Wohl eine der schönsten Varianten der neuen C-Klasse stellt das Cabriolet dar (A 205), welches gerade als Topmodell von Mercedes-AMG optisch bereits in der Grundausstattung überzeugt. Die Motorisierung der C-Klasse als „S“-Modell  mit 510 PS ist bereits mehr als ausreichend, um innerhalb von 4,1 Sekunden die 100 km/h Marke zu erreichen.

C 63 S Cabriolet für 92.284,50 Euro Grundpreis
Der Grundpreis des C 63 S Cabriolets liegt bereits bei guten 92.284,50 Euro, dessen Grundausstattung jedoch in der Regel nicht ausreicht. Zeit also, das Fahrzeug entsprechend individuell zu konfigurieren. Zumindest bedarf es hier wohl eine Art Optimierung, die nach unserer Meinung das Mindestmaß für die offene C-Klasse von AMG darstellt – und den Preis schnell auf 115.560,90 Euro erhöht. Wie erwähnt – mindestens!, mehr geht  definitiv und erreicht schnell die 130.000 Euro-Marke.

Optisch haben wir das Modell bereits in der ohne Aufpreis erhältlichen Lackierung „polarweiß“ belassen, wenn wir auch bei den Rädern auf AMG Schmiederäder im Kreuzspeichen-Design (19/20″) für 2.677,50 Euro Aufpreis gewechselt sind. Mit den Serienfelgen können wir optisch nichts anfangen.

Bei den Polstern und Zierelemente haben wir „Leder Nappa platinweiß pearl / schwarz gewählt, – für 3.034,50 Euro Aufpreis. Beim Zierelement wählen wir das offenporige Esche-Holz in Verbindung mit Aluminium und Längsschliff hell für 404,60. Natürlich bleibt dies Geschmackssache.

Grundsätzlich wählten wir bei den Paketen folgende Ausstattung:

  • Fondsicherheits-Paket
  • Ablage und Spiegel Paket (77,35 bzw. 535,50 Euro)
  • AMG Night Paket 892,50 Euro
  • Fahrersitz elektrisch einstellbar mit Memory-Funktion 952,00 Euro
  • Cabriolet Komfort-Paket 1.309,00 Euro
  • Park-Paket 1.606,50 Euro
  • Fahrassistenz-Paket Plus 2,499 Euro

Interieur und Kommunikation
Mit Blick auf die Sonderausstattung wählten wir das Stoff-Akustikverdeck für 297,50 Euro, wie auch Windschott (351,05 Euro) und Sitzklimatisierung für Fahrer- und Beifahrer. Auf die Performance-Sitze – die durchaus gut sind – haben wir hierbei absichtlich verzichtet, um weiterhin das AIRSCARF-System mitbestellen zu können.

Entsprechende Memory-Funktion für die Sitze vorne sind ebenso Pflicht, wie auch das Burmester Surround Soundsystem für 922,25 Euro. Auch wenn wir mit der Serien-Anlage bereits durchaus zufrieden wären, die Lautsprecherdeckel im schwarzen Farbton passen optisch nicht in das Interieur, was den Aufpreis so einfach notwendig macht. Bei der Navigation wählten wir das COMAND Online System, – nicht nur wegen dessen Funktionen, sondern auch wegen der Schnelligkeit und besseren Bedienung im Vergleich zum kleinen Audio 20 System.

Sicherheit und Technik
Die beheizbare Scheibenwaschanlage gehört ebenso in das Fahrzeug, wie das 360 Grad Kamera-System oder die KEYLESS GO Start-Funktion. Das größere KEYLESS-GO System nicht unbedingt notwendig, der reine Startknopf im Fahrzeug tut seine Dienste bereits perfekt. Beim Licht benötigen wir das LED Intelligent Light System für 696,15 Euro, mit Adaptiven Fernlicht-Assistenten PLUS zzgl. 119,00 Euro.

Die schaltbare AMG Performance Abgasanlage für 1.190 Euro Aufpreis darf übrigens auch nicht fehlen, – zumindest solange eine solche noch optional erhältlich ist.

Unser Ausstattungscode:  M2364321 – hier ersichtlich. Interessant bleibt übrigens auch, wie Mercedes-Benz ein solches Modell als Testwagen zusammenstellt. In rund 2 Wochen rollt ein entsprechender Wagen zu uns – die Eckdaten des C 63 S sind uns bekannt, bei der restlichen Zusammenstellung des Fahrzeuges lassen wir uns jedoch überraschen.