Das man selbst am Mercedes-Benz G 500 4×4² noch einiges modifizieren kann, zeigt BRABUS am Genfer Autosalon 2017. Unter dem Namen BRABUS ADVENTURE 4×4² zeigt BRABUS so einen exklusiven Extrem-Off-Roader der Superlative, welcher nun 404 kW / 550 PS leistet. Das V8 BiTurbo Triebwerk von BRABUS beschleunigt den Off Roader in nur 6.7 Sekunden auf 100 km/h, die Geschwindigkeit ist aufgrund der Off Road Bereifung jedoch auf 210 km/h beschränkt.

Zwei Hochleistungslader mit größerer Verdichtereinheit und spezieller Rumpfgruppe mit verstärkter Axiallagerung produzieren einen höheren Ladedruck. Passend dazu liefert das BRABUS PowerXtra Zusatzsteuergerät eine modifizierte elektronische Ladedruckregelung und optimierte Kennfelder für Einspritzung und Zündung. Das Modul wird in Plug-and-Play Technologie an das elektronische Motormanagement adaptiert. Das Ergebnis dieser Modifikationen wird dem spektakulären Auftritt des Geländewagens voll und ganz gerecht: 94 kW / 128 PS mehr Spitzenleistung und ein um 190 Nm erhöhtes Drehmoment machen den mehr als drei Tonnen schweren Geländewagen deutlich agiler. 404 kW / 550 PS Höchstleistung bei 5.600 U/min und das hohe maximale Drehmoment von 800 Nm, das konstant zwischen 2.250 und 4.750 Touren abgerufen werden kann, harmonieren perfekt mit dem Automatikgetriebe. Dessen sieben Gänge können bei Bedarf auch manuell über die ergonomisch geformten BRABUS Aluminium-Schaltwippen am Lenkrad gewechselt werden.

Sonderlackierung in Light Slate Grey
Der spektakuläre Auftritt des Allradlers wird durch eine hochwertige BRABUS Sonderlackierung in Light Slate Grey -wie hier in Genf ausgestellt-, ein elektronisch verstellbares Spezialfahrwerk sowie expeditionstaugliches Zubehör weiter verstärkt. Der Innenraum wird mit einer exklusiven BRABUS fine leather Mastik-Leder/Alcantara-Ausstattung veredelt, deren Farbwahl sich an der Lackierung des BRABUS 550 ADVENTURE 4×4² orientiert.

BRABUS 550 Adventure 4×4²
An der Front sticht beim BRABUS 550 Adventure 4×4² sofort die Kombination aus Frontschützbügel, Unterfahrschutz und Seilwinde ins Auge. Robuste Gitter schützen die die schwarz getönten BRABUS Xenon-Hauptscheinwerfer und die Blinker auf den Kotflügeln. Zusammen mit den Tagfahrleuchten, die mit Hilfe von speziellen Frontschürzenaufsätzen angebracht werden, ersetzen die neu gestalteten Lampen die serienmäßigen Beleuchtungselemente an der Front. Darüber hinaus wird das Gesicht des ADVENTURE durch eine zusätzliche Blende unter dem speziellen mattschwarzen Kühlergrill mit integriertem BRABUS Logo geprägt. Der BRABUS Aufsatz auf der Motorhaube wird aus mattem Sicht-Carbon gefertigt und setzt damit einen weiteren markanten Akzent.

Astabweiser, die vom Frontbügel zum Dachträger gespannt sind, gehören genauso zum Heavy Duty Off Road Konzept dieses Supercars, wie die zusätzliche Beleuchtungseinheit am schwarzen Dachgepäckträger des BRABUS 550 ADVENTURE 4×4². Nach vorne leuchtet das Sicht-Carbon-Modul mit zwei leistungsstarken LED-Einheiten beim Betätigen der Lichthupe oder bei Fernlicht den Weg taghell aus. Am Heck gibt es an beiden Ecken des Dachs elektrisch verstellbare LED-Suchscheinwerfer, die per Fernbedienung gedreht und geschwenkt werden können. Auch die Rückleuchten werden von robusten Gittern geschützt.

Fahrwerk als Spezialentwicklung
Der schwenkbare Reserveradträger mit Carbon-Abdeckung und 4×4² Logo ist mit einem Komplettrad der gleichen Dimension wie die vier Räder des Autos bestückt, was auf großer Fahrt ebenfalls ein nicht zu unterschätzender Sicherheitsfaktor ist. Wegen des extrem hohen Einstiegs gibt es von BRABUS spezielle, elektrisch ausfahrende Trittstufen, über die man den Geländewagen leichter und sicherer besteigen und verlassen kann. Zum BRABUS Karosserieumbau gehört außerdem eine markante Heckschürze mit integrierten Nebel- und Rückfahrscheinwerfern sowie einem zentralen Reflektor. Ebenfalls matt versiegelte Kohlefaserblenden für die Außenspiegel runden die martialische Optik des extremen Geländewagens ab.

Eine weitere Spezialentwicklung, um den BRABUS 550 ADVENTURE 4×4² noch geländegängiger zu machen, ist das elektronisch verstellbare BRABUS Spezialfahrwerk, das vom Fahrer über das BRABUS Touch Control Panel im Cockpit gesteuert wird. Hier kommen höhenverstellbare Federbeine aus hochfestem Aluminium zum Einsatz, die nicht nur die Vorteile reduzierter abgefederter Massen und optimierter Wärmeabfuhr haben: Durch eine individuelle Einstellung der Fahrzeughöhen an Vorder- und Hinterachse können die jeweiligen Radlasten exakt justiert werden.

Weitere Details & Informationen zum Fahrzeug hatten wir bereits hier veröffentlicht.

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe