Mercedes-Benz und sein Designteam zeigen mit der Skulptur „Aesthetics A“ einen ersten visionären Ausblick auf eine künftige Limousine im Kompaktwagen-Segment. Bereits auf der Messe in Detroit vor wenigen Wochen wurde verkündet, die zweite Generation der Kompaktfahrzeuge rund um A-Klasse & Co von 5 auf 8 Baureihen erweitern zu wollen. Wie eines dieser neuen Modelle – eine Limousine mit Stufenheck – aussehen könnte, zeigt der Grundkörper dieser Skulptur.

Grundkörper zeigt Limousinen-Form mit Stufenheck
Design-Chef Gorden Wagner und sein Team sind dabei die Philosophie der Sinnlichen Klarheit auf eine neue Ebene weiterzuentwickeln. Stillstand ist immer ein Rückschritt im Design, so der Chefdesigner. Kernaussage der Weiterentwicklung des Mercedes-Benz Designs ist: „Die Zeit der Sicken ist vorbei“ , so Gorden Wagner.

„Zeit der Sicken ist vorbei“
Statt die Grundform mit Linien zu modifizieren, nutzen die Designer überspannte und zueinander im Winkel stehende Flächen, um den Karosseriekörper durch Licht und Schatten zu konturieren und die Proportionen zu betonen. Die Skulptur „Aesthetics A“ demonstriert sehr plastisch die Reduktion auf das Wesentlich, welches durch das selbstbewusste Rot als neue Mercedes-Benz typische Farbe noch weiter verdeutlicht wird.

Aesthetics A im 3-Box-Design
„Aesthetics A“ zeigt eine klassische Limousinen-Form im 3-Box-Design. Diese Linienführung ist vor allem außerhalb von Deutschland und Europa sehr gefragt und um weiter im Segment wachsen zu können ist es nur Konsequent bei der nächsten Generation der Kompaktfahrzeuge mit einen ganz neuen Modell auch diese Märkte zu erschließen.

Weltpremiere auf dem Auto-Salon 2017 in Genf
Die Skulptur wird in wenigen Wochen, Anfang März auf dem Auto-Salon in Genf erstmalig öffentlich präsentiert. Bereits früher hat Mercedes mit „Aesthetics No. 1“ (2010), „Aesthetics No. 2“, „Aesthetics 125“ (beide 2011) und „Aesthetics S“ (2012) designerisch an Hand der Skulpturen gezeigt, wie sich die Formensprache der Fahrzeuge mit Stern entwickeln wird.

Bilder: Daimler AG