Die Daimler AG hat gestern in Anwesenheit des Regierungspräsidenten Wolfgang Reimer und des Stuttgarter Bürgermeisters für Städtebau und Umwelt Peter Pätzold mit einem Spatenstich offiziell den Startschuss für den Bau eines neuen urbanen Büroareals in Stuttgart gegeben.

Daimler AG investiert mit dem Bürokomplex im Stadtteil Vaihingen sowohl in die Zukunft des Standorts Stuttgart als auch in die Stadtentwicklung. Auf einer Grundstücksfläche von insgesamt 41.000 qm werden rund 90.000 qm Brutto-Grundfläche errichtet. Ab dem Jahr 2020 sollen dort bis zu 4.500 Arbeitsplätze in Betrieb genommen werden, die den Erfordernissen an vernetztes, digitales und mobiles Arbeiten entsprechen. Der Start für die Hochbau-Arbeiten ist für Ende dieses Jahres geplant.

Inbetriebnahme im Jahr 2020 geplant
„Wir legen heute den Grundstein für ein weiteres Stück Geschichte von Daimler am Standort Stuttgart“, sagte Bodo Uebber, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Finance & Controlling und Daimler Financial Services, vor dem Spatenstich. „ Wir verbinden die Tradition des Standorts Stuttgart als Sitz des Unternehmens mit den Anforderungen der neuen Welt an mobiles, digitales und vernetztes Arbeiten.“

Regierungspräsident Wolfgang Reimer: „Ich freue mich, die Daimler AG künftig in der unmittelbaren Nähe des Regierungspräsidiums begrüßen zu dürfen. Der Standort Vaihingen ist eine gute Wahl für ihr neues, innovatives Gebäude. Uns als große Arbeitgeber verbindet mit der künftigen Nachbarschaft auch der gemeinsame Bedarf, die verkehrliche Situation zu verbessern. Ich sichere Ihnen daher im Interesse unserer Beschäftigten meine Unterstützung, insbesondere bei der dringend notwendigen Ertüchtigung der Nord-Süd-Straße zu.“

Insgesamt 90.000 qm Brutto-Grundfläche für rund 4.500 Arbeitsplätze
Die von Daimler gesetzten baulichen Vorgaben waren geprägt von der Idee, ein urbanes und für alle zugängliches Areal mit flexiblen Gebäudestrukturen zu schaffen. In einem mehrstufigen Gutachterverfahren entschied sich das Unternehmen für den Entwurf des Berliner Architekturbüros Ortner & Ortner in Zusammenarbeit mit der Stadt Stuttgart.

Bürgermeister Peter Pätzold: „Wir sehen dieses Areal als ein wichtiges Projekt zur Weiterentwicklung des Synergieparks und auch als Bekenntnis der Daimler AG zum Standort Stuttgart. Es ist vorbildlich, dass dieses Projekt sowohl gestalterisch als auch mit der städtebaulichen Einbindung neue Maßstäbe setzt. Ebenso wird das Thema einer zukunftsfähigen Mobilität hier ebenfalls umgesetzt und kann so zu einem guten Beispiel für den gesamten Synergiepark werden.“

Daimler verfolgt langfristig effiziente Büro-Strategie
Der neue Büro-Standort mit durchgehender Dachbegrünung wird sich als frei zugängliches Areal einer öffentlichen Mitte organisch in den Stadtteil einfügen und für die Öffentlichkeit zugänglich sein. „ Durch offene Flächen, viel Grün und ein urbanes Zentrum im Herzen der Anlage wollen wir einen Ort für alle schaffen – von Kollegen über Geschäftspartner bis zu den Nachbarn und ihren Kindern“, sagte Bodo Uebber.

Die Büros und Projektflächen befinden sich in den oberen Etagen der insgesamt vier Gebäude mit bis zu sechs Stockwerken. Das Erdgeschoss ist reserviert für Konferenzräume, Kommunikations- und Meetingzonen, Innovationlabs und andere funktionale Bereiche. Zudem sind im Erdgeschoss ein Betriebsrestaurant, eine Cafeteria und weitere zum Teil öffentliche Einrichtungen geplant. Darüber hinaus wird eine Tiefgarage mit rund 2.000 Stellplätzen gebaut. In Vaihingen wird somit ein Quartier mit hoher Arbeits- und Kommunikationsqualität umgesetzt werden, das als Teil des »SynergieParks Stuttgart« zur Aufwertung und zur Revitalisierung des Gewerbeareals beiträgt.

Daimler ist in Abstimmung mit der Stadt, um ein ganzheitliches Mobilitätskonzept zu erarbeiten, das mit den optimalen Anbindungen des ÖPNV, Elektroladesäulen für Elektro-Fahrzeuge, der Einbindung von Mobilitätsservices wie etwa rent-a-bike-Stationen oder car2go umweltschonende Mobilität gewährleistet. Die Gebäude sind auf maximale Flexibilität ausgelegt und erlauben moderne Arbeitsweltkonzepte mit Think Tanks, individuellen Rückzugsbereichen und unterschiedlichsten Kommunikationsflächen. Zudem können auf jedem Geschoss flexible Projekträume in unmittelbarer Nähe zu den Büroarbeitsplätzen zur Verfügung gestellt werden. Die heutige Arbeitswelt wird getrieben von Transformationen, schnelleren und insbesondere agileren Arbeitsstrukturen und Schwarmorganisationen – dafür wird der neue Standort in Vaihingen bestens geeignet sein.

Daimler arbeitet kontinuierlich an der Optimierung der Büroflächen und Standorte. Mittelfristig soll eine weitere Streuung der Daimler Büroareale vermieden werden und eine Fokussierung auf zukunftsfähige Bürostandorte erfolgen. Mit dem neuen Standort schafft Daimler eine offene Plattform für die unterschiedlichste Gestaltung der Arbeitswelt und fördert damit vernetztes digitalisiertes Arbeiten, Kommunikation und Innovation.

Daimler hatte sich für das ehemalige KNV (Koch, Neff & Volckmar GmbH)-Gelände in Vaihingen entschieden, da die Größe des Geländes eine zusammenhängende Bürofläche zulässt. Darüber hinaus ist das Areal sehr günstig zwischen den Standorten Möhringen, Untertürkheim und Sindelfingen gelegen.

Quelle: Daimler AG / Bilder: Daimler AG / Grafiken: Baukunst/Finest Images