Mercedes-Benz Vans investiert 150 Millionen US-Dollar für die Fertigung der nächsten Generation des großen Transporters Sprinter in Argentinien. Dies gab Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans, gestern bei einem Treffen mit dem argentinischen Präsidenten Mauricio Macri in Buenos Aires bekannt. Die Vorbereitungen für den Produktionsanlauf im argentinischen Werk sowie an anderen weltweiten Sprinter-Standorten sind bereits im Gange. Die weltweite Produktion läuft noch vor Ende des Jahrzehnts sukzessive in den einzelnen Werken an. Mercedes-Benz Vans schafft im Zuge des Anlaufs und der zukünftigen Produktion der nächsten Generation des Sprinter über 500 zusätzliche Arbeitsplätze in seinem argentinischen Sprinter-Werk. Derzeit beschäftigt Mercedes-Benz Vans in Argentinien insgesamt rund 2.300 Mitarbeiter.

Volker Mornhinweg: „Argentinien spielt seit jeher eine zentrale Rolle für unsere internationale Wachstumsstrategie ‘Mercedes-Benz Vans goes global’. Das wird auch zukünftig so bleiben. Mit unseren Investitionen unterstreichen wir die Bedeutung des Marktes, unserer Kunden und unseres hervorragenden Teams in Argentinien. Wir verfügen über eine langjährige Historie in Argentinien und sind mit unserem ‚Weltfahrzeug‘ Sprinter unbestrittener Marktführer. Die professionelle Arbeit unseres Teams sowie unserer Zulieferer in Argentinien stellt höchste Qualität eines jeden hier gefertigten Transporters von Mercedes-Benz Vans sicher.“

Über Mercedes-Benz Vans in Argentinien
Das Sprinter-Werk Centro Industrial Juan Manuel Fangio in der Stadt González Catán bei Buenos Aires wurde 1951 gegründet. Es war die erste Mercedes-Benz Produktionsstätte außerhalb Deutschlands. Seit 1996 hat Mercedes-Benz Argentina insgesamt rund 290.000 Sprinter produziert. Seit 2015 rollt auch der mittelgroße Van Vito vom Montageband. Im Werk werden zusätzlich Busfahrgestelle und Lkw montiert. Die Grundfläche des Werks beträgt etwa zwei Millionen Quadratmeter.

Im Jahr 2016 hat Mercedes-Benz Vans ein neues regionales Kompetenzzentrum in Buenos Aires aufgebaut, um seine Marketing-, Vertriebs- und Aftersales-Organisation in Mittel- und Südamerika zu stärken. Es ermöglicht eine noch stärkere Fokussierung auf die Besonderheiten des Van-Geschäfts. Damit ist Mercedes-Benz Vans noch näher an seinen Kunden und den Märkten in Lateinamerika.

Über Mercedes-Benz Vans
Mercedes-Benz Vans ist globaler Komplettanbieter für Transporter und damit verbundenen Dienstleistungen. Das weltweite Produktangebot umfasst im gewerblichen Segment den großen Transporter Sprinter, den mittelgroßen Van Vito (in den USA „Metris“ ) sowie den Stadtlieferwagen Citan. Im Segment für Privatkunden ist Mercedes-Benz Vans mit der Großraumlimousine V-Klasse sowie den Marco Polo Reise- und Freizeitmobilen vertreten. Das Geschäftsfeld produziert an insgesamt neun Standorten in Deutschland, Spanien, den USA, Argentinien, im Rahmen des Gemeinschaftsunternehmens Fujian Benz Automotive Co., Ltd. in China, über die strategische Allianz mit Renault-Nissan in Frankreich und zusammen mit den Partnern GAZ und YaMZ in Russland. Mit seiner Geschäftsfeldstrategie „Mercedes-Benz Vans goes global“ erschließt Mercedes-Benz Vans konsequent neue Wachstumspotenziale. Für den weiteren Ausbau seines Produktportfolios bereitet sich Mercedes-Benz Vans derzeit auf den Start der X-Klasse vor, dem weltweit ersten Premium-Pickup. Mercedes-Benz Vans wird die X-Klasse ab Ende 2017 zunächst in Europa auf den Markt bringen. Weitere Kernmärkte wie Südafrika, Australien, Neuseeland, Argentinien und Brasilien folgen ab 2018. Die X-Klasse entsteht in einer Produktionsgemeinschaft mit der Renault-Nissan Allianz. Im Nissan-Werk in Barcelona, Spanien, startet in diesem Jahr die Produktion. Später folgt die Produktion im Renault-Werk in Cordoba, Argentinien.

Quelle/Bild: Daimler AG