Daimler Buses sichert sich im Wachstumsmarkt Indonesien einen wichtigen Großauftrag. In den nächsten Monaten werden insgesamt 489 Busse an den Großkunden Transjakarta ausgeliefert, der damit unter anderem das Bus Rapid Transit-System der Stadt Jakarta modernisiert. Rund 100 Einheiten davon wurden als Teil des Auftrages Ende 2016 in einer feierlichen Zeremonie an den Gouverneur von Jakarta übergeben. Insgesamt wurden im Jahr 2016 bis heute rund 550 Einheiten in Indonesien verkauft.

Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses: „Wir sind stolz, der Partner der Wahl für den Ausbau des BRT-Systems in Jakarta zu sein. Neben unserer starken Produktpalette sind es vor allem unsere Technologiekompetenz und Innovationskraft, die Daimler Buses weltweit so erfolgreich machen. Wir sind nah dran am Kunden und kennen seine Bedürfnisse, das zahlt sich aus. Außerdem bieten wir Vertrieb und Aftersales aus einer Hand.“

Das staatseigene Unternehmen Transjakarta betreut in Jakarta das BRT-System, welches die 30 Millionen Einwohner Stadt in Bewegung hält. Pro Tag werden hier mehr als 400.000 Passagiere befördert, ein Plus von rund 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das BRT-System wird aufgrund der rasant steigenden Beförderungszahlen in den nächsten Jahren erweitert und modernisiert, unter anderem durch die technologisch führenden Busse von Daimler. Damit unterstützt Daimler die Initiative der indonesischen Regierung zum Ausbau der lokalen Infrastruktur.

Bus-Fahrgestelle für den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs in Jakarta aus dem weltweiten Produktionsnetzwerk von Daimler Buses

Daimler Buses ist dabei der einzige Hersteller, der mit seiner Produktpalette die diversen Anforderungen der Millionenstadt abdecken kann – sei es auf Hauptlinien, in Nebenbezirken oder auch mit barrierefreiem Einstieg im Stadtzentrum. Daimler Buses nutzt dabei sein globales Produktionsnetzwerk und liefert die verschiedenen Chassis aus seinen Werken in São Bernardo do Campo (Brasilien), Sámano (Spanien) und Chennai (Indien). Der Auftrag setzt sich aus folgenden Modellen zusammen: 239 Einheiten verschiedener Hochboden-Chassis mit Heckmotor, die teilweise als CKD-Kits (Completely Knocked Down) verschifft und im Werk in Jakarta montiert werden. Außerdem 150 Einheiten eines Low-Entry-Chassis und 100 Einheiten eines leichten Frontmotor-Chassis.

Sowohl die enge Zusammenarbeit der weltweiten Produktionsstandorte als auch die Vernetzung mit lokalen Aufbauherstellern tragen dazu bei, die globale Marktführerschaft von Daimler Buses sicherzustellen. Für die Aufbauten arbeitet Daimler mit zehn lokalen Aufbauherstellern zusammen, die alle mit einem Zugriff auf die globale Daimler Aufbau-Onlineplattform ausgestattet sind.

Neuaufstellung in Vertrieb und Service zahlt sich aus  

Der neue Großauftrag ist ein wichtiger Beleg dafür, dass sich die neue Aufstellung der Daimler Nutzfahrzeug-Sparten in wichtigen Wachstumsregionen auszahlt. Seit März 2016 steuert Daimler das Geschäft in Indonesien aus dem Regionalzentrum Daimler South East Asia Pte. Ltd. (DSEA) mit Sitz in Singapur. Das Regional Center in Singapur ist seitdem verantwortlich für die Vertriebs- und Serviceaktivitäten von Mercedes-Benz Lkw, Bussen und Vans sowie FUSO Lkw und Bussen für 18 Märkte in der Wachstumsregion Süd-Ost-Asien. Mit der Gründung der Regionalzentren fokussiert sich Daimler noch stärker auf die regionalen Kundenanforderungen des Nutzfahrzeuggeschäfts – und zwar direkt vor Ort. Dies schafft vor allem Nähe zum Kunden und schnellere Reaktionsfähigkeit. Besonders überzeugt hat den Kunden das maßgeschneiderte Angebot aus Vertrieb und kundenspezifischen Serviceangeboten.

Mercedes-Benz seit über 120 Jahren als starker Partner in Indonesien aktiv

Die Marke Mercedes-Benz ist in Indonesien seit über 120 Jahren präsent. Schon 1894 besaß der König von Surakarta auf Java ein Benz-Modell Victoria Phaeton. Seit den 1970er Jahren ist Mercedes-Benz Indonesia an drei Standorten rund um die Hauptstadt Jakarta mit rund 650 Mitarbeitern in den Bereichen Produktion, Vertrieb und After Sales Services für Mercedes-Benz Pkw, Vans, Trucks und Busse vertreten.