Beim „Nationalen Forum Diesel“ äußerte sich Dr. Dieter Zetsche zu den Maßnahmen der Daimler AG. Hierzu versprach der Vorstandsvorsitzende, dass es weder zu Veränderungen im Verbrauch –  noch zu einer Verringerung der Leistung – kommen werde.

Schutz vor Folgeschäden
„Die Nachrüstung wird maximal 1 Stunde dauern und keinerlei Auswirkungen auf den zertifizierten Kraftstoffverbrauch und  Leistung haben.“ – so Dr. Zetsche. – und weiter: „Sollte es bei den Maßnahmen zu Folgeschäden bei Bauteilen kommen, stehen wir dafür ein. Wir werden darüber hinaus Besitzern von Euro 4 Fahrzeugen ein zusätzliches Angebot machen“.

Zetsche redet hier gezielt vom „Kraftstoffverbrauch“, ohne gezielt einen möglichen Mehrverbrauch von AdBlue anzusprechen. Die Versprechen, das es keine negativen Auswirkungen auf Verbrauch und Leistung gibt, ist zumal eine reine Absichtserklärung – ohne viel Wert vor Gericht. Eine Garantie ist das Versprechen dazu keinesfalls, die Beweislast liegt weiterhin beim Geschädigten – und das ist weiterhin durchaus schwierig.

3 Million Fahrzeuge in Europa
Nach Angaben von Dr. Zetsche sind im europäischen Markt aktuell rund 3 Million Fahrzeuge der Euro 5 und 6 Norm, rund 1 Million davon in Deutschland. Hier geht man von einer Senkung der NOx-Werte von bis zu 25-30 Prozent aus. „Ich weiß, das Vertrauen verloren gegangen ist – ich verstehe, das viele denken, die Automobilindustrie sei das Problem. Es ist unsere Aufgabe, zu zeigen: wir sind ein Teil der Lösung“.

Symbolbild: Daimler AG