Der Mercedes-AMG GT R rollt – als Straßenversion des Rennwagens GT 3 – mit 585 PS und Hinterradantrieb ab Werk auf den Ultra-High-Performance-Reifen Michelin Pilot Sport Cup 2 in der Dimension 275/35 ZR 19 vorne bzw. 325/30 ZR 20 hinten. Der Michelin Bereifung wurde auf die Anforderungen des sportlichsten Modells von Mercedes-AMG zugeschnitten.

Der neue Mercedes-AMG GT-R / Portimao 2016 The new Mercedes-AMG GT-R / Portimao 2016

Michelin nutzt Mono-Compound-Technologie
Mittels Mono-Compound-Technologie, einem asymmetrischen Profil und Karkassen-Design erreicht er Unternehmensangaben zufolge Spitzenwerte in Handling, Grip und Lebensdauer. Die Herausforderung für die Ingenieure von Michelin war, einen Ultra-High-Performance-Reifen zu entwickeln, der Sicherheit auf der Straße sowie auf der Rennstrecke garantiert. Zur Entwicklung testeten die Entwickler von Michelin 18 Monate – emeinsam mit Ingenieuren von Mercedes-AMG k- napp 900 Prototypen und 800 Vorserienreifen auf Rennstrecken, unter anderem auf dem Nürburgring, im italienischen Nardo und auf der Michelin eigenen Strecke in Ladoux, nahe der Konzernzentrale im französischen Clermont-Ferrand.

Im Fokus der Tests stand außerdem, das bestmögliche Verhältnis zwischen den Reifengrößen für Vorder- und Hinterachse zu ermitteln. Ein optimales Verhältnis der Reifengröße gewährleistet nicht nur eine ausgewogene Straßen-Performance in Bezug auf die erforderliche Lenkkraft und das Ansprechverhalten der Lenkung, die Balance und den Komfort, sondern auch eine konstante Leistung.

Der neue Mercedes-AMG GT-R / Portimao 2016 The new Mercedes-AMG GT-R / Portimao 2016

Mehr Grip auf der Straße – ideal für den AMG GT R mit 585 PS
Neben der Mono-Compound-Technologie nutzt der Michelin Pilot Sport Cup 2 die Variable-Contact-Patch-3.0-Technologie. Diese basiert auf einer Lauffläche, die sich bei Kurvenfahrten definiert verändert. Dadurch soll der Reifen in allen Situationen möglichst viel Gummi für mehr Grip auf die Straße bringen.

Optisch wurde der Reifen an den Supersportwagen angepasst, die Seitenwände verfügen über den Premium Touch Effekt und passen so zu den sportlichen Auftritt des Rennwagens für die Straße. Die Technologie produziert hier einen Samt-Effekt, der Schriftzug und Dimension hervorhebt, ohne dabei die Aerodynamik negativ zu beeinflussen.

Der neue Mercedes-AMG GT-R / Portimao 2016 The new Mercedes-AMG GT-R / Portimao 2016

Michelin selbst hat bereits schon mehrere Sportwagen von Mercedes-AMG mit speziellen Reifen ausgestattet, so z.B. den SLS AMG Black Series, der exklusiv auf Michelin Pilot Sport Cup 2 Reifen fuhr und bereits hier unter allen Fahrbedingungen, ob auf nasser oder trockener Fahrbahn, höchste Ansprüche an konstante Performance, präzises Lenkverhalten, kompromisslose Agilität und maximalen Grip ermöglichte.

Bilder: Daimler AG