Die bis 2025 angedachten mehr als zehn Elektro-Serienfahrzeuge der Daimler AG – wie bislang ursprünglich geplant – zieht der Konzern nun um 3 Jahre vor. Das neue Unternehmensziel ist nun auf das Jahr 2022 anvisiert. Als Investition möchte der Stuttgarter Autobauer dafür bis zu 10 Milliarden Euro investieren.

Das erste Elektro-Serienfahrzeug der neuen Marke „EQ“ produziert die Daimler AG unter dem Namen „EQC“ im Mercedes-Benz Werk Bremen, welcher ab 2019 in Serienproduktion gehen wird. Bereits 2017 soll die Kleinserie für den Mercedes-Benz Urban eTruck – der erste elektrische Lkw des Konzerns – in Kleinserie vom Band laufen.

Im aktuellen Portfolio bietet das Unternehmen aktuell Fahrzeuge mit einer Mischung aus Verbrennungs- und Elektromotorisierung an, noch 2017 sollen 10 Modelle als Hybrid im Angebot sein. Aktuell wird der smart als electric drive Modell – in den Varianten fortwo coupé, cabrio sowie forfour – sowie die B-Klasse (W 242) mit E-Antrieb angeboten.

Bilder: Daimler AG