Beim Großen Preis von Ungarn konnten sich die Ferrari-Piloten Sebatian Vettel sowie Kimi Räikkönen einen Doppelsieg sichern – vor Silberpfeil -Pilot Valtteri Bottas im Mercedes. Auch wenn Vettel mit technischen Problemen kämpfen musste – und so auch deutlich langsamer fuhr – dominierte er das Rennen auf dem viel zu verwinkelten Kurs – und fuhr seinen 4. Saison-Sieg ein.

Lewis Hamilton kam mit einen Rückstand von +12.885 auf den Führenden auf Platz 4, dahinter M. Vertappen im Red Bull (+13.276) sowie F. Alonso im McLaren (+1:11.223). Die Top 10 komplettierten C. Sainz im Toro Rosso, sowie die Force India Piloten S. Perez und E. Ocon auf 8 und 9, sowie S. Vandoorne im McLaren.

Der Ferrari-Pilot Vettel baute durch seinen Sieg in Budapest seine WM-Führung aus – und liegt jetzt 14 Punkte vor Lewis Hamilton.

Valtteri Bottas: „Das war ein kniffliger Tag. Die Pace war nicht so sehr das Problem. Aber sobald man innerhalb von 1,5 Sekunden am Vordermann dran ist, wird es schwierig, die Lücke zu schließen. Die Startpositionen waren heute ein großer Vorteil für Ferrari. Obwohl Sebastian Schwierigkeiten hatte, konnte ihn niemand überholen. Wir versuchten es, indem wir innerhalb des Teams die Plätze tauschten. Aber auch Lewis kam an ihnen nicht vorbei. Wir haben dadurch keine Punkte gewonnen, aber ich bin froh, dass wir es wenigstens probiert haben. „.

Lewis Hamilton: „Ich habe heute alles gegeben. Es ist hart, wenn man so stark pusht, sehr hart arbeitet und am Ende auf der Position ins Ziel kommt, von der man gestartet ist. Als der Funk nicht funktionierte, dachte ich darüber nach, dass das Team darüber besorgt war, ob die Reifen über die gesamte Distanz halten würden. Vielleicht waren sie langsamer, um dann später schneller zu werden. Ich griff an und hatte die Pace, aber ich hing hinter Valtteri fest und konnte es dem Team nicht mitteilen, da der Funk nicht funktionierte. “

Bilder: Daimler AG