Ein Testträger der kommenden G-Klasse ist gestern in Sindelfingen durch sein modifiziertes Lichtdesign aufgefallen – und das nicht nur an der Front, sondern auch am Heck – was sich deutlich von den bisherigen Sichtungen abhebt.

Die G-Klasse von Mercedes-Benz erhält bekanntermaßen eine Überarbeitung. Optisch bleibt das Modell sich jedoch treu, wenn auch das Modell eine breitere Spur von ca. 10 cm erhalten wird und somit mehr Platz im Cockpit verschafft. Mittels elektromechanischen Lenkung sowie eine Einzelradaufhängung wird das Fahrzeug zusätzlich ein besseres Fahrverhalten bieten. In Sachen Assistenzsysteme passt man das Fahrzeug parallel auf den aktuellen Stand an, denkbar sind hier u.a. Fahrassistenten, wie diese in der E-Klasse der Baureihe 213 bekannt sind. Mittels leichteren Materialien und den Einsatz von Aluminium könnte die G-Klasse nebenbei noch Gewicht verlieren.

Bei den Motoren wird die G-Klasse dann u.a. später mit den 2018 kommenden großen Diesel- und Benzin-Reihensechszylinder Motorisierungen der E-Klasse bestückt werden. Mit einer Vorstellung des modifizierten Modells – wobei es sich um eine Modellpflege handeln sollte (statt um eine neue Baureihe!) ist noch 2017 rechnen.

Bilder/Video: Jens Walko / walko-art.com