Zur New York International Auto Show NYIAS 2017 stellt Mercedes-AMG seine 8-Zylinder Varianten des GLC 63 4MATIC+ und GLC 63 4MATIC+ Coupé vor, dessen Fahrzeuge man mittels 4 Liter V8 Bi-Turbo Motor mit 476 bzw. als S-Modell mit 510 PS anbietet. Die neuen SUVs übernehmen somit eine Sonderstellung in ihrem Marktsegment.

Als auffälligstes Merkmal tragen beide Fahrzeuge – als optisches Kennzeichen ihrer Verbindung zu den Mercedes-AMG Sportwagen – den neuen AMG Panamericana-Grill, der bislang nur der AMG GT Familie vorbehalten war. Darüber hinaus bieten die Modelle gewohnt den Platz für Passagiere und Gepäck, wie auch Sicherheitsausstattungen, wie es bei den bisherigen Motorisierungen der Fall war.

Optisch verkörpert eine breite Frontschürze im Jet-Wing Design und ein großer Frontsplitter die Kraft der neuen Modelle. Auf ein engmaschiges Gitter für die Kühltechnik wurde verzichtet. Breitere Radlaufcladdings vorne und hinten betonen zusätzlich den Auftritt. Neue Seitenschwellerverkleidungen senken SUV und Coupé optisch ab, bei der S-Variante setzen Einleger in Iridiumsilber matt parallel markante Differenzierungsmerkmale.

Das Heck zeigt sich mit einer breiten Heckschürze und schwarz genarbten Diffusor (Zierelement in der S-Variante in Iridiumsilber matt). Auch auffällig: eine sehr große Abrisskante auf dem Dach des SUVs, wobei die Abrisskante beim Coupé bereits vom GLC 43 4MATIC bekannt sein sollte.

Sowohl Basis- als auch S-Variante mit V8 Biturbomotor
Der SUV und Coupé sind als Basis- sowie S-Variante erhältlich: der bewährte AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor leistet dabei 350 kW (476 PS) oder 375 kW (510 PS), das maximale Drehmoment beträgt 650 bzw 700 Nm. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h absolviert der GLC 63 S 4MATIC+ in nur 3,8 Sekunden, der GLC 63 4MATIC+ in 4,0 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h (elektronisch begrenzt).

AMG SPEEDSHIFT MCT 9-Gang Getriebe
Im neuen GLC 63 4MATIC+ und GLC 63 S 4MATIC+ kommt das AMG SPEEDSHIFT MCT 9-Gang-Getriebe zum Einsatz, das im Mercedes-AMG E 63 4MATIC+ sein Debüt feierte. Der Fahrer genießt extrem kurze Schalt- und Reaktionszeiten. Schnelle Mehrfachrückschaltungen und die Zwischengasfunktion machen das Schalterlebnis sehr emotional.

Eine nasse Anfahrkupplung ersetzt den Drehmomentwandler. Sie spart Gewicht und optimiert das Ansprechverhalten auf die Gaspedalbefehle des Fahrers, insbesondere beim Spurt und bei Lastwechseln.

AMG Performance 4MATIC+ Antrieb
Nach der E-Klasse von Mercedes-AMG erhält nun auch der GLC den Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+. Das intelligente System verbindet die Vorteile verschiedener Antriebskonzepte miteinander: Die vollvariable Momentenverteilung auf Vorder- und Hinterachse gewährleistet nicht nur optimale Traktion am physikalischen Limit. Der Fahrer kann sich auch auf hohe Fahrstabilität und Fahrsicherheit unter allen Bedingungen verlassen: bei trockener Fahrbahn genauso wie bei Nässe oder auf Schnee.

Die Überblendung von Heck- zu Allradantrieb und umgekehrt erfolgt kontinuierlich, weil die intelligente Steuerung in die gesamte Fahrzeugsystemarchitektur eingebunden ist. Eine elektromechanisch geregelte Kupplung verbindet die ständig angetriebene Hinterachse vollvariabel mit der Vorderachse. Die bestmögliche Drehmomentverteilung wird – je nach Fahrsituation und Fahrerwunsch – laufend berechnet. Die Überblendung erfolgt kontinuierlich und auf Basis einer ausgeklügelten Matrix. Neben Traktion und Querdynamik verbessert der Allradantrieb auch die Längsdynamik für eine noch kraftvollere Beschleunigung.

Mit den vier AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogrammen „Comfort“, „Sport“, „Sport Plus“ und „Individual“ kann der Fahrer die Charakteristik des GLC 63 4MATIC+ umfangreich beeinflussen. Dabei werden wichtige Parameter wie das Ansprechverhalten von Motor, Getriebe, Fahrwerk, Lenkung, ESP® und Allradantrieb modifiziert. Beim GLC 63 S 4MATIC+ gibt es zusätzlich das Fahrprogramm „RACE“. Hier sind alle Parameter auf maximale Performance getrimmt.

