Bevor Mercedes-Benz die neue X-Klasse auf der IAA in Frankfurt erstmals der Weltöffentlichkeit vorstellt, konnte heute ein weiterer Testträger des kommenden Modells in Sindelfingen gesichtet werden.

Die X-Klasse entsteht bekanntlich in einer Produktionsgemeinschaft mit der Renault-Nissan Allianz. Im Nissan-Werk in Barcelona (Spanien) startet dazu noch in diesem Jahr die Produktion für die europäischen Märkte, – danach wird auch in Australien, Neuseeland und Südafrika gefertigt. Später folgt im Renault-Werk in Cordoba (Argentinien) die Produktion für den lateinamerikanischen Markt.

Die X-Klasse erhält ein eigens konstruierte Fahrwerk mit breiten Achsen, sowie einer 5-Lenker Hinterachse mit Schraubenfedern. Der Pickup mit Stern soll dabei u.a. durch eine präzise Lenkung, ein komfortables Fahrgefühl und ein agiles Kurvenverhalten überzeugen. Für die X-Klasse werden, wie von Mercedes-Benz gewohnt, unterschiedliche Ausstattungsumfänge für die Individualisierung von Exterieur und Interieur zur Auswahl stehen.

Unter extremen Offroad-Bedingungen können das Hinterrad- und das Längsdifferenzial zusätzlich gesperrt werden. Ein leistungsfähige Antriebssystem und ein robuste Leiterrahmen erlauben dazu eine Nutzlast von mehr als 1,1 Tonnen sowie eine Zugkraft von bis zu 3,5 Tonnen.

Bilder/Video: Jens Walko / walko-art.com