Bei der Qualifikation zum Großen Preis von Ungarn, mussten sich die Silberpfeile am Hungaroring den Ferrari von Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen geschlagen geben. Vettel raste mit dem neuen Streckenrekord von 1:16.276 Minuten auf Pole von seinem Teamkollegen. Valtteri Bottas schaffte es mit einem Rückstand von 0.254 Sekunden auf Startplatz drei gefolgt von Lewis Hamilton (1:16.707 Minuten ) auf der vierten Position.

Valtteri Bottas
Ich musste heute einfach alles geben. Schon auf meinem ersten Run war die Runde ziemlich gut. Auf meinem zweiten Run im Q3 war ich im ersten und zweiten Sektor schnell, aber dann überhitzten die Reifen und ich verlor Zeit im dritten Sektor. Insgesamt glaube ich, dass heute nicht viel mehr für uns drin gewesen ist. Die Pace von Ferrari hat mich überrascht. Gestern hofften wir noch, dass es ein richtig enger Kampf um die Pole werden würde. Das war es, aber sie waren im Vorteil. Jetzt müssen wir uns auf morgen konzentrieren. Die Rennpace der drei Top-Teams wird sehr eng zusammenliegen. Der dritte Startplatz ist nicht allzu schlecht. Nun brauche ich einen guten Start und dann erwischen wir morgen hoffentlich die richtige Strategie.

Lewis Hamilton
Das war bislang nicht gerade das einfachste Wochenende für uns. Das Auto fühlte sich für mich im Training nicht ganz richtig an, aber vor dem Qualifying nahmen wir einige Veränderungen vor. Dadurch verbesserte sich mein Gefühl dafür. Wir wussten, dass Ferrari heute schnell sein würde. Das hatten wir an ihrer Pace heute Vormittag gesehen. So gesehen ist es relativ gut, beide Autos in der zweiten Reihe zu haben. Meine Runden im Qualifying waren generell gut, aber ich machte auf meinem ersten Run im Q3 einen Fehler in Kurve vier. Danach ging es darum, eine Sicherheitsrunde zu fahren, um eine Zeit zu setzen. Im Rennen spielen vielleicht die Strategie oder die Reifen eine größere Rolle. Ferrari scheint an diesem Wochenende die Oberhand zu haben und dieses Rennen ist normalerweise eine Prozession auf einer Strecke, auf der es schwierig ist, hinterherzufahren. Es gibt nicht viele Gelegenheiten, um Plätze gutzumachen. Aber wir werden unser Bestes geben.

1. S. Vettel Ferrari 1:16.276
2. K. Räikkönen Ferrari 1:16.444
3. V. Bottas Mercedes 1:16.530
4. L. Hamilton Mercedes 1:16.707
5. M. Verstappen Red Bull 1:16.797
6. D. Ricciardo Red Bull 1:16.818
7. N. Hülkenberg Renault 1:17.468
8. F. Alonso McLaren 1:17.549
9. S. Vandoorne McLaren 1:17.894
10. C. Sainz Toro Rosso 1:18.912
11. J. Palmer Renault 1:18.415
12. E. Ocon Force India 1:18.495
13. D. Kwjat Toro Rosso 1:18.538
14. S. Perez Force India 1:18.639
15. R. Grosjean Haas F1 1:18.771
16. K. Magnussen Haas F1 1:19.095
17. L. Stroll Williams 1:19.102
18. P. Wehrlein Sauber 1:19.839
19. P. di Resta Williams 1:19.868
20. M. Ericsson Sauber 1:19.972

Bilder: Mercedes-AMG Motorsport