Vom heute bis einschließlich Sonntag findet im unterfränkischen Bad Kissingen mit der ABENTEUER & ALLRAD die größte Off-Road-Messe der Welt statt. Beim wichtigsten 4×4-Event des Jahres werden über 250 internationale Aussteller das gesamte Spektrum der Off-Road und Outdoor-Szene im Rahmen einer einzigartigen Veranstaltung präsentieren. Unter ihnen das Portfolio der Mercedes-Benz Special Trucks mit dem hochgeländegängigen Unimog UHN, dem Zetros als allradgetriebenem Dreiachs-Lkw und ein Fahrgestell für Spezialaufbauten auf Unimog-Basis. Zudem gibt es die verschiedensten Versionen an Mercedes-Benz G-Klassen, Allrad-Vans und Allrad-Lkw.

Versierte Aufbauhersteller für Unimog-Expeditionsmobile
Auf dem Gemeinschaftsstand M 16 von Mercedes-Benz Special Trucks mit dem Unimog-Spezialisten Hellgeth stehen fünf Exponate: Unimog U 5030 mit GFK „Sportaufbau“, U 4023 mit Ziegler Adventure Wohnmobilaufbau und ein Unimog-Basis-Fahrgestell. Zudem sind noch ein Unimog U 5030 mit Z-Box-Wohnkoffer als Wechselaufbau und ein Unimog U 5023 Doppelkabine mit Platz für bis zu sieben Personen, ausgestellt.

Ein echter Hingucker ist der leistungsgesteigerte Unimog U 5030 mit dem GFK-Sportaufbau. Mercedes-Benz bietet in Kooperation mit dem Umbaupartner Hellgeth engineering Spezialfahrzeugbau GmbH das besondere Unimog Modell mit noch mehr Leistung an: den U 5030 mit Sechszylindermotor mit 220 kW/ 299 PS aus 7,7 l Hubraum und einem maximalen Drehmoment von 1200 Nm statt serienmäßig 900 Nm. Zur Steigerung der Traktion verfügt er zudem über einen permanenten Allradantrieb. Der veränderte Antriebsstrang sorgt für noch mehr Dynamik im Gelände. Auf Wunsch ist eine individuelle Fahrwerkskonfiguration in Abhängigkeit vom Einsatzzweck möglich, zum Beispiel für den Einsatz als Expeditions- oder sportliches Rallyefahrzeug.

Eine interessante Lösung eines Expeditionsmobils zeigt der U 4023 mit Ziegler Adventure Wohnmobilaufbau. Die Basis des Ziegler Adventure ist der klassische Unimog, denn dieser ist ideal für Expeditionen und (Fern)Reisen. Die Wohnkabine ist robust und geländetauglich, bietet dabei aber jede Menge Komfort.Trotz der kompakten und expeditionstauglichen Optik, vermittelt der Innenbereich ein großzügiges Raumgefühl.

Ein weiteres interessantes Exponat ist das reine Unimog-Fahrgestell. Das Fahrgestell bietet die Qualitäten eines vollwertigen Unimogs – bis auf den fehlenden Aufbau der von Spezialisten für individuelle Kunden- und Anwendungswünsche aufgebaut werden kann. Der Antriebsstrang des Fahrgestells ist mit dem Motor OM 926/ 326 PS bestückt und setzt auf ein Allisson Voll-Automatikgetriebe. Im Fahrgestell befinden sich alle mechanischen und elektrischen Schnittstellen, die für Aufbauten jeglicher Art geeignet sind.

Auf dem benachbarten Stand M 15 stellt der niederländische Aufbautenhersteller Bliss zwei Fahrzeuge auf Mercedes-Benz-Basis aus: Unimog U 5023 mit Bliss 13ft Wohncontainer und Zetros. Der 13ft-Aufbau mit einem Gewicht von 2300 kg und einer Länge von 4,00 m, ist besonders für den Unimog UHN geeignet. Damit ist es das ideale Expeditionsfahrzeug für zwei Personen. Mit vielen weiteren Komponenten lässt sich mit dem Unimog U 5023 Bliss komfortabel und luxuriös Reisen.

