Mercedes-AMG hat den S 63 sowie S 65 überarbeitet und nicht nur bei der Fahrdynamik und den optischen Auftritt kräftig nachgeschärft. Die V8 Motorisierung erhält u.a. nun den 4 Liter V8 Bi-Turbo inkl. Zylinderabschaltung und 612 PS (3.5 Sekunden auf 100, 8,9 l/100 km, 203 g/km), was ein Leistungsplus von 27 PS entspricht. Das AMG SPEEDSHIFT MCT 9-Gang Sportgetriebe ersetzt das bisherige 7-Gang Getriebe, zusätzlich sorgt der 4MATIC+ Antrieb für einen vollvariablen Allradantrieb.

Am 12-Zylinder S 65 wurde lediglich optisch Hand angelegt, der 6 Liter V12 Bi-Turbo Motor liefert weiterhin 630 PS sowie 1.000 Nm Drehmoment (11,9 Liter auf 100km, 279g/km). Technisch bleibt beim S 65 Lang weiterhin das AMG SPEEDSHIFT 7G-TRONIC PLUS Getriebe verbaut, was u.a. auch am satten Drehmoment liegt, welcher bereits ab 2.300 u/min anliegt. Beim S 63 4MATIC+ wird das maximale Drehmoment von 900 Nm zwischen 2.750 bis 4.500 u/min erreicht.

Der weiterentwickelte AMG 4,0-Liter-V8-Motor arbeitet mit der bewährten Biturboaufladung, bei der die beiden Lader nicht außen an den Zylinderbänken, sondern dazwischen im Zylinder-V angeordnet sind. Die Vorteile des „heißen Innen-V“: kompakte Motorbauweise, spontanes Ansprechverhalten der Turbolader und geringe Abgasemissionen durch bestmögliche Anströmung der motornahen Katalysatoren. Zwei Twin-Scroll-Turbolader ermöglichen eine noch bessere Zylinderfüllung mit Frischgas. Die Folge sind mehr Leistung, ein höheres Drehmoment bereits bei niedrigen Drehzahlen und ein sehr spontanes Ansprechverhalten.

V8 Motor mit Zylinderabschaltung
Für höchste Effizienz hat Mercedes-AMG den V8-Motor im S 63 4MATIC+ mit der Zylinderabschaltung AMG Cylinder Management ausgestattet. Im Teillastbereich werden die Zylinder zwei, drei, fünf und acht deaktiviert, was den Kraftstoffverbrauch deutlich absenkt. Die Zylinderabschaltung ist im breiten Drehzahlbereich von 1.000 bis 3.250/min verfügbar, wenn der Fahrer das Getriebe-Fahrprogramm „Comfort“ gewählt hat. Das AMG Hauptmenü im Kombi-Instrument informiert den Fahrer, ob die Zylinderabschaltung aktiv ist und ob der Motor aktuell im Teil- oder Volllastbereich läuft. Der Übergang vom Vier- in den Achtzylinderbetrieb erfolgt spontan, schnell und momentenneutral, so dass die Passagiere keinerlei Komforteinbußen spüren.

9-Gang Schaltgetriebe / RACE START noch einfacher
Das AMG SPEEDSHIFT MCT 9-Gang Schaltgetriebe im S 63 zeichnet sich mit extrem kurzen Schaltzeiten, schnellen Mehrfachrückschaltungen sowie einer Zwischengasfunktion aus. Im Vergleich zum Serienmodell ersetzt eine nasse Anfahrkupplung den Drehmomentwandler.

