Genau heute sind wir bereits in den Vereinigten Staaten von Amerika und starten am Montag Nachmittag von Miami im Bundesstaat Florida im Mercedes-Benz E 300 Richtung Los Angeles – zur L.A. AutoShow 2016.

In Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz starten wir so „unseren“ #MBRTc2c16 Trip „Coast to Coast“ quer durch die USA, um am Ende den neuen Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC auf der Messe in L.A. betrachten zu können.

2017_mercedes-benz_e-class_us_10_2560x1440-1

Insgesamt schickt Mercedes-Benz vier Mercedes-Benz E 300 (4 Zylinder Motor, 241 Horsepower 😉 auf die Strecke, die eines gemeinsam haben: das Ziel. Die Strecken der Fahrzeuge sind hingegen unterschiedlich und wurden von den jeweiligen Teilnehmern individuell entschieden.

Unsere persönliche Strecke startet in Miami und wird über Jacksonville weiter nach New Orleans verlaufen, dann weiter über Austin in Texas nach Amarillo und Gallup zur Ortschaft Flagstaff. Nebenbei geht unsere Strecke vorbei am Monument Valley und über die Route 66 sowie nach Victorville bis schließlich das zu Ziel erreicht ist: Los Angeles.

Mit Blick auf die Landkarte liegen somit rund 3.000 Meilen (bzw. knapp 5.000 km) vor uns, sowie zahlreiche US-Staaten – von Florida über Louisiana und Texas, ebenso New Mexico und Arizona, bis wir später im Sonnenstaat Kalifornien im E 300 einrollen werden.

Auf der Strecke selbst haben wir aktuell lediglich die Übernachtungspunkte festgelegt, die aktuelle Wegstrecke ist hier auf Google Maps einsehbar. Details zu den anderen Teilnehmern im Laufe der nächsten Tage von uns.

Tipps für die Strecke ? Notwendige Punkte, die wir nicht verpassen sollten ? Wir freuens uns jederzeit über Kommentare.

Jacksonville in Florida

Bereits der erste Halt des Roadtips führt uns zur bevölkerungsreichsten Stadt Floridas, die von der Fläche auch die größte Stadt der kontinentalen USA darstellt. An der Mündung des St. Johns Rivers gelegen ist die Stadt überwiegend industriell geprägt, aber stellt auch eines der wichtigsten Verschiffungshäfen für Automobile in den USA dar. Die Fahrzeuge mit Stern werden aber bereits seit 2009 im nahegelegenen Brunswick in Georgia abgehandelt, da die militärische Schiffahrt in Jacksonville Priorität besitzt.

New Orleans in Lousiana

Die Südstaaten-Stadt hatten wir zuletzt beim #MBRT14 Roadtrip im Jahr 2014 besucht, wo wir von Houston in Texas bis nach Detroit fuhren – und dazumal die neue C-Klasse der Baureihe 205 mitführten. Als größte Stadt im Bundesstaat Lousiana besitzt New Orleans nicht nur den bedeutesten Hafen am Mississippi, sondern ist auch durch seine historische Altstadt (French Quarter) bekannt, wo sich zahlreiche Gebäude im spanischen und französischen Kolonialstil befinden. Musikalisch gilt die Ortschaft mit rund 345.000 Einwohnern übrigens auch als „Wiege des Jazz“.

Austin in Texas

Auch man bei Texas wohl zuerst an Houston denkt, ist Austin die Hauptstadt des US-Bundesstaates Texas. Austin, am Colorado River gelegen, zählt für viele als einzigartig – was auch der Slogan „Keep Austin Weird“ belegen soll. Die Ortschaft, die bis 1835 noch unter „Waterloo“ bekannt war, ist auch Austragungsort von Formel 1 Rennen auf der ersten reinen Formel 1 Rennstrecke der Geschichte im US-Motorsport, der 2012 fertiggestellte „Circuit of The Americas“. Und ganz nebenbei: eine car2go Stadt ist Austin ebenso.

Amarillo in Texas

In der Stadt im Potter Country wurde 1887 eigentlich als Eisenbahncamp im Zuge des Baus der Strecke zwischen den Texas Panhandle gegründet und hieß eigentlich Oneida. Amarillo kommt aus dem Spanischen und bedeutet „gelb“, womit das auf die Farbe der gelben Wiesenblumen bezogen ist, welche in der Gegend wachsen. Die Ortschaft  liegt bereits an der Route 66, die später durch die I-40 ersetzt worden ist.

Gallup in New Mexico

Gallup liegt im Nordwesten des US-Bundesstaates New Mexico am Puerco River und hat rund 21.700 Einwohner. In der Blütezeit der amerikanischen Western wurden hier zahlreiche Filme gedreht, wobei das El Rancho Hotel an der Route 66 dadurch zahlreiche Stars zu Gast hatten, u.a. John Wayne oder Katharine Hepburn. Das Hotel gilt als nationale Sehenswürdigkeit der USA und steht ebenso unter Denkmalschutz.

Flagstaff in Arizona

Der Ort an der Route 66 gilt als beliebter Wintersportort, wobei die Ortschaft auch als Tor zum Grand Canyon bezeichnet wird. Mit einer Höhe von rund 2.100 Metern am Südwestrand des Colorado-Plateaus ist die Landschaft viel durch Vulkanismus geprägt, nördlich von Flagstaff erheben sich die San Francisco Peaks mit den Humphreys Peaks (der mit 3.852 Meter Höhe auch den höchsten Punkt Arizonas markiert).

Victorville in Kalifornien

Im San Bernardino Country gelegen ist Victorville im US-Bundesstaat Kalifornien nur unweit (rund 100 km) von Los Angeles. In Victorville selbst, welches rund 120.000 Einwohner hat, liegt auch das California Route 66 Museum, welches die Geschichte der Route 66 aufzeigt und im Jahre 1995 eröffnet worden ist. Das Museum zeigt u.a. zahlreiche Reklameschilder, die früher entlang der Route 66 aufgestellt waren.

Bilder: Daimler AG