Manchmal läuft es anders, – und zweitens als man denkt. Für die Mercedes-Silberpfeil Piloten lief das Formel 1 Rennen am Ende ganz anders, als geplant. Nach der Doppelpole in Sachir fuhr Ferrari-Pilot Sebastian Vettel den Sieg ein – auch wenn der Brite Hamilton nach einer 5 Sekunden Strafe rund 10 Runden vor Rennende nochmals Bestzeiten fuhr. Die Mercedes-Piloten Hamilton und Bottas kamen zum Rennende auf die Plätze 2 und 3 (+0:06.660 bzw. +0:20.397)

Ferrari holt sich Sieg in der Wüste
Ferrari Pilot Sebastian Vettel hatte das Rennen jedoch gut unter Kontrolle, auch wenn wenige Runden vor Rennende nicht so schnell wie Hamilton fuhr. Mit entsprechendem Zeitpolster konnte der Heppenheimer den Motor bereits runterdrehen und für weitere Renneinsätze schonen.

Hamilton zeigte vor Rennende aber auf frischen Reifen fahrerisch Bestleistungen, indem er im Bereich um 1,9 Sekunden schneller fuhr, als im Vergleich sein Teamkollege Bottas. Hamilton lag in Runde 54 bis 57 noch 6,7 Sekunden vor Vettel, in Runde später nur 5,8 Sekunden – bevor Vettel in Runde 56 wieder auf 6,4 Sekunden verlängern konnte. Vettel übernimmt – mit am Ende 6,660 Sekunden Vorsprung – somit aktuell die Führung in der WM-Wertung 2017.

Hinter den Top 3 kam Ferrari-Pilot K. Räikkönen (+0:22.475), dahinter D. Ricciardo im Red Bull (+0:39.346) sowie F. Massa im Williams (+0:54.326). Die Top 10 komplettierten in der Wüste S. Perez im Force India (+0:62.606), sowie R. Grosjean im Haas (+0:74.865) und N. Hülkenberg im Renault (0:80.188) sowie E. Ocon im Force India (0:95.711).

Bilder: Daimler AG