Mercedes-Benz hat die S-Klasse überarbeitet und zeigt das Fahrzeug als Weltpremiere auf der Auto Shanghai 2017. Zu den Highlights zählen nicht nur eine überarbeitete Motorenpalette, sondern auch eine Aktualisierung der Assistenzsysteme sowie beim Intelligent Drive – als weiterer Schritt in Richtung autonomes Fahren.

Neuer Reihen-Sechszylinder zuerst in der Baureihe 222
Für die neue S-Klasse sind mehrere neue Motoren geplant: Reihen-Sechszylinder als Diesel und Benziner sowie ein neuer V8-Biturbo-Benzinmotor. Außerdem plant Mercedes-Benz einen Plug-in-Hybrid mit rund 50 Kilometer elektrischer Reichweite. Gleichzeitig haben richtungsweisende Technologien wie der Integrierte Starter-Generator (ISG) auf 48-Volt-Basis und der elektrische Zusatzverdichter (eZV) ihre Weltpremiere.

Neue Motorisierungen
Mit dem Mercedes-Benz S 560 4MATIC (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,5 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 195 g/km) und Mercedes-Maybach S 560 4MATIC (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,3 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 209 g/km) startet der neue V8 mit 345 kW (469 PS) und 700 Nm. Der neue Biturbo zählt dabei zu den sparsamsten V8-Benzinern weltweit und verbraucht ca. zehn Prozent weniger als der Vorgänger. Mittels CAMTRONIC können im Teillastbetrieb 4 Zylinder gleichzeitig abgeschaltet werden, die restlichen Zylinder werden durch Verlagerung des Betriebspunktes zu höheren Lasten verbessert. Die Turbolader sind im Zylinder-V angeordnet.

Der Mercedes-AMG S 63 4MATIC+ leistet mittels 4.0 Liter V8 BiTurbo Motorisierung inkl. Zylinderabschaltung 450 kW / 612 PS und wird vom Hersteller mit 8,9 Liter auf 100 km (203 g/km) angegeben. Als stärkster Pkw-Diesel geht der S 350 d 4MATIC bzw. S 400 d 4MATIC an den Start. Der neue Reihensechszylinder-Diesel bietet in den einzelnen Leistungsstufen 286 PS bzw. 340 PS (600 bzw. 700 Nm Drehmoment). Im Verbrauch wird der S 350 d 4MATIC mit 5.5 Liter auf 100 km/145 g/km), der S 400 d 4MATIC mit 5,6 Liter auf 100 km (147 g /km) angegeben.

Die neue Diesel-Familie verfügt u.a. über das Stufenmulden-Brennverfahren, 2-stufige Abgasturboaufladung sowie die variable Tentilsteuerung CAMTRONIC. Der Motor verfügt über eine Kombination von Alugehäuse und Stahlkolben mit NANOSLIDE Laufbahnbeschichtung. Der integrierte Technologieansatz aus neuem Stufenmulden-Brennverfahren, dynamischer Mehrwege-Abgasrückführung und motornaher Abgasnachbehandlung, erstmals kombiniert mit einer variablen Ventilsteuerung, ermöglicht weiter reduzierte Verbräuche bei niedrigen Emissionen. Durch die motornahe isolierte Anordnung hat die Abgasnachbehandlung einen geringen Wärmeverlust und günstigste Arbeitsbedingungen.

Weitere Motorisierungen in der Pipeline
Weitere Motorisierungen starten später, wie der Reihen-Sechszylinder Benziner sowie ein PLUG-IN Hybrid (PIH) mittels 13,3 kWh-Batterie mit rund 50 Kilometer elektrischer Reichweite, welcher sich mittels bordeigenen Lader von 7,2 kW an der Wallbox schneller laden lassen wird. Der neue Reihensechszylinder-Ottomotor (M 256) verfügt über ein 48 Volt Bordnetz.

Optische Modifikationen im Exterieur
Alle Modelle erhalten eine neue Kühlerverkleidung: Die Versionen mit Sechs- und Achtzylinder-motoren bekommen drei Doppellamellen sowie senkrechte Stäbe im Kühlergrill in Schwarz hochglänzend. Die Limousine mit langem Radstand und V12-Motor erhält zusätzlich senkrechte Stäbe im Kühlergrill in Chrom. Die Ausnahmestellung des Mercedes-Maybach unterstreicht die aufgewertete Frontpartie mit einem hohen Anteil an Chromzierteilen. Neu ist dazu der Maybach Schriftzug zwischen den Lamellen des Kühlergrills auf der Fahrerseite.

