Zum Wintersemester 2016/17 startet der konzerneigene Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland (Mercedes-Benz Retail) seine Initiative „Go Innovative“. Gemeinsam mit der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen werden ab November bis zu 40 Studierende in praxisnahen Projekten ihr Können beweisen. Hilfe und Anleitung erhalten sie dabei von Führungskräften der Mercedes-Benz Retail Organisation und Fachleuten der Hochschule. Die Themen der einzelnen Projekte orientieren sich am Bedarf und den künftigen Herausforderungen des Automobilvertriebs – das Spektrum reicht von Best Customer Experience über das veränderte Mobilitätsverhalten bis hin zum After Sales der Zukunft. Um die Arbeit möglichst realitätsnah und spannend zu gestalten, ist die Initiative als Wettbewerb der Studierenden untereinander angelegt. Den Gewinnern winkt als Auszeichnung die Umsetzung ihrer Projekte in die Praxis des Mercedes-Benz Retail.

„Der Automobilvertrieb befindet sich im Umbruch. Durch die zunehmende Digitalisierung und sich verändernde Kundenansprüche werden wir in den nächsten Jahren einen starken Wandel erfahren. Dazu brauchen wir Nachwuchskräfte, die sich den anstehenden Herausforderungen stellen und mit uns zusammen aktiv diese Veränderungsprozesse mitgestalten“, so Andreas Burkhart, Vorsitzender der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Retail. „Durch die Initiative ‚Go Innovative’ wollen wir frühzeitig talentierte Nachwuchskräfte für den Vertrieb identifizieren und an uns binden. Mit der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Geislingen haben wir dazu den idealen Partner gefunden. Studierende erarbeiten in Kooperation mit Mercedes-Benz zukunftsweisende Projektthemen rund um den Vertrieb. Ziel ist es, die besten Projekte im Nachgang innerhalb des Mercedes-Benz Retail umzusetzen“, so Burkhart weiter.

Die Initiative wurde 2013 am Produktionsstandort Bremen unter der Leitung des dortigen Personalleiters mit dem Bereich Organisationsentwicklung Mercedes-Benz Cars ins Leben gerufen. Sie wurde dort bereits drei Mal erfolgreich durchgeführt – mit dabei waren 80 Studenten der Jacobs University Bremen. Jetzt wurde das Programm auf die Handelsorganisation in Deutschland übertragen.

„Go Innovative“ – enge Verzahnung von Theorie und Praxis
Auftakt der Initiative ist ein gemeinsamer Kick-off aller Beteiligten Anfang November 2016 in Stuttgart. Zwei Tage lang lernen sich Studierende, Dozenten der Hochschule und Vertreter von Mercedes-Benz kennen; dabei wählen die Studierenden aus dem Themenpool ihre Projekte aus. Begleitet wird das Get together von einem attraktiven Rahmenprogramm. Neben Workshops zu Kreativität und Innovation sowie zur virtuellen Zusammenarbeit haben die Beteiligten die Möglichkeit zum Austausch mit ehemaligen Go Innovative-Teilnehmern und Führungskräften vom Produktionsstandort Bremen. Als innovativer Veranstaltungsort dient die Galerie für zeitgenössische Kunst „Parrotta Contemporary Art“. Nach dem Kick-off haben die Studierenden zwei Monate Zeit, die Projekte auszuarbeiten. Dabei sind sie untereinander vernetzt und können kontinuierlich fachliche Beratung und Hilfe der Projektleitung nutzen. Im Januar 2017 treffen sich alle zu einem „Mid-Term-Slam“. Dort werden die Zwischenstände der Projekte in Kurzform präsentiert und diskutiert. Nach weiteren sechs Wochen Projektarbeit bilden im Februar 2017 Präsentation vor der Jury, Bewertung der Projekte und Preisverleihung an die Gewinner den Abschluss der Initiative. Anschließend müssen die Gewinnerprojekte in der Praxis des Mercedes-Benz Retail ihre Qualität und Praxistauglichkeit beweisen.

„Wir wollen unseren Studierenden die bestmögliche Ausbildung bieten. Dazu gehören immer mehr auch die Verzahnung mit der Praxis und das Kennenlernen der Arbeit in einem Unternehmen“, so Professor Dr. Stefan Reindl, zuständiger Studiendekan für die automobilwirtschaftlichen Bachelor- und Master-Studienprogramme an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Geislingen. „Gerade Vertriebsthemen in der Automobilwirtschaft sind extrem spannend, weil sich hier so viel Neues tut. Daher ist die Initiative ‚Go Innovative’ von Mercedes-Benz ein idealer Praxistest im Ausbildungsplan der Studierenden, den wir sehr gern unterstützen.“

Innovation als Teil der Unternehmenskultur
Die Initiative ist ein weiterer Baustein im innovativen Human-Resources- und Recruiting-Programm von Daimler. Gut ausgebildete und hoch motivierte Mitarbeiter waren und sind die Grundvoraussetzung für den Erfolg des Unternehmens. Bereits die Gründungsväter Daimler und Benz wurden stets davon angetrieben, das Beste zu erreichen. Das ist auch heute noch fester Bestandteil der Unternehmenskultur. Kaum ein anderer Automobilhersteller hat in seiner Geschichte so viele bahnbrechende Neuerungen auf den Markt gebracht und Patente angemeldet. Heute finden Berufsanfänger bei Daimler ein globales Spektrum an Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten. Mit der Präsenz in fast allen Ländern der Welt ist Daimler wie kaum ein deutsches Unternehmen vergleichbar international aufgestellt.

Um auch in Zukunft an der Spitze der Automobilwirtschaft zu stehen und fit für die aktuellen Herausforderungen zu sein, steht das Unternehmen vor einem tiefgreifenden Wandel vom Autohersteller zum integrierten Mobilitätsanbieter. Dies hat auch Auswirkungen auf das Arbeitsumfeld der Mitarbeiter. Stichworte wie Digitalisierung der Wertschöpfungskette und Industrie 4.0 beschreiben dies. Burkhart dazu: „Mut zu Eigeninitiative, große Gestaltungsspielräume, kurze Entscheidungswege und flache Hierarchien: Wir schaffen heute den Raum für kreative und innovative Mitarbeiter, die sonst vielleicht nicht einen Großkonzern als Arbeitgeber wählen würden.“