Mercedes-Benz hat im April den 50. Monat in Folge einen Absatzrekord erzielt: Zu Beginn des zweiten Quartals wurden weltweit 180.599 Fahrzeuge mit Stern an Kunden ausgeliefert und damit 10,1% mehr als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn stiegen die Verkäufe noch stärker. Im Vergleich zu den ersten vier Monaten 2016 wurden dieses Jahr bereits 14,5% mehr Fahrzeuge abgesetzt, insgesamt 741.224 Einheiten. Mercedes-Benz war im April unter anderem in Deutschland, Großbritannien, Spanien, der Schweiz, Portugal, Japan, Australien, Taiwan, den USA und Kanada die zulassungsstärkste Premiummarke.

Absatz Mercedes-Benz nach Regionen und Märkten

In Europa stiegen die Verkäufe von Mercedes-Benz im April um 3,9% auf einen neuen Höchstwert von 75.928 Fahrzeugen. Dazu hat nicht nur Großbritannien mit einem neuen Absatzhoch und zweistelligem Wachstum beigetragen, sondern auch Spanien, Belgien, die Schweiz, Schweden, Portugal und Polen. Auf dem deutschen Heimatmarkt konnte das Stuttgarter Unternehmen mit dem Stern seit Jahresbeginn ein Absatzplus von 5% verbuchen; 95.171 Fahrzeuge von Mercedes-Benz wurden in Kundenhand übergeben.

In der Region Asien-Pazifik wurden im vierten Monat des Jahres insgesamt 68.485 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert (+29,8%) – mehr als je zuvor in einem April. In China freuten sich 47.627 Kunden über ihren neuen Mercedes-Benz, ein Absatzplus von 35,3% im Vergleich zum Vorjahresmonat. Damit erreichte das Unternehmen sowohl im als auch per April einen neuen Verkaufsbestwert in seinem größten Absatzmarkt – ebenso in Südkorea, Australien, Taiwan und Indien.

Seit Anfang des Jahres verbuchte Mercedes-Benz in der NAFTA-Region einen neuen Höchstwert: Insgesamt wurden in den ersten vier Monaten 126.191 Fahrzeuge an Kunden übergeben (+3,5%). Sowohl in den USA (+1,0%) als auch in Kanada (+13,2%) und Mexiko (+37,7%) nahmen mehr Kunden einen neuen Mercedes-Benz in Empfang als jemals zuvor im vergleichbaren Zeitraum.

Absatz Mercedes-Benz nach Modellen

Die C-Klasse wird weiterhin stark nachgefragt und war im vergangenen Monat das meistverkaufte Modell von Mercedes-Benz. Insgesamt freuten sich im April 33.666 Kunden über ihre neue C-Klasse Limousine oder ihr neues T-Modell. Die exklusiv in China angebotene Langversion der C-Klasse Limousine konnte einen neuen Verkaufsbestwert im April verbuchen.

Die Beliebtheit der E-Klasse ist ungebrochen: Im April entschieden sich 28.827 Kunden für die Limousine oder das T-Modell, das sind 52,4% mehr als im Vorjahresmonat. Damit erreichten die beiden Modelle einen neuen April-Rekord. Die Erfolgsgeschichte der neuen E-Klasse begann vor einem Jahr mit der Markteinführung der Limousine in Europa. Seitdem sind weltweit über 250.000 neue E-Klasse Limousinen und T-Modelle verkauft worden.

Die SUVs von Mercedes-Benz verbuchten im und per April Verkaufsbestwerte: 59.739 Kunden nahmen im vergangenen Monat ihren neuen SUV in Empfang (+5,5%), seit Jahresbeginn insgesamt 247.877 Kunden (+13,3%). Zu diesem Erfolg trug der GLC entscheidend bei. Für weitere Wachstumsimpulse soll der neue GLA sorgen, der seit April bei den Händlern in Europa steht.

smart

Im April entschieden sich 10.952 Kunden für einen zwei- oder viertürigen Stadtflitzer von smart; seit Beginn des Jahres waren es bereits 45.108 Kunden. Absatzrekorde konnte die Marke smart per April in China und Großbritannien, zwei ihrer größten Märkte, einfahren. Weltweit betrachtet erzielte in den ersten vier Monaten des Jahres die Cabrio-Variante des smart ein besonders starkes Wachstum. Im Mai startet jetzt die Verkaufsfreigabe des smart cabrio electric drive in Europa.

Quelle: Daimler AG