Alle Modelle erhalten ein neu gestaltetes Stoßfänger-Unterteil mit integrierten, sichtbaren Endrohrblenden. Sie werden von einem Chromzierteil, das sich über die gesamte Breite des Fahrzeugs erstreckt, eingerahmt. Insgesamt sieben neue Leichtmetallräder im Format 17 bis 20 Zoll sind serienmäßig oder auf Wunsch erhältlich.

MULTIBEAM LED Scheinwerfer mit ULTRA RANGE Fernlicht
Das Spitzenmodell von Mercedes-Benz macht einen weiteren großen Schritt hin zum autonomen Fahren und hebt Intelligent Drive auf die nächste Stufe. Der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC und der Aktive Lenk-Assistent unterstützen den Fahrer beim Abstandhalten und Lenken jetzt noch komfortabler; die Geschwindigkeit wird nun in Kurven oder vor Kreuzungen automatisch angepasst. MULTIBEAM LED Scheinwerfer und ULTRA RANGE Fernlicht machen die Nacht zum Tag. In Kombination mit den neuen MULTIBEAM LED Scheinwerfern als Sonderausstattung besitzt die S-Klasse dazu drei markante Lichtfackeln als exklusives Designelement. Ebenso neu ist der vordere Stoßfänger mit ausgeprägten Lufteinlässen und sportlicher Ausstrahlung. ROAD SURFACE SCAN, das vorausschauende Erkennen von Bodenunebenheiten, und die Kurvenneigefunktion CURVE sind weitere Highlights der neuen S-Klasse.

Am Heck fallen die neuen LED-Leuchten mit Schlusslicht in Kristalloptik auf. Sie wirken wie Schmuckstücke und sorgen für ein charakteristisches Design bei Tag und Nacht. Neu sind auch eine Schlusslichtinszenierung beim Ent- und Verriegeln des Fahrzeugs sowie drei horizontal verlaufende Lichtleiterpaare.

Änderungen im Interieur
Das Interieur der neuen S-Klasse ist geprägt von den beiden neuen, hochauflösenden und brillanten Displays mit jeweils 12,3 Zoll Bilddiagonale. Optisch verschmelzen die beiden Displays unter einem gemeinsamen Deckglas zu einem Widescreen-Cockpit und betonen damit als zentrales Element die horizontale Ausrichtung des Interieur-Designs. Dieses Widescreen-Cockpit beinhaltet als Kombiinstrument ein großes Display mit virtuellen Instrumenten im direkten Blickfeld des Fahrers sowie ein Zentraldisplay über der Mittelkonsole. Da das Cockpit volldigital ist, kann der Fahrer die Optik sowohl aus drei verschiedenen Stilen wählen („Klassisch“, „Sportlich“ und „Progressiv“) als auch nach Belieben die für ihn relevanten Informationen und Ansichten konfigurieren.

Die neue S-Klasse erhält berührungssensitive Touch Controls im Lenkrad. Wie die Oberfläche eines Smartphones reagieren sie auf Wischbewegungen. Damit erlauben sie die Steuerung des gesamten Infotainments, ohne dass der Fahrer die Hände vom Lenkrad nehmen muss. Zusätzlich lässt sich das Infotainmentsystem über das Touchpad mit Controller in der Mittelkonsole oder die Sprachsteuerung LINGUATRONIC bedienen. Neu ist auch die Bedienung von DISTRONIC und Tempomat über Bedienelemente direkt am Lenkrad.

Weitere Modifikationen im Innenraum sind u.a. der Einsatz von neuen offenporige Hölzer sowie die Erweiterung der Ambientebeleuchtung auf 64 Farben mittels LED-Technik. In Serie erhält jedes Modell die KEYLESS Startfunktion, wobei parallel die neue Schlüsselgeneration in Hochglanzschwarz oder Hochglanzweiß mit verschiedenen Zierrahmen eingeführt wird.

ENERGIZING Komfort als Weltneuheit
Mit der ENERGIZING Komfortsteuerung geht eine Weltneuheit in Serie: Diese Sonderausstattung vernetzt verschiedene Komfortsysteme im Fahrzeug. Sie nutzt gezielt Funktionen der Klimaanlage (einschließlich Beduftung) und der Sitze (Heizung, Belüftung, Massage), der Flächenheizung sowie Licht- und Musikstimmungen und ermöglicht je nach Stimmung oder Bedürfnis des Kunden ein spezielles Wellness-Set-up. Dadurch steigen Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit während der Fahrt bzw. bei einem Stopp. Abhängig von der Ausstattung lässt sich ENERGIZING Komfort auf allen Sitzplätzen erleben.

