen Klarheit“ – so der Hersteller.

Dabei ist das Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet als reines Elektroauto konzipiert. Die Leistung des Antriebs beträgt satte 550 kW bzw. 750 PS, wobei die flachen Akkus im Unterboden eine Reichweite – zumindest nach NEFZ-Wert – von 500 Kilometern (über 200 Meilen nach EPA) ermöglichen soll.

Luxuriöse Offenbarung auf fast 6 Metern Länge
Das fast sechs Meter lange Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet (Länge/Breite/Höhe: 5.700/2.100/1.340 Millimeter) nimmt mit seiner extrem langen Motorhaube und den puristisch fließenden Linien klassische Proportionen des Art déco auf und interpretiert diese ästhetischen Prinzipien gleichzeitig völlig neu. Der gewölbte Grundkörper ist durch kraftvolle Volumen, in Verbindung mit der scharfen Charakterlinie, sportlich und gestreckt gestaltet. Diese seitliche Charakterlinie definiert den oberen Fahrzeugkörper vom Kühlergrill über die komplette Fahrzeuglänge bis hin zum Heck. Der starke Kontrast zwischen der dunkelblauen Lackierung „Nautikblaumetallic“ und den Chromakzenten erhöht die spannende Beziehung zwischen den klar gestalteten Flächen mit organisch geformten Kotflügeln und den Chromleisten. Diese sitzen oben auf der Kotflügelkante sowie mittig auf dem Heckdeckel, um dort auch die vertikale Bremsleuchte aufzunehmen. Dies kommt der Interpretation des Mercedes-Maybach Grills zugute, der mit seinen feinen senkrechten Streben die Front akzentuiert. Inspiriert wurde der Grill von einem Nadelstreifen-Anzug. Der Kühlergrill stützt sich auf zwei aerodynamisch gestaltete Leitflächen rechts und links außen im Stoßfänger. Die neu gestalteten 24-Zoll-Leichtmetallräder besitzen einen Zentralverschluss. Dieser ist in Roségold lackiert und nimmt so den Farbton auf, den alle Elektrofahrzeug-Studien von Mercedes-Benz tragen.

Die neu gestalteten 24-Zoll-Leichtmetallräder besitzen einen Zentralverschluss. Dieser ist in Roségold lackiert und nimmt so den Farbton auf, den alle Elektrofahrzeug-Studien von Mercedes-Benz tragen. Mit dem Heck in „boat tail“-Form erinnert das Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet an eine Luxusyacht. In die Außenkanten des langgestreckten, runden Bootshecks sind die schmalen, breitenbetonenden Rückleuchten integriert. Weitere markante Merkmale am Heck sind der Diffusor mit Aluminiumrahmen sowie die Luftauslässe hinter den Radkästen.

Der Übergang zwischen Fahrzeugheck, Kofferdeckelbereich und dem Innenraum ist fließend gestaltet. Kristallweißes hochwertiges Nappaleder steht im spannungsvollen Kontrast zu der dunklen Außenfarbe. Das speziell angefertigte Stoffverdeck mit eingewebten Roségoldfäden wurde perfekt auf das Fahrzeug abgestimmt.

Das Interieur: 360 Grad Luxuslounge
Mit dem luxuriösen Interieur des Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet zeigt Mercedes-Benz eine neue Synthese von Intelligenz und Emotion. Zugleich kombinieren die Designer die einzigartige Tradition der Marke mit einem bislang unbekannten High-Tech Erlebnis. Die großzügige, fließende Formensprache verbindet dabei Exterieur und Interieur zu einem ganzheitlichen Design. Durch den formalen Fluss der Flächen vom Heck in das Interieur entsteht das typische Yacht-Feeling. Ein leichter Flügel schwingt sich fließend über die Türverkleidung und den Mitteltunnel in die Sitzlandschaft und erzeugt eine 360°-Luxuslounge unter freiem Himmel. Eine Besonderheit ist die neuartige Inside-Out-Flächenbehandlung. So bildet die Sitzfläche eine Horizontale, geht in die Vertikale der Türen über und wird schließlich zur Unterseite des Flügels der Instrumententafel.

