Innerhalb nur eines Jahres wurde STARTUP AUTOBAHN zur größten Innovationsplattform Europas. In 100 Tagen wurde an über 50 Pilotprojekten gearbeitet, 28 Startups aus der ganzen Welt und 9 führende Branchenplayer präsentierten ihre Erfolge beim EXPO Day von STARTUP AUTOBAHNs zweitem Programm am 25. Juli 2017.

Immer mehr Startups und Partner treten der größten Innovationsplattform Europas bei
Seit die Plattform im Juli 2016 von den Gründungspartnern Plug & Play, Daimler AG, der Universität Stuttgart und ARENA2036 ins Leben gerufen wurde, schlossen sich viele weitere Partner der expandierenden Innovationsplattform an. Mit ihren Schlüsselpartnern Hewlett Packard Enterprise/DXC Technology, ZF Friedrichshafen, BASF, Porsche, Deutsche Post DHL Group und den Ecosystem Partners Murata, HELLA and BENTLER, treibt STARTUP AUTOBAHN die Zukunft der Mobilität, Produktion und weiteren verwandten Themen voran. Gestartet mit 13 Startups im ersten Programm, waren ganze 28 Startups im zweiten dreimonatigen Programm aus Frankreich, Israel, den Niederlanden, Deutschland, Österreich, Finnland, Großbritannien und den USA: Bernstein, BlueInductive, BigChainDB, DearReality, Fibres, Fluid Logistics, GuardKnox, HoloLight, IDEAFOX, innoviz, iNDTact, jetlite, Kreatize, Memobase, micropsi, physiosense, ProductiveMobile, Pomp, Quantoz, Re’flekt, Relimetrics, R3Communications, Renumics, siOPTICA, SUSI&James, TwentyBN, Truphysics und What3Words.

STARTUP AUTOBAHN hebt den zweiten EXPO Day auf das nächste Level
Am 25. Juli 2017 hatten über 850 internationale Teilnehmer die Chance, tiefe Einsichten in die neueste innovative Technologie zu erlangen und sich mit Führungskräften aus verschiedenen Unternehmen, Venture Capitalists, Investoren, Startups, Universitäten, Regierungsvertretern, Mentoren und der Presse zu vernetzen. An diesem zweiten STARTUP AUTOBAHN EXPO Day stellten 28 Startups aus Programm 2 exklusiv ihre Ergebnisse aus 100 arbeitsreichen Tagen mit den 9 führenden Branchenplayern vor und präsentierten ihre Ideen und Pilotprojekte dem Publikum. Saeed Amidi, CEO und Gründer von Plug and Play Tech Center, hieß die Gäste willkommen und zeichnet die Daimler AG, aus den weltweit über 200 Unternehmenspartnern von Plug and Play Tech Center, als die innovativste Mobility Corporation aus. Unter den Keynote Speakern des EXPO Days befanden sich führende Industrieexperten wie Anke Kleinschmit, VP Group Research & Sustainability bei der Daimler AG, Sabine Scheunert, VP Digital & IT Mercedes-Benz Cars Marketing & Sales bei der Daimler AG, sowie Thilo Koslowski, CEO von Porsche Digital. Sarah Harman moderierte durch das Programm.

STARTUP AUTOBAHN Programm 3 nimmt an Fahrt auf
Insgesamt 41 Startups durchliefen die Innovationsplattform bisher und zahlreiche Erfolgsgeschichten wurden geschrieben. Weitere Startups mit großartigen Technologien stehen in den Startlöchern, um zu den nächsten Unicorns heranzuwachsen. Mit dem Fuß auf dem Gaspedal hält STARTUP AUTOBAHN die Geschwindigkeit und beginnt im September Programm 3 mit neuen Partnern an Board. Mit den kombinierten Stärken von 9 Unternehmenspartnern bietet STARTUP AUTOBAHN den weltweit besten Startups die Möglichkeit, ihre Technologien auf einer neutralen Plattform in einem dreimonatigen Programm, moderiert von Plug & Play, zu validieren. Der Fokus von Programm 3 beinhaltet E-Mobilität, Human-Machine Interface, Supply Chain Logistics sowie weitere Themen dieses Feldes, die von den Unternehmenspartnern gestaltet werden. STARTUP AUTOBAHN freut sich über 30 neue Startups im Programm 3 willkommen zu heißen, diese werden auch bald bekannt gegeben.

Die Gründungsmitglieder heißen die neuen Partner willkommen
STARTUP AUTOBAHN wurde von Plug & Play, der Daimler AG, der Universität Stuttgart und ARENA2036 gegründet. Neue Schlüsselpartner sind Hewlett Packard Enterprise/DXC Technology, BASF, Porsche, ZF Friedrichshafen und Deutsche Post DHL Group. Murata, BENTELER und HELLA tragen als Ecosystem Partner zur Innovationsplattform bei. STARTUP AUTOBAHN freut sich über weitere Unternehmenspartner, welche auch an offene Türen, disruptives Denken sowie den Austausch von Ideen, Technologien und Netzwerken glauben, um gemeinsam Unternehmen und Startups voranzutreiben.

Quelle: Daimler AG