Unter dem Namen BRABUS ADVENTURE 4×4² zeigt BRABUS einen exklusiven Extrem-Off-Roader der Superlative in Genf. Auf Basis des Mercedes G 500 4×4² zeigt man einen 404 kW / 550 PS starken Geländewagen, der nicht nur auf den Prachtboulevards eine hervorragende Figur macht, sondern durch seine herausragende Geländetauglichkeit auch für automobile Abenteuer abseits befestigter Straßen hervorragend tauglich ist und damit seinem Beinamen „ADVENTURE“ wohl alle Ehre macht.

6.7 Sekunden auf 100 km/h: der BRABUS 550 ADVENTURE 4×4²
Das V8 BiTurbo Triebwerk von BRABUS beschleunigt den Off Roader in nur 6.7 Sekunden auf 100 km/h, die Geschwindigkeit ist aufgrund der Off Road Bereifung jedoch auf 210 km/h beschränkt. Der spektakuläre Auftritt des Allradlers wird durch eine hochwertige BRABUS Sonderlackierung in Light Slate Grey, ein elektronisch verstellbares Spezialfahrwerk und expeditionstaugliches Zubehör weiter verstärkt. Der Innenraum wird mit einer exklusiven BRABUS fine leather Mastik-Leder/Alcantara-Ausstattung veredelt, deren Farbwahl sich an der Lackierung des BRABUS 550 ADVENTURE 4×4² orientiert.

Wenn ein Geländewagen den Beinamen „ADVENTURE“ trägt, steht Geländetauglichkeit natürlich ganz weit oben im Lastenheft der Entwickler. Deshalb wählten die BRABUS Ingenieure und Designer den Mercedes G 500 4×4² als perfekte Basis für das geländegängigste BRABUS Supercar aller Zeiten, den BRABUS 550 ADVENTURE 4×4². Um den Off Roader mit seiner extremen Bodenfreiheit noch spektakulärer auftreten zu lassen und gleichzeitig noch tauglicher für den harten Einsatz abseits befestigter Straßen zu machen, entwickelten sie ein umfangreiches BRABUS ADVENTURE Equipment.

Optische Modifikation
An der Front sticht sofort die Kombination aus Frontschützbügel, Unterfahrschutz und Seilwinde ins Auge. Robuste Gitter schützen die die schwarz getönten BRABUS Xenon-Hauptscheinwerfer und die Blinker auf den Kotflügeln. Zusammen mit den Tagfahrleuchten, die mit Hilfe von speziellen Frontschürzenaufsätzen angebracht werden, ersetzen die neu gestalteten Lampen die serienmäßigen Beleuchtungselemente an der Front. Darüber hinaus wird das Gesicht des ADVENTURE durch eine zusätzliche Blende unter dem speziellen mattschwarzen Kühlergrill mit integriertem BRABUS Logo geprägt. Der BRABUS Aufsatz auf der Motorhaube wird aus mattem Sicht-Carbon gefertigt und setzt damit einen weiteren markanten Akzent.

Astabweiser, die vom Frontbügel zum Dachträger gespannt sind, gehören genauso zum Heavy Duty Off Road Konzept dieses Supercars, wie die zusätzliche Beleuchtungseinheit am schwarzen Dachgepäckträger des BRABUS 550 ADVENTURE 4×4². Nach vorne leuchtet das Sicht-Carbon-Modul mit zwei leistungsstarken LED-Einheiten beim Betätigen der Lichthupe oder bei Fernlicht den Weg taghell aus. Am Heck gibt es an beiden Ecken des Dachs elektrisch verstellbare LED-Suchscheinwerfer, die per Fernbedienung gedreht und geschwenkt werden können. Auch die Rückleuchten werden von robusten Gittern geschützt.

Der schwenkbare Reserveradträger mit Carbon-Abdeckung und 4×4² Logo ist mit einem Komplettrad der gleichen Dimension wie die vier Räder des Autos bestückt, was auf großer Fahrt ebenfalls ein nicht zu unterschätzender Sicherheitsfaktor ist. Wegen des extrem hohen Einstiegs gibt es von BRABUS spezielle, elektrisch ausfahrende Trittstufen, über die man den Geländewagen leichter und sicherer besteigen und verlassen kann. Zum BRABUS Karosserieumbau gehört außerdem eine markante Heckschürze mit integrierten Nebel- und Rückfahrscheinwerfern sowie einem zentralen Reflektor. Ebenfalls matt versiegelte Kohlefaserblenden für die Außenspiegel runden die martialische Optik des extremen Geländewagens ab.

BRABUS Spezialfahrwerk
Eine weitere Spezialentwicklung, um den BRABUS 550 ADVENTURE 4×4² noch geländegängiger zu machen, ist das elektronisch verstellbare BRABUS Spezialfahrwerk, das vom Fahrer über das BRABUS Touch Control Panel im Cockpit gesteuert wird. Hier kommen höhenverstellbare Federbeine aus hochfestem Aluminium zum Einsatz, die nicht nur die Vorteile reduzierter abgefederter Massen und optimierter Wärmeabfuhr haben: Durch eine individuelle Einstellung der Fahrzeughöhen an Vorder- und Hinterachse können die jeweiligen Radlasten exakt justiert werden.