Neben den fließenden Formen erzeugt die Materialkomposition ein Luxuserlebnis auf höchstem Niveau. Auch hier wird das Spannungsfeld aus den Gegenpolen Hot und Cool gespielt. Markentypisch werden authentische Materialien und Farben verwendet wie Roségold bei den Zierelementen oder das aufwendig mittels Kapitonierung verarbeitete kristallweiße Nappaleder bei den körpernahen Oberflächen. Bei dieser unter anderem von Chesterfield-Sitzmöbeln bekannten Luxustechnik wird das Leder in Rautenmustern in Falten gelegt und mit Knöpfen auf dem Rahmen befestigt. Beim Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet ist diese traditionelle Sitzpolsterung futuristisch inszeniert: Jeder einzelne Knopf der Kapitonierung zeigt einen filigranen, von hinten blau beleuchteten Mercedes Stern. Der offenporige Holzboden mit Intarsien aus Aluminium unterstreicht das Lounge-Feeling und den Bezug zu einer Yacht.

Über der 360°-Luxuslounge verbindet das Displayband Türen, Instrumententafel und Fondbereich. Alle Anzeigeelemente sind in das umlaufende Glaszierteil integriert. Als Kontrast dazu werden klassische Rundinstrumente, wie das Kombiinstrument, auffallend in Szene gesetzt. Die Kombination digitaler Anzeigen mit echten Zeigern liegt voll im Trend. Mit „hyper analog“ greifen die Designer das Bedürfnis der Menschen auf, in einer zunehmend digitalen Welt authentischen, analogen Luxus zu erleben. Als klassisches Zitat aus der Luftfahrt sind drei Düsen unterhalb des Flügels positioniert, die wie Triebwerke zu schweben scheinen.

Ein weiteres Highlight bildet der schwebende, durchsichtige Mitteltunnel, der mittels blauer Lichtleiter den elektrischen Energiefluss des Antriebs für die Passagiere optisch erlebbar macht.

Auf der Frontscheibe werden über die beiden Head-up-Displays primäre Fahrfunktionen sowie umgebungsrelevante Informationen (zum Beispiel Restaurantempfehlungen oder Infos zu Sehenswürdigkeiten) dargestellt.

User Experience: Intuitive Kommunikation
Das Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet ist darauf ausgelegt, die Bedürfnisse seiner Passagiere zu antizipieren und in Echtzeit gewünschte Informationen und Lösungen anzubieten. Auch die User Experience kombiniert ultimativen Luxus mit Intelligenz. Neben der Touch-only-Steuerung und intelligenter, mit dem Terminkalender verknüpfter Navigation ist die Concierge-Funktion dafür ein weiteres Beispiel. Mit dem Concierge kann wie mit einem Freund gesprochen werden, also frei und ohne vorab festgelegte Sprachbefehle. Dies ermöglicht die volle Konzentration auf die Fahraufgaben. Biometrische Sensoren der neuesten Generation erfassen den Gemüts- und Gesundheitszustand der Passagiere.

Emissionsfrei Fahren: Elektroantrieb mit 550 kW (750 PS)
Der Vision Mercedes-Maybach 6 ist als Elektroauto konzipiert. Dank seiner vier kompakten Permanentmagnet-Synchron-Elektromotoren besitzt er Allradantrieb. Der flache Akku sitzt im Unterboden. Die Leistung des Antriebs beträgt 550 kW (750 PS). Das ermöglicht neben sportwagentypischen Fahrleistungen (Beschleunigung von 0 100 km/h unter vier Sekunden, Höchstgeschwindigkeit bei 250 km/h elektronisch abgeregelt) eine Reichweite nach NEFZ von über 500 Kilometern (nach EPA: über 200 Meilen).

Visionär ist auch die Schnellladefunktion: Durch Gleichstromladen auf Basis des CCS-Standards ermöglicht das System Ladeleistungen bis zu 350 kW. In nur fünf Minuten lässt sich so genügend Strom tanken, um rund 100 Kilometer zusätzliche Reichweite zu erzielen.

Mit Wow-Effekt: Visionäre Showcars mit Langzeit-Perspektive
Mit seinen großzügigen Abmessungen setzt das Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet die Reihe der visionären Design-Showcars von Mercedes-Benz fort. Dazu zählen bislang Vision EnerG Force (Los Angeles, November 2012), AMG Vision Gran Turismo (Sunnyvale, 2013), Vision Tokyo (Tokio 2015) und die Vision Mercedes-Maybach 6.

Bilder: Daimler AG