Bernd Schneider hat mit dem Mercedes_AMG GT R am Mount Panorama Circuit einen neuen Streckenrekord für Serienfahrzeuge erreciht. Im Mercedes-AMG GT R mit dessen 585 PS erreichte er auf der 6.2 km langen Strecke eine Zeit von 2 Minuten 16.5 Sekunden und konnte somit seinen Rekord von 2 Minuten 24.03 Sekunden im Mercedes-AMG GT S brechen. Der Streckenrekord mittels V8 Supercar liegt bei rund 10 Sekunden weniger.

Rennstrecke in Bathurst / Australien
Der Mount Panorama Circuit ist eine Motorsport-Rennstrecke in Bathurst, New South Wales in Australien. Die Strecke verläuft über 6,213 km Länge und weist einen Höhenunterschied zwischen höchst- und tiefstgelegenem Punkt von 174 m und Anstiege mit bis zu 16 % Steigung auf. Der Kurs verläuft dabei – teils – über öffentliche Straßen, die für Rennveranstaltungen gesperrt werden. Der ungewöhnliche Verlauf der Strecke mit langen Geraden in der Ebene und einer engen, steilen Kurvensektion am Hang des Mount Panorama, sowie nicht mehr zeitgemäße Sicherheitseinrichtungen begrenzen das Spektrum der heute dort ausgetragenen Rennen auf Tourenwagenrennen, wie die V8 Supercars mit dem Bathurst 1000.

Frontmittelmotor-Konzept mit Transaxle
Der Mercedes-AMG GT R verfügt über ein Frontmittelmotor-Konzept mit Transaxle, der 430 kW (585 PS) starke V8-Biturbomotor, das umfangreich modifizierte Fahrwerk, die neue Aerodynamik und der intelligente Leichtbau bilden die Grundlagen für ein besonders dynamisches Fahrerlebnis. Schon von weitem erweist die exklusive Sonderfarbe „AMG green hell magno“ auf die Abstammung des Sportwagens, der einen Großteil seiner Entwicklungszeit in der „Grünen Hölle“ des Nürburgrings verbracht hat. Breitere Kotflügel vorn und hinten ermöglichen mehr Spurweite für optimale Traktion und noch höhere Kurvengeschwindigkeit.

3.6 Sekunden von 0 auf 100 km/h
Die neue Frontschürze des AMG GT R mit aktiven Elementen, der große Heckflügel und die neue Heckschürze mit Doppel-Diffusor steigern die aerodynamische Effizienz und tragen zu optimalem Grip bei. Die besondere Stellung des AMG GT R wird mit dem neuen AMG Panamericana Grill betont. Dessen charakteristische Form mit vertikalen Streben feierte beim Kundensport-Rennwagen Mercedes-AMG GT3 Weltpremiere und kennzeichnete erstmals ein AMG Serienfahrzeug. Der Mercedes-AMG GT R wurde mit wegweisenden Technologien gezielt für den Einsatz auf der Rennstrecke konzipiert. Werte wie 3,6 Sekunden für den Sprint von null auf 100 km/h und die Höchstgeschwindigkeit von 318 km/h versprechen in Kombination mit der außergewöhnlichen fahrdynamischen Ausrichtung extrem schnelle Runden auf der Rennstrecke.

Bilder: Daimler AG