Eine Flotte aus Erprobungsfahrzeugen der neuen Generation der A-Klasse rollte in diesem Tagen rund um Sindelfingen. Beim Blick auf die Fahrzeugflotte ist zu erkennen, dass Form und Fensterlinie der Baureihe 177 sich am bisherigen Modell orientiert und nicht Grundlegend geändert wurde. Die neue Plattformarchitektur ist insgesamt gewachsen und macht sich vor allem im Fond durch mehr Platz und einen besseren Einstieg bemerkbar.

Die Fahrzeug sind mit unterschiedlichem Lichtsystem ausgestattet – erkennbar am Tagfahrlicht. Die voraussichtliche Serienvariante erhält ein kleines Tagfahrlicht unten in der Ecke des Scheinwerfers. Die aufpreispflichtige Version erhält das Tagfahrlicht als Lichtbogen oben. Zudem ist erkennbar das es auch mit der neuen generation wieder den Diamantgrill geben wird.

Im Interieur erhält das Fahrzeug ein frisches und fertiges Design mit vielen Punkten aus den anderen Baureihen, so wird auch optional das Widescreen-Cockpit angeboten werden. Das Lenkrad bekommt Touch Control Buttons sowie die Tempomat/Distronic-Steuerung über die Lenkradtasten. Optisch auffällig werde in der neuen A-Klasse die illuminierten Lüftungsdüsen sein. Das Infotainmentsystem wird über ein vergrößertes Touchpad in der Mittelkonsole bedienbar sein – der Dreh-Druck-Steller wird voraussichtlich komplett entfallen.

Markteinführung ab Frühjahr 2018
Die Markteinführung der neuen Generation der A-Klasse erwarten wir in Deutschland und Europa erst im Jahr 2019. Voraussichtlich wird die neue A-Klasse Stufenheck-Limousine zuerst im Herbst 2018 bei den Händlern in den USA – und dann im Frühjahr 2019 zusammen mit der „normalen“ A-Klasse beim Händler in Europa stehen.

Fotos/Video: Jens Walko / walko-art.com