Die RACE START Funktion ist nun ebneso auch im S 63 4MATIC+ erhältlich, was nun noch einfacher bedienbar ist: der Fahrer muss in den Fahrprogrammen „Sport“ oder „Sport+“ lediglich mit dem linken Fuß die Bremse kräftig betätigen und gleichzeitig mit dem rechten Fuß das Fahrpedal komplett durchdrücken. Nimmt der Fahrer dann den Fuß vom Bremspedal, schnellt der S 63 4MATIC+ mit optimaler Traktion los

Als Linkslenker mit 4MATIC+ Allradantrieb in Serie
Der S 63 4MATIC+ ist als Linkslenker serienmäßig mit dem vollvariablen Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ erhältlich. Die erstmals vollvariable Momentenverteilung auf Vorder- und Hinterachse gewährleistet nicht nur optimale Traktion. Die Überblendung von Heck- zu Allradantrieb und umgekehrt erfolgt kontinuierlich, weil die intelligente Steuerung in die gesamte Fahrzeugsystemarchitektur eingebunden ist.

Eine elektromechanisch geregelte Kupplung verbindet die ständig angetriebene Hinterachse variabel mit der Vorderachse. Die bestmögliche Drehmomentverteilung wird – je nach Fahrsituation und Fahrerwunsch – laufend berechnet. So kann die Performance-Limousine stufenlos variabel vom traktionsorientierten Allradantrieb bis zum reinen Hinterradantrieb gefahren werden. Die Überblendung erfolgt kontinuierlich und auf Basis einer ausgeklügelten Matrix. Neben Traktion und Querdynamik verbessert der Allradantrieb auch die Längsdynamik für eine noch kraftvollere Beschleunigung.

Der S 63 als Rechtslenker verfügt über den neuen Motor und das neue Getriebe. Er ist ausschließlich mit Hinterradantrieb erhältlich. Das Gleiche gilt für den S 65.

Optisch klar erkennbar
Der neue S 63 4MATIC+ und der neue S 65 sind von vorn an den MULTIBEAM LED-Scheinwerfern und der neu gestalteten Frontschürze mit expressivem Jet-Wing zu erkennen. Die großen seitlichen Lufteinlässe sorgen für eine verbesserte Anströmung der Kühlmodule – ihre funktionelle Form ist aus dem Motorsport bekannt. Der dreidimensional ausgeformte Frontsplitter reduziert den Auftrieb an der Vorderachse.

Die Seitenschwellerverkleidungen mit dreidimensionalen Einlegern in Hochglanzchrom bringen die S-Klasse dazu optisch näher an die Straße und erzeugen noch mehr Spannung in der Flanke. Typisch für die AMG S-Klassen sind die großen Leichtmetall-Schmiederäder, beim S 63 4MATIC+ serienmäßig in der Dimension 19 Zoll, beim S 65 serienmäßig in 20 Zoll.

Die exklusiven Schmiederäder der V12-Limousine faszinieren durch ihr außergewöhnliches Design: Jede der 16 Speichen verläuft in einer speziellen Krümmung, dadurch laufen die Lichtkanten bis zur Mitte der Radnabe. Der Effekt dazu: Das Rad wirkt optisch noch größer als die tatsächliche Dimensionen 8,5 J x 20 vorn und 9,5 J x 20 hinten. Zusätzlich sorgt die keramische Hochglanzpolierung für eine exklusive Optik.

Serienmäßig verfügen die Schmiederäder über eine hochwertige, schraubbare und voll integrierte Radschraubenabdeckung aus geschmiedetem Aluminium. Ihre Form erinnert an einen Zentralverschluss, eine Reminiszenz an den Motorsport. Der AMG Schriftzug ist als Designelement in die Felge integriert. Als Wunschausstattung sind alternativ 3 weitere Schmiederäder im gleichen Format erhältlich – zwei Designvarianten auch in mattschwarz lackiert mit glanzgedrehtem Felgenhorn.

Den kraftvollen Abschluss von S 63 4MATIC+ und S 65 bilden die aktualisierte Heckschürze mit Diffusoreinsatz sowie die neu gestalteten, modellspezifischen Doppelendrohre der AMG Sport-Abgasanlage. Weitere Merkmale sind darüber hinaus die zahlreichen Designelemente in Hochglanzchrom an Front, Seite und Heck, die speziell in Verbindung mit dunklen Lacktönen ihre strahlende Wirkung zeigen.

Bilder: Daimler AG