Durch die Konstruktion mit einem Ausgleichsbehälter an jedem Federbein bieten die Dämpfer durch ein 15 Prozent höheres Dämpferölvolumen auch bei höchster Belastung enorme Reserven.Zusätzlich bietet das BRABUS Fahrwerk auch die Möglichkeit aus vier verschiedenen Dämpfereinstellungen wählen zu können. Per Antippen der jeweiligen Option am BRABUS Touch Control Panel kann der Fahrer zwischen den vier Fahrprogrammen Komfort, Sport, Off Road und Individual umschalten. In der letzten Position kann die Dämpferhärte sowohl für die Vorder- als auch für die Hinterachse individuell justiert werden.

Über das BRABUS Touch Control Panel können auch die Seilwinde und das LED-Leuchtenmodul auf dem Dach aktiviert werden. Zusätzlich gibt es dort auch eine sogenannte „Tarnschaltung“, mit der durch einen einzigen Fingertipp die komplette Fahrzeugbeleuchtung ausgeschaltet werden kann.

Modifizierte Motorleistung
Zwei Hochleistungslader mit größerer Verdichtereinheit und spezieller Rumpfgruppe mit verstärkter Axiallagerung produzieren einen höheren Ladedruck. Passend dazu liefert das BRABUS PowerXtra Zusatzsteuergerät eine modifizierte elektronische Ladedruckregelung und optimierte Kennfelder für Einspritzung und Zündung. Das Modul wird in Plug-and-Play Technologie an das elektronische Motormanagement adaptiert.

Das Ergebnis dieser Modifikationen wird dem spektakulären Auftritt des Geländewagens voll und ganz gerecht: 94 kW / 128 PS mehr Spitzenleistung und ein um 190 Nm erhöhtes Drehmoment machen den mehr als drei Tonnen schweren Geländewagen deutlich agiler. 404 kW / 550 PS Höchstleistung bei 5.600 U/min und das hohe maximale Drehmoment von 800 Nm, das konstant zwischen 2.250 und 4.750 Touren abgerufen werden kann, harmonieren perfekt mit dem Automatikgetriebe. Dessen sieben Gänge können bei Bedarf auch manuell über die ergonomisch geformten BRABUS Aluminium-Schaltwippen am Lenkrad gewechselt werden.

Sound, Performance und Langlebigkeit sind die herausragenden Eigenschaften der verbauten BRABUS Edelstahl-Sportauspuffanlage mit Klappensteuerung. Hier kann der Fahrer via Knopfdruck am Lenkrad zwischen einem diskreten „Coming Home“ Modus oder der von einem betont kräftigen Motorsound begleiteten Position „Sport“ wählen. Das BRABUS Abgassystem setzt mit zwei schwarz verchromten Endrohren im außergewöhnlichen Sidepipe-Design auf der Fahrerseite auch aufregende optische Akzente. Deshalb fährt das Trittbrett auf der linken Seite auch nur unter der Fahrertür aus. Die beiden Auspuffrohre auf der Beifahrerseite bleiben hinter dem unter beiden Türen ausfahrbaren Trittbrett unsichtbar.

Natürlich erhielt der BRABUS 550 ADVENTURE 4×4², der auf dem Genfer Auto Salon 2017 präsentiert wird, in der hauseigenen Sattlerei auch ein exklusives BRABUS fine leather Interieur mit elektrisch verstellbaren Einzelsitzen im Fond. Das besonders weiche und atmungsaktive Mastik-Leder wurde farblich exakt auf die Außenhaut des Off Roaders abgestimmt: Das schwarze perforierte Leder auf den Mittelbahnen der Sitze und den Innenteilen der Türverkleidungen ist ebenso meisterhaft verarbeitet wie die millimetergenau abgesteppten hellgrauen Lederflächen, die an den Sitzwangen zu finden sind. Als Kontrast wurden an verschiedenen Stellen leuchtend rote Biesen eingearbeitet. Aluminium-Komponenten wie BRABUS Pedale und Türverriegelungsstifte setzen betont sportliche Akzente.

Als ebenso harmonisch ins Interieur passendes wie auch praktisches Feature wurde die BRABUS Mittelkonsole für den Fond der Mercedes G-Klasse entwickelt. Das neue Interieurteil wurde nicht nur als formschöne Trennung zwischen den beiden hinteren Einzelsitzen konzipiert. Über das integrierte BRABUS Touch Control Panel mit 4,3 Zoll Bildschirmdiagonale, das auf der Startseite eine Uhr mit analoger Anzeige zeigt, werden alle Sitzfunktionen wie Memory und integrierte Sitzbelüftung und -heizung angesteuert.

Zusätzlich lässt sich über dieses Modul auch die Lautstärke des serienmäßigen COMAND-Systems regulieren oder die kardanisch beweglichen LED-Leseleuchten über den hinteren Einzelsitzen an- oder ausschalten. Ein weiteres Feature ist die USB-Multimedia-Schnittstelle, über die ein Smartphone oder Tablet mit dem COMAND-System verbunden und gleichzeitig auch geladen werden kann. Zusätzlich gibt es zwei Cupholder, die Getränke wahlweise kühlen oder erwärmen können. Praktischerweise bietet die BRABUS Konsole Wertsachen Schutz in einem integrierten Sicherheitsfach, das sich nach Codeeingabe auf dem Touch Control Panel elektronisch gesteuert öffnet.

Quelle: BRABUS