Die ersten Actros mit Mercedes-Benz Uptime wurden im Werk Wörth an den Kunden ausgeliefert. Die Schober Transport GmbH aus Weinstadt in der Region Stuttgart hat insgesamt 21 neue Mercedes-Benz Actros erhalten. Die 15 Actros Sattelzug­maschinen 1845 LS 4×2 und sechs Sattelzugmaschinen des Typs Actros 1845 LSNRL 4×2 Volumer sind die ersten Lkw, die mit dem neuen Truck Data Center und dem neuen Servicesystem Mercedes-Benz Uptime ausgestattet sind. Durch die Übermittlung der Fahrzeugzustände in Echtzeit ermöglicht das neue System die vorausschauende Wartung und Analyse der Lkw und erhöht die Fahrzeugverfügbarkeit deutlich.

Mercedes-Benz Uptime minimiert Stand- und Ausfallzeiten
Mercedes-Benz Uptime überprüft fortlaufend in Echtzeit den Status der Fahrzeugsysteme. Innerhalb von Sekunden werden die Daten interpretiert, kritische Zustände erkannt und konkrete Handlungsempfehlungen zur Verfügung gestellt.

„Fahrzeugausfälle vermeiden, Liefertermine ohne Zeitverzug präzise einhalten und Wartungsarbeiten vorausschauend planen zu können, ist für unsere Spedition ein lebenswichtiger Faktor. Wir sind der festen Überzeugung, dass uns Mercedes-Benz Uptime dies dauerhaft garantieren wird – ein neuer wichtiger Baustein, der unsere Zukunft sichert“, meint Steffen-Kai Schober.

Durch das frühzeitige Erkennen kritischer Zustände ermöglicht Mercedes-Benz Uptime bereits heute die präventive Wartung und Reparatur in allen neuen Lkw der Baureihen Mercedes-Benz Actros, Arocs und Antos. Pannen sowie teure Ausfallzeiten werden auf diese Weise zuverlässig verhindert. Dies führt zu einer deutlichen Erhöhung der Fahrzeugverfügbarkeit. Der Lkw ist konstant mit dem Flottenmanager der Spedition, dem Mercedes-Benz Customer Assistance Center in Maastricht und der betreuenden Mercedes-Benz Service­werkstatt des Kunden verbunden – egal, auf welcher Straße er unterwegs ist. Darüber hinaus verfolgt Mercedes-Benz Uptime die Fehler- und Instand­setzungshistorie aller damit ausgerüsteten Lkw, um den Reparaturerfolg durch Vergleich mit anderen Fahrzeugen zu dokumentieren und somit nachhaltig zu optimieren.

Die Nutzung von Mercedes-Benz Uptime basiert auf der neuesten Generation des Truck Data Center. Das Vernetzungsmodul empfängt Daten von im Lkw befindlichen Sensoren, Kameras, etc. und wertet diese für unterschiedlichste Anwendungen aus.

Uptime wurde erstmals zur IAA Nutzfahrzeuge 2016 vorgestellt; seine zuverlässige Funktion und Effizienz wurde zuvor über drei Jahre in mehr als 1400 Lkw in 16 Flotten und in vier Ländern umfassend getestet und hat ihre Einsatztauglichkeit bewiesen.