Noch rund zwei Wochen bis zum Start: Am 18. Mai 2017 fällt in Brescia der Startschuss für die diesjährige Mille Miglia, die in vier Etappen bis zum 21. Mai ausgetragen wird. Mercedes-Benz Classic ist mit zehn Fahrzeugen vertreten. Sie repräsentieren die Epochen des historischen Straßenrennens vom Ende der 1920er-Jahre bis Mitte der 1950er-Jahre. Am Steuer sind für die Stuttgarter Marke 2017 unter anderem die ehemaligen Mercedes-Benz Rennfahrer Ellen Lohr, Roland Asch und Bernd Mayländer als Markenbotschafter präsent. Außerdem pilotieren Mercedes-Benz Motorsportchef Toto Wolff und Aldo Costa, Engineering Director des Mercedes AMG PETRONAS Formula One Teams, ein Fahrzeug.

„Wir gratulieren der Mille Miglia und ihren Organisatoren zu diesem herausragenden Geburtstag. Das Rennen und unsere Marke verbindet eine einzigartige Erfolgsgeschichte, zu der wichtige Sternstunden der Motorsporthistorie wie die Gesamtsiege von Mercedes-Benz in den Jahren 1931 und 1955 gehören. Unser Engagement seit 1930 spiegelt die Bedeutung dieses bis heute legendären Straßenrennens für uns wider“, sagt Christian Boucke, Leiter von Mercedes-Benz Classic.

Auch She’s Mercedes ist nach der Premiere 2016 wieder mit einem eigenen Team beim Tausend-Meilen-Rennen mit dabei. Die Initiative, mit welcher Mercedes-Benz die Bedürfnisse der weiblichen Kunden noch stärker in den Fokus rückt, startet mit insgesamt fünf Fahrzeugen der G-Klasse im Rahmen der Mercedes-Benz Mille Miglia Challenge. Für She’s Mercedes in einem Mercedes-Maybach G 650 Landaulet unterwegs sind unter anderem die italienische Fernsehmoderatorinnen Cristina Chiabotto und Diletta Leotta zusammen mit Pamela Amann, Entwicklungs-Projektleiterin des Mercedes-Maybach G 650 Landaulet.

Magische Sieben

Das Leitmotiv der Mille Miglia 2017 ist die „magische 7“: 1927 hat die Mille Miglia Premiere, 1947 wird sie nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs erstmals erneut ausgetragen, 1957 findet sie zum letzten Mal als klassisches Straßenrennen statt, und 1977 wird die Gleichmäßigkeitsfahrt als Veranstaltung des historischen Motorsports neu geboren. Seit 2012 richtet der Automobilclub von Brescia die hochkarätig besetzte Mille Miglia durch seine Tochtergesellschaft 1000 Miglia Srl aus. Zugelassen zur Teilnahme sind heute ausschließlich solche Fahrzeuge, deren Typen im ursprünglichen Straßenrennen zwischen 1927 und 1957 an den Start gegangen sind.

Mercedes-Benz ist seit 1930 und damit fast seit der ersten Veranstaltung mit dabei. Damals kommt Werksfahrer Rudolf Caracciola mit Beifahrer Christian Werner auf Anhieb mit einem Mercedes-Benz SSK („Super-Sport-Kurz“) auf Platz 6. Ein Jahr später gewinnt Caracciola die Mille Miglia 1931 als erster nicht aus Italien stammender Fahrer mit seinem Kopiloten Wilhelm Sebastian auf Mercedes-Benz SSKL („Super-Sport-Kurz-Leicht“). An diesen Triumph in der Ära der Kompressor-Rennsport-Tourenwagen erinnert 2017 die Teilnahme eines Mercedes-Benz SSK von Mercedes-Benz Classic.

Rennsport-Renaissance 1952

Die Mille Miglia 1952 ist Schauplatz der Premiere des 300 SL Rennsportwagen (W 194), dem ersten nach dem Zweiten Weltkrieg neu entwickelten Wettbewerbsfahrzeug der Stuttgarter Marke. Mercedes-Benz Classic schickt 2017 genau jenes Fahrzeug mit der Chassisnummer 5 an den Start in Brescia, mit dem Rudolf Caracciola und Peter Kurrle (Startnummer 613) damals auf Platz 4 kommen. Ihre Teamkollegen Karl Kling und Hans Klenk erringen auf dem damals brandneuen 300 SL Rennportwagen Platz 2.

Mit gleich sechs 300 SL „Gullwing“ (W 198) feiert Mercedes-Benz Classic den überragenden Erfolg der Stuttgarter Rennmannschaft bei der Mille Miglia 1955: Damals erringen Stirling Moss und Denis Jenkinson mit dem 300 SLR Rennsportwagen (W 196 S) den Gesamtsieg. Und mit dem serienmäßigen 300 SL „Gullwing“ dominiert Mercedes-Benz in dieser erfolgreich Rennsaison auch die Klasse der Gran Turismo über 1.300 Kubikzentimeter Hubraum.

An das Jahr 1956 erinnern zwei weitere Fahrzeuge von Mercedes-Benz Classic im Feld der diesjährigen Mille Miglia: Ein Mercedes-Benz 220 a (W 180) würdigt den Klassensieg von Erwin Bauer und Erwin Grupp mit einem Fahrzeug dieses Typs. Außerdem nimmt die Rennsportversion des Mercedes-Benz 190 SL (W 121) an der Zuverlässigkeitsfahrt auf den Spuren des Straßenrennens teil. Im vergangenen Jahr startet erstmals ein Fahrzeug dieses Typs bei der modernen Mille Miglia. Möglich machen das automobilhistorische Erkenntnisse aus dem Jahr 2015. Sie belegen, dass beim Straßenrennen 1956 ein 190 SL teilgenommen hat (Michel Bianco und Jean Loup Pellecuer, Startnummer 347).

Mercedes-Benz Mille Miglia Challenge 2017

Die Mille Miglia 2017 führt vom 18. bis zum 21. Mai in vier Etappen von Brescia nach Rom und zurück. Auf den Spuren des legendären Straßenrennens haben die Organisatoren einen Kurs im Uhrzeigersinn gewählt: Am 18. Mai geht es vom Start in Brescia zunächst nach Westen, am Gardasee vorbei bis nach Padua. Die Etappe des 19. Mai führt dann südlich durch San Marino und das Landesinnere Italiens nach Rom. In der Hauptstadt startet das Feld am 20. Mai auf die dritte Etappe, in Richtung Norden nach Parma. Die vierte und letzte Etappe erreicht am 21. Mai wieder Brescia.

Die Zuverlässigkeitsfahrt durch das Herz Italiens ist eine der faszinierendsten Veranstaltungen der automobilen Klassik weltweit. Dafür sorgen neben dem eigentlichen Wettbewerb auch Programmpunkte wie die Mercedes-Benz Mille Miglia Challenge 2017. Diese exklusive Gleichmäßigkeitsfahrt findet in Erinnerung an die großen Triumphe der Marke Mercedes-Benz in dem von 1927 bis 1957 ausgetragenen Wettbewerb statt.

Die Teilnehmer der Mercedes-Benz Mille Miglia Challenge fahren im Vorfeld der klassischen Automobile auf derselben Strecke und stellen sich denselben Wertungsprüfungen. Zugelassen für die Challenge sind Mercedes-Benz SL Sportwagen verschiedener Generationen, Fahrzeuge von Mercedes-AMG sowie historisch besonders wertvolle Typen aus der Produktgeschichte.

Quelle: Daimler AG