Auf der Auto Shanghai 2017 stellte Mercedes-AMG auch das Spitzenmodell der S-Klasse in der Modellpflege vor: als Mercedes-AMG S 65 mit 630 PS sowie 1.000 Nm Drehmoment und 6.0 Liter V12 mit Kanaleinspritzung und BiTurbo-Aufladung sowie 5.980 cm³ Hubraum. Das maximale Drehmoment liegt bei 2.300 bis 4.300 u/min an, wobei der Antrieb weiterhin nur auf die Hinterachse wirkt.

Der neue S 63 4MATIC+ und der neue S 65 sind von vorn an den MULTIBEAM LED-Scheinwerfern und der neu gestalteten Frontschürze mit expressivem Jet-Wing zu erkennen. Die großen seitlichen Lufteinlässe sorgen für eine verbesserte Anströmung der Kühlmodule – ihre funktionelle Form ist aus dem Motorsport bekannt. Der dreidimensional ausgeformte Frontsplitter reduziert den Auftrieb an der Vorderachse.

Die exklusiven Schmiederäder der V12-Limousine faszinieren durch ihr außergewöhnliches Design: Jede der 16 Speichen verläuft in einer speziellen Krümmung, dadurch laufen die Lichtkanten bis zur Mitte der Radnabe. Der Effekt: Das Rad wirkt optisch noch größer als die tatsächliche Dimensionen 8,5 J x 20 vorn und 9,5 J x 20 hinten. Zusätzlich sorgt die keramische Hochglanzpolierung für eine exklusive Optik.

S 65 mit AMG Sportfahrwerk und Kurvenneigefunktion
Das fahrdynamik-orientierte MAGIC BODY CONTROL Fahrwerk des Mercedes-AMG S 65 stellt sich bereits auf Bodenwellen ein, bevor man darüber fährt. Dazu kombiniert das MAGIC BODY CONTROL System die aktive Federung des Fahrwerks mit kontinuierlich einstellbaren Dämpfern und ROAD SURFACE SCAN. Mit Hilfe einer Stereokamera wird die Beschaffenheit der vorausliegenden Fahrbahn präzise erfasst, um die Dämpfung jedes einzelnen Rades schon im Vorfeld auf die kommenden Unebenheiten bestmöglich einzustellen.

Die serienmäßige Kurvenneigefunktion bewirkt, dass sich der Aufbau des Fahrzeugs in Kurven um bis zu 2,65° nach innen neigt. So werden die gefühlten Querkräfte deutlich reduziert sowie der Fahrspaß insbesondere auf Landstraßen gesteigert. Je nach Fahrprogramm kann das Federungsverhalten nach persönlicher Präferenz komfortabel oder sportlich straff gewählt bzw. die Kurvenneigefunktion aktiviert werden. Die aktive Federung kompensiert wirkungsvoll Wank- und Nickbewegungen der Karosserie beim Anfahren, in Kurven oder beim Bremsen. Die kontinuierlich einstellbaren Dämpfer ermöglichen sowohl eine komfortable Grunddämpfung als auch eine geschwindigkeitsabhängige straffe Einstellung.

Das Fahrzeugniveau kann zur Vergrößerung der Bodenfreiheit um 40 mm angehoben werden. Bei hohen Geschwindigkeiten senkt es sich um bis zu 15 mm ab und hilft so, den Luftwiderstand zu reduzieren und die Fahrstabilität zu erhöhen.

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe

Neues aus dem Mercedes-Benz Netzwerk (Anzeige) :