Nach aktuellen Gerüchten soll Mercedes-AMG einen E 50 4MATIC mit neuer M 256 Motorisierung als Reihen-6-Zylinder mit 435 PS sowie E-Turbo mit 20 PS vorbereiten. Der Motor verfügt über ein 48 Volt Bordnetz sowie einen Integrierten Starter-Generator ISG.

Mercedes-AMG E 50 4MATIC mit M 256 Motorisierung
Der neue Reihensechszylinder-Benziner mit 2.999 cm² kann bekanntlich komplett auf einen Riemenantrieb für Nebenaggregate an der Stirnseite des Motors verzichten, wodurch das Aggregat nahezu so kompakt wird, wie ein Vierzylinder-Motor.

So werden Wasserpumpe sowie der Klimakompressor komplett elektrisch vom neuen 48 V Bordnetz gespeist. Ein weiterhin vorhandenes 12 Volt Netz versorgt die Verbraucher, wie Beleuchtung, Cockpit, Infotainment und die notwendigen Steuergeräte.

Die Fahrleistungen des M 256 Motors liegen über den das noch aktuellen V8 Benziners  M 278, wobei das Drehmoment des M 256 bei 530 Nm liegen wird. Die Aufladung des neuen Motors erfolgt dazu über 2 Stufen, bis der große Abgasturbolader einsetzt und die Phase durch einen elektrischen Zusatzverdichter überbrückt. Der elektrische Turbolader beschleunigt dazu binnen 300 Millisekunden auf 70.000 Umdrehungen und sorgt so für jede Menge Dynamik ohne Turboloch.

Integrierter Starter-Generator – ISG
Als weiterer zentraler Bestandteil des neuen M 256 Motors wird ein integrierter Starter-Generator – kurz ISG – nicht nur als elektrischer Generator benutzt, der ISG übernimmt auch Hydridfunktionen und macht einen konventionellen Anlasser somit überflüssig. Wie der Hersteller uns bereits im Oktober 2016 zeigte, kann das System mit maximal 20 PS bei 220 Nm Drehmoment boosten, ideal beim Kick-Down, Rekuperieren oder Segeln.

Zu den Komfortmerkmalen des ISG gehört ein nahezu unmerkliches Starten des Motors. Für die Abgasnachbehandlung verfügt der neue Reihensechszylinder-Benzinmotor zusätzlich über einen serienmäßigen Partikelfilter, der Teil der Abgasanlage im Unterboden ist.

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe