Zur Auto Shanghai 2017 in China stellt Mercedes-Benz die modellgepflegte Variante der S-Klasse der Baureihe 222 vor – inkl. den Varianten der Submarken Mercedes-Maybach sowie Mercedes-AMG. Neben überarbeiteter Technik und modifizierten Design bietet das Fahrzeug nun auch überarbeitete sowie neue Motorisierungen. Wir blicken vor Ort auf die Modelle.

Veränderte Motorisierung
Bei der Motorisierung wird Mercedes-Benz neu den S 560 4MATIC sowie Mercedes-Maybach S 560 4MATIC mit 469 PS und 700 Nm Drehmoment einführen. Der BiTurbo-V8 Motor wird vom Hersteller dabei mit nur 8,5 Liter (nach NEFZ) – bzw. 9,3 Liter (195 g/km bzw. 209 g/km) beim Maybach-Modell X222 angegeben. Der V8 kann im Teillastbereich mit Hilfe der Ventilverstellung CAMTRONIC 4 Zylinder gleichzeitig abschalten, bei den restlichen Zylindern wird der Betriebspunkt verlagert und zu höheren Lasten verbessert. Die Turbolader sind im Zylinder-V angeordnet, wie man es bereits bei der AMG-Variante kennt.

Endlich neuer Reihen-6-Zylinder als S 350 d und S 400 d 4MATIC
Interessant wird es beim Diesel, wo man den neuen Reihensechszylinder-Diesel in 2 Leistungsstufen anbieten wird: mit 286 PS und 600 Nm als S 350 d 4MATIC sowie 340 PS und 700 Nm als S 400 d 4MATIC.

Der neue Sechszylinder-Dieselmotor ist dabei bereits auf die Erfüllung der zukünftigen Emissionsgesetzgebung (RDE – Real Driving Emissions) ausgelegt. Der neue Diesel-Motor verfügt dabei über ein Stufenmulden-Brennverfahren, 2-stufige Abgasturboaufladung sowie variable Ventilsteuerung CAMTRONIC. Der Motor ist eine Konstrukation aus Alugehäuse mit Stahlkolben sowie weiter entwickelte NANOSLIDE Laufbahnbeschichtung. Der S 350 d 4MATIC wird mit 5,5 Liter auf 100 km (145 g/km CO2), bzhw. der S 400 d 4MATIC mit 5,6 Liter (147 g/km) angegeben, wobei beide Varianten über einen Hubraum von 2.925 cm³ verfügen.

S 63 4MATIC+ nun mit 612 PS / S 65 weiterhin mit 630 PS
Der Mercedes-AMG S 63 4MATIC+ mit AMG 4,0 Liter V8 Bi-Turbo Motor mit Zylinderabschaltung ersetzt den bisherigen 5,5 Liter V8 BiTurbo – und das mit nun neuen 612 PS (450 kW), wobei der S 65 weiterhin unveränderte 630 PS (max. 1.000 Nm Drehmoment) leistet. Weitere Varianten, wie der Reihen-Sechszylinder Benziner (M 256) sowie PLUG IN Hybrid (PIH, 13,3 kWh mit bordeigenen 7,2 kW-Bordlader) mit rund 50 Kilometer Reichweite folgen ebenso, wie auch der Integrierte Starter-Generator (ISG) auf 48 Volt Basis und elektrische Zusatzverdichter (eZV).

Modifizierte Sicherheits und Assistenzsysteme
Optional ist das Intelligent Light System ILS mit MULTIBEAM LED Scheinwerfern und ULTRA RANGE Fernlicht erhältich. Die neue Fernlicht-Funktion erzeigt dabei die gesetzlich maximal zulässige Leuchtstärke, wobei die Helligkeit des Fernlichts erst in mehr als 650 Metern Entfernung den Referenzwert von 1 Lux unterschreitet.

Interieur überarbeitet
Im Interieur zeigen sich nun 2 neue 12,3 Zoll Displays mit gemeinsamen Deckglas, wie es ähnlich bereits aus der E Klasse der Baureihe 213 bekannt ist. Für die Anzeige stehen die Anzeigen „Klassisch“, „Sportlich“ sowie „Progressiv“ bereit. Mittels neuer Lenkradgeneration stehen nun auch berührungssensitive Touch Controls bereit, die mittels Wischbewegungen bedient werden können – für die Steuerung des gesamten Infotainment. Zusätzlich lässt sich das System über das Touchpad mit Controller in der Mittelkonsole oder über die Sprachsteuerung LINGUATRONIC bedienen. Der Tempomat und die Bedienung der DISTRONIC erfolgt nun direkt am Lenkrad.

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe