Mittels Fleetboard nxtload hilft der Anbieter in Zukunft Speditionen, Standzeiten und Leerfahrten im Güterverkehr zu vermeiden – und somit eines der größten Probleme des Gewerbes.

Leerfahrten vermeiden
In der Praxis stehen Lkw zu rund 50 Prozent ihrer Zeit – wie z. B. beim Be- oder Entladen, beim Zoll, in der Werkstatt oder während der Ruhezeiten der Fahrer. Zudem sind Lkw meist nur teilbeladen oder auch leer auf den Straßen unterwegs. Um Abhilfe zu schaffen, wurden mit der Zeit verschiedene Frachtbörsen und andere Plattformen zur Frachtvermittlung entwickelt. 2016 waren bereits auf dem europäischen Markt rund 200 digitale Plattformen vertreten.

Die Aufgabe der Disponenten ist dabei nicht leicht, in einer Vielzahl von Angeboten die passende Ladung oder „ Mitfahrgelegenheit“ zu finden. Die unterschiedlichen Angebote der einzelnen Plattformen müssen hinsichtlich Profitabilität und Machbarkeit verglichen werden und nach dem „First come, first Serve“ -Prinzip gebucht werden. Oft findet sich nicht die passende Fracht oder ist bereits vergeben. Trotz der Vielzahl von digitalen Plattformen zur Frachtvermittlung bleibt die schlechte Auslastung der Lkw eine Herausforderung.

Fleetboard nxtload in der Pilotphase
Genau hier kann in Zukunft Fleetboard nxtload helfen, um die Auslastung der Fahrzeuge zu erhöhen und auch die Frachtvermittlung effizienter zu gestalten – und somit auch wertvolle Arbeitszeit des Disponenten zu sparen. Durch eine sinnvolle Verknüpfung und Integration von digitalen Lösungen und Anwendungen bieten sich Kooperationen mit Partnern im Logistikprozess an. Im ersten Schritt werden dazu sämtliche Angebote und Suchfunktionen von bestehen Frachtbörsen in einer Oberfläche als Meta-Suchmaschine integriert, die vom Disponent intuitiv bedienbar ist und zusätzliche Aufträge schnell auffindbar macht – für weniger Leerfahrten und geringere Belastung der Umwelt sowie der Infrastruktur.

Kostenlos & Offene Webpage für alle Spediteure
Über Fleetboard nxtload können Disponenten im ersten Schritt Frachtaufträge suchen und buchen, längerfristig werden weitere Features, wie z.B. Korridorsuche, zur Verfügung stehen. Fleetboard nxtload ist dabei als offene Webpage für alle Spediteure geplant und wird kostenlos angeboten.

Go-Live Anfang 2018
Im ersten Schritt kombiniert Fleetboard in der aktuell noch laufenden Pilotphase Trans.eu und Teleroute – zwei wichtige europäische Frachtbörsen – als Partner. Darüber hinaus ist Fleetboard aktiv im Austausch mit weiteren digitalen Plattformen (Freight Broker, Load Boards, Freight Matching Platforms) und wird exemplarisch Anbindungen an diese Welten zeigen. Noch imMai beginnt bereits die etwa sechsmonatige Pilotphase für Fleetboard nxtload mit ausgewählten Kunden in Deutschland, Frankreich, Polen und Spanien. Der Go-Live in diesen Märkten ist daraufhin für Anfang 2018 geplant. Weitere gemeinsame Projekte zur Erhöhung der Effizienz im Logistikprozess werden folgen.

Bilder: Daimler AG