Für den typischen V8-Motorsound kommt serienmäßig eine Abgasanlage mit Klappentechnologie zum Einsatz. Sie wird von einem Kennfeld gesteuert und abhängig vom AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogramm, dem Leistungswunsch des Fahrers und der Motordrehzahl automatisch betätigt. Optional steht die Performance-Abgasanlage zur Verfügung.

Technik an Vorder- und Hinterachse
Zur Federung kommt das AMG Fahrwerk mit volltragender Mehrkammer-Luftfederung zum Einsatz, an der Vorderachse eine Vierlenker-Konstruktion mit speziellen Achsschenkeln, optimierter Elastokinematik und radialer Bremsanbindung. Die Steifigkeit der Luftfeder lässt sich durch das Zu- oder Abschalten einzelner Luftkammern in einem weiten Bereich skalieren, was Komfortverhalten und Fahreigenschaften spürbar verbessert.

Das Konzept der Hinterachse wurde vom E 63 4MATIC+ übernommen und speziell auf die Anforderungen des GLC abgestimmt. Das eigenständige Raumlenker-Konzept überzeugt mit hochpräziser Radführung und mehr Steifigkeit. Der AMG-spezifische Hinterachsträger ermöglicht die breitere Spur im Vergleich zum GLC von Mercedes-Benz, wobei die Anlageflächen der Radlager ebenfalls weiter nach außen verschoben wurden. Zu den weiteren Maßnahmen gehören die eigenständigen Radträger, eine steifere elastokinematische Abstimmung und der höhere negative Sturz.

Hinterachs-Sperrdifferenzial
Zur Verbesserung von Traktion und Fahrdynamik besitzt der GLC 63 4MATIC+ ein mechanisches Hinterachs-Sperrdifferenzial, der GLC 63 S 4MATIC+ ein elektronisches Hinterachs-Sperrdifferenzial. Die elektromechanische Sportparameter-Lenkung stellt parallel ein präzises und agiles Handling mit authentischer Rückmeldung sicher. Der Fahrer profitiert von der variablen Lenkübersetzung und dem optimierten Ansprechverhalten.

Serienmäßig rollt der GLC 63 4MATIC+ auf Leichtmetallrädern 8,0 J x 19 (vorn) und 9,0 J x 19 (hinten) im 10-Speichen-Design titangrau lackiert und glanzgedreht mit Reifen in der Dimension 235/55 R 19 (vorn) und 255/50 R 19 (hinten). Beim GLC 63 S 4MATIC+ lauten die Dimensionen 265/45 R 20 (vorn) und 295/40 R 20 (hinten) auf Leichtmetallrädern im 5-Doppelspeichen-Design titangrau lackiert und glanzgedreht in 9,5 J x 20 (vorn) und 10,0 J x 20 (hinten). Auf Wunsch gibt es weitere Rad/Reifenkombinationen sowie Schmiederäder, bis hin zu den Größen 265/40 R 21 auf 9,5 J x 21 an der Vorderachse und 295/35 R 21 auf 10,0 J x 21 Rädern an der Hinterachse.

Optionale Ausstattung
Optional ist eine AMG Performance-Abgasanlage sowie ein AMG Night-Paket, sowie ein AMG Carbon-Paket Exterieur sowie Räder in 2 Farbvarianten in 20″ und 21″ erhältlich. Weitere Modifikationen sind über das AMG Performance Studio im Interieur bestellbar, u.a. Leder Nappa zweifarbig in Red Pepper / schwarz oder Platinweiß Pearl/Schwarz perforiert oder I-Tafel Oberteil und Bordkanten in Ledernachbildung ARTICO in Nappaoptik schwarz mit Kontrastziernähten in der jeweiligen Ausstattungsfarbe, AMG Performance Sitze, oder designo Interieursausstattungen in Leder Nappa Platinweiß / schwarz oder Schwarz in Rautendesign.

Edition 1 ab Marktstart verfügbar
Zum Marktstart ist der GLC 63 4MATIC+ sowie der GLC 63 S 4MATIC+ als SUV und Coupé in der exklusiven Edition 1 verfügbar, u.a. mit Night-Paket, Sportstreifen, 21″ mattschwarze Schmiederäder im Kreuzspeichendesign mit gelben Akzenten an den Felgenhörnern.

Ihre Weltpremiere erleben die neuen Mid-Size Performance-SUV im April 2017, die Verkaufsfreigabe erfolgt am 16. Juni 2017, die Markteinführung beginnt im September 2017.

Bilder: Daimler AG