Zur Verfügung stehen hierzu insgesamt 6 Programme: Frische, Wärme, Vitalität, Freude und Behaglichkeit sowie Training mit jeweils 10 Minuten Dauer, welche auf der Headunit farblich und grafisch visualisiert und mit passender Musik unterstützt wird. Zusätzlich erfolgt die Einbindung der Ambientebeleuchtung.

Hauptfunktion im Programm „Vitalität“ ist z.B. schnelle Musik mit vielen beats per minute, zum Repertoire der S-Klasse gehört dort daher etwa „Feelin good“ von Leon Riskin. Steht eigene Musik z.B. über das Media Interface zur Verfügung, wird diese im Hintergrund analysiert und anhand der beats per minute (bpm) einem Programm zugeordnet. Einzelne Funktionen der Programme können jeweils abgewählt werden.

Erweiterte Assistenzsysteme
Die Modellpflege der S-Klasse hat überarbeitete Kamera- und Radarsysteme, welche das Verkehrsumfeld noch besser im Blick haben. Zusätzlich erfolgt nun erstmals ein Einbeziehen von Navigationsdaten und Kartenmaterial in die Berechnung des Fahrverhalten.

  • Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC nutzt nun mehr Karten und Navigationsdaten und unterstützt nun auch streckenbasiert und passt die Geschwindigkeit komfortabel an.
  • Aktiver Lenk-Assistent wurde in der gesamten Leistungsfähigkeit überarbeitet und verbessert.
  • Aktiver Spurwechsel-Assistent arbeitet nun mittels Antippen des Blinkers.
  • Aktiver Nothalt-Assistent bremst das Fahrzeug während der Fahrt mit dem Aktivem Lenk-Assistenten kontrolliert bis zum Stillstand ab, sobald das System erkennt, das der Fahrer dauerhaft nicht reagiert.
  • Staufolgefahren ermöglicht nun Stopps im Stop&Go-Verkehr von bis zu 30 Sekunden
  • Verkehrszeichen-Assistent passt die Geschwindigkeit (auf Wunsch) auf die erlabte zulässige Geschwindigkeit an. Zusätzlich werden Einfahrverbote erkannt sowie Personen an Zebrastreifen gemeldet.
  • Remote Park-Assistent ermöglicht, das Fahrzeug mittels Smartphone von außen zu rangieren. Die S Klasse kann dazu rückwärts sowie vorwärts in Längs und Querparklücken ein- sowie ausgeparkt werden. Im Explore-Modus kann die S Klasse bis zu fünfzehn Meter vor- oder rückwärts geradeaus manöviert werden und erkennt dabei Hindernisse mit weicht mit geringen Lenkkorrekturen aus.

Das ROAD SURFACE SCAN, welches Bodenunebenheiten erkennt und das ACTIVE BODY CONTROL Fahrwerk einstellt, wurde verbessert und erkennt nun auch bis zu 180 km/h – sogar noch bei Dämmerung – die Fahrstrecke. Als weiteres Komfortplus ist nun auch das CURVE-System – die Kurvenneigefunktion – verfügbar, welches die Karosserie um bis zu 2,65 Grad neigt.

Das MULTIBEAM LED Licht in Verbindung mit ULTRA RANGE Fernlicht ist nun als erstmals in der S Klasse erhältlich. Das Fernlicht reicht hierbei mehr als 650 Meter, wobei die Helligkeit erstmals den Referenzwert 1 Lux unterschreitet.

Mittels Near Field Communication (NFC) lässt sich das Smartphone in der S-Klasse auch als digitaler Fahrzeugschlüssel nutzen, wie es bereits in der E Klasse der Fall ist. In Serie können Mobiltelefonie bereits kabellos in der Ablage in der Mittelkonsole geladen werden – optional auch im Fond. Die optionale Ausstattung „Business-Telefonie im Fond“ erlaubt nun den Anschluss eines zweiten Mobiltelefon sowie die Rufübergabe zwischen Front- und Fondpassagiere.

Der Concierge Service für Mercedes me connect Kunden steht nun auch für die S-Klasse zur Verfügung. Das Burmester® High-End 3D-Surround-Soundsystem mit 1.520 Watt Systemleistung wurde um einen Lautsprecher in der Dachbedieneinheit und zwei seitliche Lautsprecher erweitert.

Die Markteinführung der neuen S Klasse beginnt im Juli in den europäischen Märkten.

Quelle/Bilder: Daimler AG