Mercedes-Benz baut die Leistungsfähigkeit der Sprachsteuerung LINGUATRONIC weiter aus. Infotainment, Navigation und zum ersten Mal auch Fahrzeugfunktionen lassen sich damit dank vieler neuer, intuitiver Sprachbefehle komfortabel bedienen. Gleichzeitig bietet die E‑Klasse künftig noch mehr attraktive Möglichkeiten zur Individualisierung. Neu ist das Basisradio Audio 20 mit größerem Display, neuer Infotainment-Software und auf Wunsch mit Widescreen-Cockpit. Die ebenfalls neue Mercedes-Benz SD-Kartennavigation macht es zum hochwertigen Navigationssystem. Weitere Highlights sind: Onlinezugang und Autotelefonie mit schneller LTE-Technik sowie zusätzliche Interieur-Ausstattungsmöglichkeiten und ein Ambientelicht mit dynamischen Inszenierungen.

Die weiterentwickelte Sprachsteuerung LINGUATRONIC macht in der E‑Klasse einen evolutionären Sprung und eröffnet neue, ausgefeilte Bedienmöglichkeiten. So erlaubt sie es erstmals, nicht nur das Entertainment-System, sondern darüber hinaus auch Fahrzeugfunktionen per Sprache zu steuern. Dazu gehören beispielweise die Klimafunktionen. Bei entsprechender Fahrzeugausstattung lassen sich Gebläsestärke, Temperatur und Sitzheizung präzise und getrennt für Fahrer und Beifahrer komfortabel per Sprachbefehl steuern, ohne die Hände vom Lenkrad und die Augen vom Verkehrsgeschehen zu nehmen. Dies gilt auch für die Heckscheibenheizung und diverse Komfort- und Lichtfunktionen. Mit einem ebenfalls neuen Feature kann der Fahrer zudem unterschiedlichste Informationen abfragen – etwa den nächsten Servicetermin, die derzeitige Geschwindigkeitsbegrenzung, die Reichweite oder das aktuelle Datum.

Auf Anhieb den richtigen Ton treffen
Die LINGUATRONIC nutzt fest in der Software hinterlegte Kommandos und ist damit nicht auf eine Internetverbindung angewiesen. Um die Vielzahl der Steuermöglichkeiten abzudecken, stehen je nach Sprachversion und Fahrzeugausstattung bis zu 450 Sprachbefehle parat. Sie sind einfach und so intuitiv und natürlich wie möglich aufgebaut, sodass man in der Regel gefühlsmäßig die zielführenden Befehle gibt und Fragen stellt. Beispielweise genügt „Navigiere nach xy“, um die Navigation zum gewünschten Ziel zu starten. „Ruf xy an“ bringt den erwarteten Gesprächspartner ans Telefon, und „massier mich“ setzt die Massage-Funktion des Sitzes in Aktion. Auch an die persönliche Situation des Nutzers lässt sich die Sprachsteuerung anpassen. Sind beispielsweise die Heimadresse und die Adresse des Arbeitsplatzes in den Favoriten gespeichert, navigiert man durch die Kommandos „ nach Hause“ beziehungsweise „zur Arbeit“ direkt dorthin.

Pro Kommando sind in der LINGUATRONIC mehrere 100 Alternativen hinterlegt, so dass die Wahrscheinlichkeit, auf Anhieb den richtigen Ton zu treffen, hoch ist. Als zusätzliche Unterstützung zeigt eine Art Teleprompter im Display Beispiele von möglichen Kommandos, sobald der Fahrer den Push-to-Talk-Button drückt.

Menschlich reagieren
Eine neue Funktion kann zusätzlich die Auswahl des richtigen Sprachbefehls beschleunigen. Sie erlaubt es, der Sprachausgabe des Systems ins Wort zu fallen und damit den laufenden Dialog zu unterbrechen, um beispielsweise zum nächsten Dialogschritt zu springen. Dies macht die Sprachbedienung schneller und effizienter.

Ein weiteres neues Feature verleiht der Sprachsteuerung von Mercedes-Benz einen sympathischen Touch. Das System reagiert auf ein Kommando nicht mehr mit immer derselben Antwort, sondern variiert zwischen drei bis vier synonymen Sätzen. Der Nutzer genießt das angenehme Gefühl, fast mit einem natürlichen Gesprächspartner zu kommunizieren.

Bisher funktioniert die LINGUATRONIC in elf Sprachen. Elf weitere Sprachen kommen nun neu hinzu.

Quelle: Daimler AG