Ein ganz besonderes Fahrzeug ist aktuell bei AllTime Stars in Stuttgart erhältlich: ein Mercedes-Benz 600 der Baureihe W100 aus der „Concours Edition“ im sehr seltenen Originalzustand mit 56.100 km Laufleistung. Das Modell, dessen Baureihe von 09/1964 bis 06/1981 produziert worden ist, wurde dabei niemals in Deutschland zugelassen und wurde lediglich als Chauffeur Limousine mit militärischen Kennzeichen (ab 22.05.1979) bewegt.

Der Mercedes-Benz 600 wurde im Jahr 1979 produziert und wurde in den ersten 2 Jahren von Mercedes-Benz als Chauffeur Limousine bei Veranstaltungen – mit militärischen Kennzeichen – genutzt. 1981 verkaufte das Unternehmen das Fahrzeug an einen Autohändler in Stuttgart – mit 54.500 km – und wurde dann im eigenen Showroom ausgestellt (und nicht bewegt). Im Jahr 2014 wurde das Fahrzeug von Mercedes-Benz Classic erworben und steht nun für 535.000 Euro zum Verkauf.

Mercedes-Benz 600 im AllTime Stars Programm
Von den Spezialisten von Mercedes-Benz Classic wurde der Antriebsstrang, der gesamte Motor und das Getriebe generalüberholt, sowie alle Fahrwerksteile erneuert. Das gesamte Bremssystem wurde – inkl. aller Schläuche und Leitungen – überholt, zusätzlich eine neue Batterie verbaut und die Klimaanlage überholt und mit neuer Kühlflüssigkeit befüllt. Nach einer Reinigung des Interieurs befindet sich das Fahrzeug weiterhin im absoluten – seltenen – Originalzustand.

Bei der Ausstattung verfügt der 600 über ein Stahlschiebedach, automatische Antennen, Klimaanlage, wärmedämmenden Glas, Feuerlöscher sowie Standartenhalter und Standartenstange auf der linken sowie rechten Seite. Die Außenlackierung ist schwarz, die Inenfarbe beige mit Lederausstattung. Das Fahrzeug selbst hat eine Hubraumgröße von 6332 cm³, 8 Zylinder sowie 250 PS (Verbrauch 17.8 Liter auf 100 km, 9.7 Sekunden auf 100 km/h). Der Linkslenker wird mittels 4-Gang Automatikgetriebe bewegt.

Weltpremiere auf der IAA in Frankfurt im Jahr 1963
Die Präsentation des Typ 600 auf der Frankfurter IAA im September 1963 war eine regelrechte Sensation. Konzipiert als exklusives Repräsentationsfahrzeug für höchste Ansprüche, war das neue Spitzenmodell serienmäßig mit technischen Besonderheiten ausgestattet, die in ihrer Summierung einzigartig waren und den damaligen Stand der Technik darstellten. Die Serienfertigung des „Großen Mercedes“ begann im September 1964.

Außer der fünf- bis sechssitzigen Limousine mit 3200 mm Radstand wurden drei sieben- bis achtsitzige Pullman-Varianten mit 3900 mm Radstand angeboten: eine viertürige Pullman-Limousine mit Fondsitzen in vis-à-vis-Anordnung, eine sechstürige Pullman-Limousine mit Sitzbank im Fond und zusätzlichen Klappsitzen in Fahrtrichtung sowie ein Pullman-Landaulet. Letzteres war in vier verschiedenen Ausführungen erhältlich. Die Standard-Version hatte vier Türen, Fondsitze in vis-à-vis-Anordnung und ein Verdeck, das bis zur Vorderkante der Fondtüren reichte. Als Sonderausführung war eine sechstürige Version mit Sitzbank im Fond und zusätzlichen Klappsitzen in Fahrtrichtung verfügbar. Bei dieser Variante konnten, wie bei der sechstürigen Pullman-Limousine, die mittleren Türen auch ohne Türgriffe ausgeführt werden. Beide Landaulets, viertürige und sechstürige Variante, wurden auf Sonderwunsch mit einem langen Verdeck ausgerüstet, das bis zur Mittelwand reichte.

Der letzte 600er verließ im Juni 1981 seine Produktionsstätte im Werk Sindelfingen; während der 17jährigen Produktionszeit waren in Einzelanfertigung insgesamt 2.677 Fahrzeuge entstanden, davon 429 Pullman-Limousinen und 59 Landaulets.

Bilder: Mercedes-Benz Classic