Passend zum Autosalon in Genf präsentiert BRABUS seine Variante eines modifizierten C 63 S Cabriolets – als BRABUS 650 Cabrio. Das Modell leistet nun 650 PS sowie 820 Nm maximales Drehmoment, wobei das Modell lediglich 3.7 Sekunden auf 100 km/h sprintet und seine Beschleunigung erst bei 320 km/h beendet.

C 63 S Cabriolet mit 650 PS und 820 Nm Drehmoment
Mit seinem vier Liter großen Achtzylinder-Biturbo-Triebwerk bietet der C 63 S eine hervorragende Basis für professionelles Motortuning wie es BRABUS seit nunmehr vier Jahrzehnten anbietet. Mit dem BRABUS PowerXtra B40S – 650 Performance Update erstarkt das kompakte Cabriolet um eindrucksvolle 103 kW / 140 PS.

Um diese stattliche Leistungssteigerung zu erreichen, trieben die Motoreningenieure großen Aufwand: Zum Umbau gehören zwei spezielle Turbolader mit größerer Verdichtereinheit und einer speziellen Rumpfgruppe mit verstärkter Axiallagerung. Zusätzlich wird das BRABUS PowerXtra Modul an das elektronische Motormanagement des offenen Spitzenmodells der C-Klasse adaptiert. Das Zusatzsteuergerät liefert spezielle Kennfelder für die elektronische Ladedruckbegrenzung, Einspritzung und Zündung. Diese neuen Parameter bewirken zusammen mit den größeren Ladern die Leistungssteigerung von serienmäßigen 375 kW / 510 PS auf 478 kW / 650 PS bei nur 5.800 U/min. Parallel erhöht sich das maximale Drehmoment von 700 auf 820 Nm, die konstant zwischen 1.750 und 4.500 Touren verfügbar sind.

Die neuen Leistungswerte spiegeln sich natürlich auch in deutlich verbesserten Fahrleistungen wieder: In Kombination mit dem Siebengang-Sportgetriebe des C 63 S, das mit den ergonomisch geformten BRABUS RACE Aluminium-Schaltpaddeln am Lenkrad manuell geschaltet werden kann, katapultiert sich das BRABUS 650 Cabrio in nur 3,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Mit der im Motorumbau enthaltenen BRABUS Vmax-Unit wird die Höchstgeschwindigkeit elektronisch auf 320 km/h limitiert.

Speziell die sportlich orientierten Fahrer dieses bärenstarken Cabriolets werden sich über das optional erhältliche BRABUS Start-Stop Memory-Modul freuen, das die letzte angewählte Position des serienmäßigen Start-Stop Systems abspeichert und diese auch nach einem Motorneustart oder Wechsel des Fahrdynamikprogramms sofort wieder bereitstellt.

Ein akustisch wie optisch spezieller Leckerbissen ist die komplett aus Edelstahl gefertigte BRABUS Sportauspuffanlage mit Abgasklappensteuerung, die auch unabhängig vom Motortuning angeboten wird. Sie ermöglicht ein elektronisch vom Cockpit aus gesteuertes Soundmanagement. Per Knopfdruck kann wahlweise zwischen dezentem „Coming home“ Modus und betont sportlichem Motorsound mit geöffneten Abgasklappen gewechselt werden.

Speziell für die zweitürigen C 63 Modelle, ob Cabriolet oder Coupé, entwickelten die BRABUS Designer im Windkanal maßgeschneiderte Aerodynamik-Komponenten, die in Sicht-Carbon mit wahlweise matter oder hochglänzender Versiegelung angeboten werden. Das Gesicht des Zweitürers wird durch den BRABUS Frontspoiler noch dynamischer gestaltet. Gleichzeitig profitiert die Aerodynamik von der ausgefeilten Formgebung: Bei hohen Geschwindigkeiten minimiert der Spoiler mit den hochgezogenen Außenwangen den Auftrieb an der Vorderachse und verbessert somit weiter die Fahrstabilität. Weitere ausgefeilte BRABUS Details sind die Carbon-Blenden für die seitlichen Lufteinlässe in der Frontschürze. Die Carbon Aufsätze an beiden vorderen Kotflügeln betonen den sportlich-eleganten Auftritt des Zweitürers noch mehr.

Schwellerleisten mit Luftleitelementen
Um die Seitenpartien sportlicher zu gestalten entwickelten die BRABUS Designer Schwellerleisten mit hochgezogenen Luftleitelementen vor den hinteren Radläufen und Sicht-Carbon-Blenden für die beiden Außenspiegel. Für das Heck wurde ebenfalls ein aerodynamisches Update konzipiert. Der Carbon-Diffusor rahmt die beiden doppelflutigen Endrohre der BRABUS Sportauspuffanlage exakt ein. Am Motorsport orientieren sich auch die Blenden für die seitlichen Luftauslässe im Heckstoßfänger.

Zusätzlich können die Optik und das Handling des C 63 S mit maßgeschneiderten BRABUS 20 Zoll Rädern und Sportfedern veredelt werden. Auf dem Genfer Auto Salon 2017 wird das Cabriolet mit BRABUS Monoblock R „Platinum Edition“ Rädern in den Dimensionen 9Jx20 auf der Vorderachse und 10.5Jx20 hinten präsentiert. Die für das Showcar schwarz lackierten Hightech-Schmiederäder mit fünf Doppelspeichen bieten eine optimale Symbiose aus Leichtbau und Festigkeit. Die dazu passenden Hochleistungspneus in den Größen 255/30 ZR 20 vorne und 285/30 ZR 20 auf der Hinterachse kommen von den Technologiepartnern Continental, Pirelli oder YOKOHAMA.

Um das Handling des Hochleistungscabriolets noch agiler und noch sicherer zu machen, sorigen spezielle Sportfedern mit Gewindehöhenverstellung, die mit den serienmäßigen RIDE CONTROL Stoßdämpfern mit adaptiver Verstelldämpfung kombiniert werden. Damit kann der Fahrer nicht nur zwischen den drei verschiedenen Dämpfereinstellungen wählen, sondern sein Auto auch von der Fahrwerkshöhe her individuell auf seine Wünsche abstimmen. Der Verstellbereich liegt zwischen 20 und 40 Millimetern Tieferlegung, die an Vorder- und Hinterachse individuell justiert werden kann.

Im Cockpit setzt die hauseigene Sattlerei mit einem exklusiven BRABUS fine leather Interieur in schwarzem Leder mit azurblauen Dekorelementen ebenso exklusive wie sportliche Akzente. Die enorme Liebe zum Detail demonstriert das BRABUS Interieurdesign mit blau hinterlegten Perforationen auf verschiedenen Elementen der Sitze.

Die sportlichen Ambitionen des getunten Viersitzers werden zusätzlich mit exklusiven BRABUS Carbon-Elementen und der Pedalerie und den Türverriegelungspins aus Aluminium noch stärker betont.

Das BRABUS 650 Cabrio ist als Komplettfahrzeug erhältlich oder kann auf Basis jedes Mercedes C 63 S Cabriolets komplett oder stufenweise aufgebaut werden.

Quelle/Bilder: Brabus