Der Mercedes-Benz Zetros 6×6 mit Bliss-Expeditionsaufbau verfügt über einen 20ft-Aufbau und hat damit genau die gleichen Abmessungen wie ein Frachtcontainer und kann genauso transportiert und versendet werden. Mit einem Gewicht von 4200 kg und einer Länge von 6,10 m ist er der optimale Aufbau für den Zetros 6×6 und damit ideal für 4 Personen. Das Expeditionsmobil verfügt über die komplette Ausstattung für unabhängiges, weltweites Reisen. 565 l Frischwasser werden in zwei unabhängigen Tanks gelagert. 6 Solarmodule leisten insgesamt ca. 1650 kW. Klimaanlage, Heizung, und viele andere Komponenten bieten viel Komfort für luxuriöses Reisen für ca. 90 Reisetage. Zusatztanks am Fahrgestell bringen eine Reichweite von ca. 2.500 km.

Der hochgeländegängige Zetros 2733 6×6 als Extremwohnmobil kombiniert die extreme Geländegängigkeit eines Unimog mit der Tragfähigkeit eines schweren Lkw. Der Zetros ist ein sehr robuster, hochgeländegängiger Lkw. Auf Grund der Konzeption als Haubenfahrzeug und der Sitzposition des Fahrers hinter der Vorderachse hat der Zetros ein besonders sicheres und komfortables Fahrverhalten, gerade auf schlechten Wegen und im Gelände. Der Zetros nutzt Aggregate und Komponenten aus der Lkw-Großserie, die im Bedarfsfall über den Mercedes-Benz Service auch in entlegenen Regionen der Erde kurzfristig verfügbar sind. Der Zetros ist damit der ideale Begleiter für sicheres Reisen gerade zu Zielen, wo keine Straßen und Wege hinführen. Der permanente Allradantrieb, zweistufiges Verteilergetriebe, Differentialsperren und eine hohe Verwindungsfähigkeit des Fahrgestells sorgen für ein Höchst­maß an Traktion. Im Unterschied zu vielen Reisemobilen kennt der zweiachsige Zetros 1833 4×4 mit 18 t zulässigem Gesamtgewicht bzw. der dreiachsige 2733 6×6 mit 27 t zulässigem Gesamtgewicht keine Nutzlast­probleme. Den Antrieb übernimmt ein Reihensechszylinder mit 7,2 l Hubraum und 240 kW/ 326 PS Leistung in Kombination mit einem optionalen Sechsgang-Automatikgetriebe. Die maximale Achsverschränkung beträgt 2 x 500 mm, die Watfähigkeit bis zu 1190 mm und die Steigfähigkeit 80 Prozent.

Ein weiterer Expeditionsfahrzeughersteller auf Unimog-Basis ist die bayrische Firma Bimobil-von Liebe GmbH auf dem Stand Z35 mit einem Unimog U 4023 mit Wohnkoffer EX 435. Der Aufbau der Wohnkabine auf dem Unimog Fahrgestell erfolgt über die beim Unimog vorgesehen Bodengruppe für Fremdaufbauten, die fest mit der Wohnkabine verbunden ist, zum Fahrzeugrahmen aber eine doppelte 3-Punkt-Lagerung aufweist. So wird die Verschränkung des Fahrzeugs im Gelände nicht eingeschränkt und die Wohnkabine bleibt trotzdem spannungsfrei gelagert. Die bimobil-Wohnkabine ist äußerst stabil. Im Inneren besticht die bimobil Kabine durch Ihren hellen freundlichen Stil und durch beste Verarbeitungsqualität, die auch schweren Geländeeinsatz gelassen hinnimmt.

Ein durchdachter Grundriss mit Hubbett im Heck ermöglicht ein großzügiges Raumgefühl (Bettenmaße Heck 1500 x 1980 mm, lichte Höhe Heckbett 1000 mm). Die abgetrennte Duschkabine im Bad bietet auch in der Wildnis Luxus und mit ausreichend Strauraum präsentiert sich dieses Mobil äussert komfortabel und praktisch. Der Durchstieg vom Fahrerhaus zur Wohnkabine ist Dank der Größe von 50 x 75 cm gut möglich. Die Verbindung ist mit einem flexiblen Balg am Fahrerhaus angebunden, und lässt sich mit einer isolierten abschließbaren Türe sichern.

Quelle: Daimler AG